BLICK aktuell - Sport aus Rheinbach / Swisttal

Sport #Rheinbach/Swisttal

Team Rheinland Motorsport

Saisonfinale vorzeitig beendet, trotzdem gabe es Pokale

Nürburg/Rheinbach. Das Saisonfinale der RCN Gleichmäßigkeitsprüfung 2020 endete für das Rheinbacher Team Rheinland Motorsport bereits in Runde 3 mit einem Leitplankenkontakt im Bereich Wehrseifen. Durch hartnäckigen Eifelnebel und Temperaturen um die 2 Grad stand der Start der Veranstaltung auf äußerst wackligen Beinen. Das gesamte Feld musste am Vorstart fast 40 Minuten ausharren, bis die Witterungsbedingungen einen Start zu ließen. mehr...

DFB-Mobil zu Gast beim SV Wormersdorf

Interessante und lehrreiche Trainingseinheit

Wormersdorf. Ursprünglich für den vergangenen März geplant, aber wegen der Corona-Pandemie abgesagt, besuchte das DFB-Mobil nun noch vor den Herbstferien endlich den SV Wormersdorf. Mit einem Hygiene-Konzept bestens vorbereitet, waren Vorfreude und Erwartung von Spielern und Trainerteam der E2-Jugend groß, als DFB-Mobil am Tomburg-Stadion vorfuhr. mehr...

Anzeige

SV Schwarz-Weiß Merzbach

Fußballcamp war ein voller Erfolg

Merzbach. Mehr als dreißig Kinder im Alter von 5 – 14 Jahren nahmen am diesjährigen Fußballcamp des SV Schwarz-Weiß Merzbach teil, das erneut in Zusammenarbeit mit der Fußballfabrik durchgeführt wurde. Drei Trainer unter der Leitung von Marcel Bachem trainierten in drei altersgerechten Gruppen drei Tage lang die Jungs und Mädels von morgens 9:30 Uhr bis nachmittags 16 Uhr! mehr...

Runningteam Achims Sportshop lief den Halbmarathon

Erster virtueller Lauf

Rheinbach. Auch im Herbst macht es noch Spaß, draußen Sport zu treiben. Das bewies Achim Phiesel von Achims Sportshop in Rheinbach. Er lud zum ersten virtuellen Halbmarathon des „Deutsche Post Marathon Bonn“ in Rheinbach ein. Start war an der Stadthalle Rheinbach, wo sich die registrierten Läufer und Läuferinnen einfanden. Zudem waren auch Mitläufer herzlich willkommen. Dies unter Einhaltung der Abstandsregeln. mehr...

SV Rot-Weiß Queckenberg

Die Kobra beißt wieder

Queckenberg. Es sind eben immer wieder diese Derbys, die dem geliebten Fußballspiel eine ganz besondere Würze verleihen. Wenn dann der SV Rot-Weiß Queckenberg zum SC Rheinbach ins Städtchen reist, dann knistert es erst recht in der Luft. mehr...

Fulminantes Comeback des RTV-M1883 führt zum Punktgewin

Remis im Derby

Rheinbach. Das Derby zwischen dem TSV Bonn rrh und dem RTV-M1883 ist ohne Sieger geblieben. Dabei sah der TSV bei einer 18:13-Führung in der 43. Minute schon als sicherer Sieger aus, doch nach einem fulminanten Comeback holte sich das Team des Trainergespanns Hammann/Schwolow noch einen verdienten Punkt. „Nach dem 5-Tore-Rückstand war das Spiel eigentlich weg. Doch die Jungs haben weiter gekämpft und sich mit dem Punkt belohnt“, so Trainer Dietmar Schwolow nach dem Spiel. mehr...

Anzeige
 

Unterstützung für den TTC Buschhoven

Vereinsjugend freute sich über neue Trainingsanzüge

Buschhoven. Seit geraumer Zeit macht der TTC Buschhoven e.V. gerade durch den enormen Aufwuchs an Kindern auf sich aufmerksam. In den letzten dreieinhalb Jahren konnte die Zahl der Kinder von 0 auf knapp 60 gesteigert werden. Corona-bedingt wird derzeit anders als früher getrennt in zwei Gruppen trainiert. Sonst gibt es kaum merkliche Einschränkungen im Trainingsbetrieb, so dass sich der Verein auch weiterhin über Zuwachs freuen kann. mehr...

