Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Blick aktuell - Bad Breisig, Brohltahl Politik

Politik aus Bad Breisig / Brohltal

Bad Breisig. Eigentlich gehörte der Themenkomplex „Römer-Thermen“ von den Tagesordnungspunkten her gar nicht in die aktuelle Stadtratssitzung vom 4. September im Bad Breisiger Kulturbahnhof. Doch durch... mehr...

Andrea Nahles (SPD) zu Schadenersatz für Diesel-Käufer

Weg für Musterklagen ist frei

Andernach. Wichtige Nachricht für alle getäuschten VW-Diesel-Käufer: Ab 1. November tritt das neue Gesetz für Musterverfahren in Kraft. Die erste Klage wird vom Bundesverband der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände in Kooperation mit dem ADAC gegen VW geführt. mehr...

Grundsatzvereinbarung soll Qualität von Fertiggerichten erhöhen

Weniger Zucker, Fett und Salz

Berlin. 43 Prozent der Frauen, 62 Prozent der Männer und 15 Prozent der Kinder sind in Deutschland übergewichtig. Zu viel Zucker, gesättigte Fettsäuren und Salz erhöhen das Risiko für Übergewicht und Adipositas (Fettleibigkeit) und ernährungsmitbedingte chronische Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ-II-Diabetes.Angesichts ihres häufigen Vorkommens stellen diese Erkrankungen die Gesundheitssysteme weltweit vor enorme Herausforderungen. mehr...

Europa-Union des Kreises Ahrweiler

Miteinander reden – miteinander leben

Remagen. Die Europa-Union des Kreises Ahrweiler hatte zu einem Gespräch mit den Migrations-Beiräten der Städte Bad Neuenahr-Ahrweiler, Remagen, Sinzig und des Landkreises Ahrweiler eingeladen. mehr...

Die Linke lädt ein

Mitglieder- versammlung

Ahrweiler. Die Mitglieder des Kreisverbandes Die Linke Ahrweiler treffen sich am Sonntag, 28. Oktober von 10 bis 13 Uhr zur monatlichen Mitgliederversammlung im Antiquariat Huste, Marktplatz 8 in Ahrweiler. Auf der Tagesordnung stehen Berichte aus Stadtrat, Kreistag und Bundesausschuss und die Vorbereitung zur Aufstellung der Listen zur Kommunalwahl 2019. Der Kreisverband Ahrweiler will auch diesmal in einigen Ortschaften und Verbandsgemeinden mit offenen Listen antreten. mehr...

Koblenz. Der 13. und letzte Verschub der Hochmoselbrücke endet am Freitag, 24. August, im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung. Ab 14.30 Uhr halten der Bundesverkehrsminister, Andreas Scheuer und der Verkehrsminister des Landes, Dr. mehr...

Gönnersdorfer Gemeinderat beschloss Aufstellung eines Nachtragshaushaltsplanes

Regelung des Ballspielens auf dem Dorfplatz in Aussicht gestellt

Gönnersdorf. Zügig wickelte der Gemeinderat in seiner Ratssitzung die Tagesordnung ab, in deren Mittelpunkt die Aufstellung eines Nachtragshaushalts¬planes für das laufende Jahr sowie das anhängige Klageverfahren wegen Lärmbelästigung durch ballspielende Kinder auf dem Dorfplatz standen. mehr...

CDU-Ortsverband Niederzissen

Ortsbesichtigung

Niederzissen. Der CDU-Ortsverband Niederzissen führt am Samstag, 3. November seine jährliche Ortsbesichtigung mit MdL Guido Ernst durch. Dazu sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Treffpunkt ist um 9 Uhr auf dem Marktplatz. Bei der Veranstaltung können vonseiten der Teilnehmenden Anregungen und Vorschläge für die weitere Ortsentwicklung gemacht werden. Des Weiteren besteht die... mehr...

Infotour 2018 des CDU-Ortsverbandes Weibern

Eine Führung durch Maria Laach

Weibern. In diesem Jahr war das Ziel die Benediktinerabtei Maria Laach. Bei dem Rundgang mit Walter Müller, ein Experte in Sachen Laacher-See-Gebiet, erhielten die Teilnehmenden umfangreiche Informationen rund um die Abtei und ihr Umfeld. mehr...

Horst Gies MdL - Guido Ernst MdL fragen:

Wann kommt das Hilfeleistungslöschboot für die FW Remagen?

Remagen. Wie berichtet hatten die beiden Abgeordneten des Ahrkreises Guido Ernst (CDU) und Horst Gies (CDU) die Feuerwehr in Remagen/Kripp besucht und, angeregt von den Fragen der Feuerwehrleute zur Ersatzbeschaffung für die Feuerwehrmehrzweckfähre, die in einem „kaum haltbaren Zustand“ sei, bei der Landesregierung angefragt. mehr...

Weitere Politiknachrcihten aus der Region
neues Format
Umfrage

Stimm-Debakel nach Bayern-Wahl - Welcher politischen Partei vertrauen Sie noch?