Deutschen Meisterschaft im Straßenrennen

Torge Schmidt fährt auf Platz 4

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Im badischen Bruchsal fand die Deutschen Meisterschaften des Radsportnachwuchses auf einem anspruchsvollen Rundkurs mit 12,4 km Länge und 220 Höhenmeter statt. Die Brüder Torge Schmidt, älterer Jahrgang, und Jesper Schmidt, jüngerer Jahrgang, fahren für den RSC Rheinbach und standen mit weiteren 149 Fahrern am Start des Jugend U17 Rennens. Die Jugend U17 musste den Rundkurs sechs Mal, also insgesamt 74,4 km und 1320 Höhenmeter, durchfahren. mehr...

Formel-1 kehrte an den Nürburgring zurück

Kreis Ahrweiler stand weltweit im Mittelpunkt

Nürburg. Nach sieben Jahren fand vom 9. bis 11. Oktober wieder ein Formel-1-Rennen in der Eifel statt. Das Wetter zeigte sich zwar drei Tage lang von seiner herbstlichen, wechselhaften Seite. Trotzdem überwog die Freude über die Rückkehr der Königsklasse des Motorsports auf den Nürburgring. Und diese lieferte sogar einen historischen Moment: Lewis Hamilton (Mercedes) gewann sein 91. Formel 1-Rennen und zog damit mit dem bisherigen Rekordhalter Michael Schumacher gleich. mehr...

Wettkampfteam Tomburg Boxing Rheinbach e.V hat nichts verlernt

Tolle Ergebnisse erzielt

Rheinbach. Nach Monaten der turnierfreien Zeit ging es für einen Teil des Wettkampfkaders endlich wieder auf eine Veranstaltung. Eingeladen hatte Salvatore Tiso zum Turnier Fighter oft he Year 2020. Ein aufwendiges Hygienekonzept und die konsequente Umsetzung desselbigen sorgten dafür, dass sich der Turnierstart um ca.1,5 Stunden nach hinten verschob. Dies tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch... mehr...

RSC Rheinbach

Drei Siege bei den Bezirksmeisterschaften

Rheinbach. Am vergangenen Wochenende wurden, im Rahmen des „Omnium-Herbstpreis der ABK in Köln“ und beim Radrennen „Rund in Spich“, auch die Bezirksmeister des Radsportbezirkes Köln-Bonn auf der Bahn und auf der Straße ermittelt. mehr...

American Football: Fighting Miners Witterschlick

Joachim „Jo“ Schönenberg ist neuer Headcoach

Witterschlick. Die Fighting Miners aus Witterschlick haben mit Joachim „Jo“ Schönenberg Ihren Headcoach gefunden. Mit der Verpflichtung ihres absoluten Wunschkandidaten setzen sie ein sportliches Ausrufezeichen in Richtung Zukunft und Neuaufbau. mehr...

Anzeige
Umfrage

Halloween steht vor der Tür ... wie bereitet ihr euch auf die gruseligste Nacht des Jahres vor?

Da die Party dieses Jahr ausfallen muss, stricke ich schon an ein paar fiesen Überraschungen für meine Nachbarn.
Wie jedes Jahr: Ich werfe mir mein Hexen/Dämon/Vampir-Kostüm über und ziehe von Haus zu Haus.
Gar nicht. Wofür brauchen wir Halloween, wenn wir Karneval haben?
Ich freue mich schon auf den Besuch der kleinen Monster und habe kiloweise Süßigkeiten besorgt.
Oh. Stimmt - ihr erinnert mich daran, dass ich am 31. die Rolläden runter mache und das Licht auslasse.
So richtig kann ich mich für Totenköpfe und Kunstblut nicht begeistern ... ich freue mich auf Kugeln, Glocken und Sterne.
Anzeige
 
 
Kommentare
juergen mueller:
Corona in China - viele offene Fragen.Ihre Schlussfolgerung ist mehr als schädlich u.nicht nachahmenswert.China ist ein Überwachungs- u.Polizeistaat.Die Angst in China vor einem Neu-Ausbruch ist groß,Bewohner dürfen bestimmte Gebiete nicht verlassen.Das gleiche gilt für Japan.Woher Sie ihren (falschen) Optimismus nehmen,bleibt Ihnen überlassen.Ihre Verharmlosung ist kontraproduktiv u.schlägt sich in einem Egoismus nieder,der unsere Gesellschaft immer mehr auszeichnet.Politisch verordnete Maßnahmen u.Einschränkungen sind nicht das Allheilmittel,sondern ein Versuch,etwas in den Griff zu bekommen,mit dem man es bisher noch nie zu tun hatte,dem man im wahrsten Sinne des Wortes fast hilflos gegenübersteht.Anstatt Klugscheißerei zu betreiben u.andere Länder als beispielhaft zu zitieren,sollten Sie sich auf das konzentrieren u.akzeptieren,was bei UNS von Nöten ist.Akzeptieren SIE,Herr Schmidt,dass wir uns hier in Deutschland befinden,halten SIE sich an verordnete Maßnahmen oder reisen SIE aus
S. Schmidt:
Die Indizien dafür, dass ein Lockdown mehr schadet, als dass er zum Guten wendet, sie mehren sich. Die neueste Studie dazu aus Japan, Hibino et al. (2020), zeigt, dass ein Lockdown nicht nur überflüssig, sondern schädlich ist. In Japan gab es zu keinem Zeitpunkt einen Lockdown. D.h. Arbeitsplätze blieben geöffnet, ÖPNV wie eh und je, keine Einschränkung des sozialen Lebens, Restaurants, Fitness-Studios etc. blieben geöffnet, das öffentliche Leben hat in diesem Jahr in Japan weitgehend ungestört von SARS-CoV-2 funktioniert. Als Ergebnis bleibt festzuhalten, das seit Beginn der Pandemie 96.534 Japaner positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden. 1.711 Japaner sind an COVID-19 verstorben und Japan hat ca. 126 Millionen Einwohner!
Gabriele Friedrich:
In Deutschland gibt es zumindest derzeit keinen Grund zum feiern. Es ist mir unbegreiflich, das die Leute nicht die Zeit nutzen um zu Hause mal was zu machen. Es gibt so viel zu tun ...packt es an und bleibt daheim. Egoismus schlägt irgendwann zurück, wenn die Feiernasen selber dran kommen und krank werden.
Antje Schulz:
Es ist nunmal so, daß die Dauermisere der AfD Rheinland-Pfalz und das elende Bild, das sie abgibt, viele Gesichter hat. Allen voran die Gesichter der Herren Michael Frisch, Jan Bollinger und Andreas Bleck. Nicht zu vergessen auch Joachim Paul, Justin Cedric Salka und Damian Lohr.
Karsten Kocher:
Auch beim Leserkommentar von Harald Zobel muß man erwähnen, daß Herr Zobel ein Funktionär aus dem AfD-Kreisverband Neuwied ist und zum engen Umfeld von Bollinger und Bleck gehört. Es ist erwartbar, daß Zobel nur Lobeshymnen auf Bollinger und Bleck schwingt.
Harald Zobel:
Gute Ideen und Lösungsvorschläge, die in der Pandemie dienlich wären, interessieren viele Menschen nicht. Auch nicht wenn es um Kinder geht. Die physischen und psychischen Spätfolgen, die unsere Kinder durch das Tragen einer "Schutzmaske" erleiden, sind noch garnicht abschätzbar. Die Kritiker des Kommentars von Herrn Dr. Bollinger, glänzen vor allem durch Desinteresse und Halbwissen. Sie leisten hier keinen positiven Beitrag. Es geht wie immer nur um das diskreditieren der AfD, aufgebaut auf abgedroschenen Phrasen. Herr Dr. Bollinger und Herr Bleck sind hervorragende Politiker in Kommunal-, Landes-, und Bundespolitik. Sie interessieren sich noch für die Probleme der Bevölkerung. Was die Politiker der anderen Parteien in den letzten Jahren mit oder ohne "Abschluss" zustande gebracht haben, liest sich wie ein "Schwarzbuch der Politik" !