CDU/CSU
SPD
Bündnis 90/Die Grünen
Die Linke
FDP
AFD
Piraten
Keiner Partei!
Andere Parteien
Anzeige
 
Anzeige
Kommentare
Antje Schulz:
Ja, die AfD im Westerwald zeichnet sich eben durch diese Negativschlagzeilen aus. Keine Inhalte, fast keine Aktionen, aber Pannen ohne Ende. Man muß sich schon fragen, was für Dilettanten von den Mitgliedern da in den Kreisvorstand gewählt worden sind. Alleine schon, wenn man an Justin Cedric Salka denkt, der durch sein ungehobeltes Auftreten die bürgerlichen Wähler im Westerwald massiv verschreckt. Und ich meine auch, daß die AfD alleine von der schlechten Politik der Altparteien lebt. Außer plakativen Sprüchen hat die AfD nahezu keine Inhalte zu bieten. Der Abwärtstrend der AfD ist spätestens seit der Landtagswahl in Bayern zu beobachten, wo die AfD schlechter abgeschnitten hat als bei der Bundestagswahl, und sie gerade noch zweistellig geworden ist. Das nächste Debakel wird die AfD bei der Landtagswahl in Hessen erleben.
juergen mueller:
Warum soll es im "kleinen" Kreise anders zugehen als im großen.Sogen. "technische Probleme" scheinen beide zu haben.Wieder einmal hat sich in der Personalie MEUTHEN (Talk Anne Will nach der Bayern-Wahl) die Konzeptlosigkeit der AfD gezeigt - geht man von der Oberflächlichkeit ins Detail,dann hat man seitens der AfD ausser Floskeln nichts mehr zu sagen.Kriminalität,Islam,Flüchtlinge - auf diesen Dreiklang lässt sich die Wahlentscheidung der meisten AfD-Anhänger komprimieren.Nicht Überzeugung,sondern Enttäuschung,Unzufriedenheit über die anderen Parteien war u.ist ausschlaggebend,der AfD die Stimme zu geben u.natürlich der "eigene" Wunsch,das für sich selbst etwas zum Besseren herauskommt,denn jeder ist sich ja selbst der Nächste.Hinzukommt,dass es die AfD versteht (und darauf auslegt) Ängste/Sorgen zu schüren,dass sich viele Menschen (potenzielle AfD-Wähler) nicht mehr sicher fühlen,eine wohldurchdachte,gezielt geführte Strategie.
Stefan Knoll:
Was für ein unglaublich mieser AfD-Kreisvorstand das doch ist im Westerwald. Was können die eigentlich da? Sind die Anderen im Kreisvorstand auch so radikal in ihren politischen Ansichten wie Justin Cedric Salka? Wenn AfD-Landeschef Uwe Junge einen angesehenen AfD-Abgeordneten wie Jens Ahnemüller aus der AfD schmeißen will, dann hätte Justin Cedric Salka mit seinen IB-Aktivitäten, siehe SWR-Berichte,schon längst aus der AfD entfernt werden müssen. Glaubwürdiges Handeln vom Parteichef sieht anders aus.
Helmut Gelhardt:
Nur zur Aufklärung: In Rheinland-Pfalz ist Windkraft in Naturschutzgebieten und in Gebieten mit zusammenhängendem Laubholzbestand mit einem Alter von über 120 Jahren absolutes Tabu! In Landschaftsschutzgebieten und Natura 2000-Gebieten ist in RLP Windkraft zwar möglich, aber nur, wenn die Schutzzwecke und Erhaltungsziele nicht erheblich beeinträchtigt werden. Klar: Windkraft als Klimaschutz kann mit anderen Umweltschutzbereichen in Konflikt geraten. Insbesondere durch Schädigung der Vogel- und Fledermauspopulation. Das ist unstreitig. Dann muss im Interesse des Gemeinwohls äußerst sorgfältig und gerichtsfest abgewogen werden.Und der Strombedarf muss insgesamt drastisch gesenkt werden.Unbegrenztes Wachstum ohne Naturschädigung gibt es nicht! Aber was hat Windkraft an sich mit dem ökologisch völlig unsinnigen Abholzen des Hambacher Forstes zu tun. Absolut nichts! Es ist völlig richtig, dass DIESE GRÜNEN und der BUND gegen diesen Abholzfrevel energisch und erfolgreich protestiert haben.
juergen mueller:
Nachtrag zum Kommentar von Herrn Klasen: HESSEN - "REINHARDSWALD" = NATURSCHUTZGEBIET - Lt. Beschluss von CDU und GRÜNEN soll gerodet werden. WOFÜR? Für WINDKRAFTANLAGEN. Grün ist schon lange nicht mehr grün. Wird Zeit, dass sie sich ein anderes, weniger verlogenes Logo zulegen.
Uwe Klasen:
Unglaublich populistisch und Unglaubwürdig, wurde doch 2016 von der damaligen rot-grünen Landesregierung die Rodung und Nutzung des Hambacher Forstes genehmigt. So sind also Zusagen der Grünen zu bewerten: Bedeutungslos!

Weniger Zucker, Fett und Salz

Uwe Klasen:
Und so marschieren wir weiter in die gleichförmige Welt der Wohlstandsdiktatur! Obwohl NICHT nachgewiesen ist, dass Zucker krankmacht, dass eine niedrigere Salzzufuhr ohne weiteres der Gesundheit nützt oder Fettgehalte etwas bestimmtes Aussagen! Nicht was den Menschen schmeckt, sondern was Interessenverbände vorgeben soll als Leitlinie dienen. Und so fordern die Regulierer immer weitere Reuktionsziele, um nach deren erreichen, umgehend neue zu Fordern (siehe Autoindustrie, etc.)! Schöne neue Einheitswelt!
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.