Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Blick aktuell - Bendorf Politik

Politik aus Bendorf

Vortagsabend mit Kriminalhauptkommissar Th. Budday beim CDU-Stadtverband Bendorf

Sicherer Schutz vor ungebetenen Gästen

Bendorf. Befürchtungen wegen eines möglichen Einbruchs schieben viele Leute oft beiseite und denken: „Wird schon nicht gerade bei mir vorkommen – bei uns ist ohnehin nichts zu holen“. Andere vertrösten sich mit dem Gedanken, gut versichert zu sein. Kriminalhauptkommissar Thomas Budday, der in gut 30 Jahren im Polizeidienst hinlängliche Erfahrungen sammeln konnte, und seit drei Jahren im Polizeipräsidium... mehr...

CDU Stadtverband Bendorf organisiert Beratung

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Bendorf. Aufgrund des weiterhin hohen Beratungsbedarfs bietet der CDU Stadtverband Bendorf, Bachstraße 26, auch im Juni Sprechstunden zum Thema Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht an. Es berät weiterhin Margit Vogt vom Sozialdienst katholischer Frauen als kompetente Beraterin. Margit Vogt berät auch betreuende Angehörige, die Hilfe benötigen, um für sich selbst einmal eine Auszeit nehmen zu können. mehr...

Bürgermeistersprechstunde

Michael Kessler sucht den Dialog

Bendorf. Bürgermeister Michael Kessler ist es ein Anliegen, für die Bürger Bendorfs stets ein offenes Ohr zu haben. Am Freitag, 8. Juni, bietet er von 10 bis 13 Uhr seine monatlich stattfindende Sprechstunde im Rathaus an. mehr...

Kreis MYK. Am 12. Februar 1958 wurde Dr. Alexander Saftig in Weißenthurm geboren. Zu Ehren seines 60. Geburtstages veranstaltete der Landkreis Mayen-Koblenz einen Empfang im Kreishaus. Viele Weggefährten, Freunde und Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft gratulierten dem Kreischef. mehr...

SPD Sayn lädt ein

Mitglieder- versammlung

Bendorf-Sayn. Die SPD Sayn lädt ihre Mitglieder zur Jahreshauptversammlung am Donnerstag, 7. Juni, in die Gaststätte Lindenhof ein. Beginn ist um 19 Uhr. Wichtigster Tagesordnungspunkt sind die Neuwahlen des Vorstandes. Vorsitzender Peter Kirst wird in seinem Rechenschaftsbericht Sayner kommunale Themen vortragen und über Aktuelles aus dem Stadtrat berichten. Es wird auch eine Fahrbereitschaft durch Manfred Nett, Tel. mehr...

Feierstunde in den Räumen der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz

Hohe Auszeichnung für herausragenden ehrenamtlichen Einsatz

Koblenz. Jüngst wurden im Rahmen einer kleinen Feierstunde in den Räumen der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz, als Zeichen der Anerkennung und Würdigung ihrer besonderen ehrenamtlichen Verdienste um die Gesellschaft und ihre Mitmenschen, zehn Bürger aus dem Landkreis mit der Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Staatssekretär Clemens Hoch, Chef der Staatskanzlei, nahm im Auftrag der Ministerpräsidentin Malu Dreyer diese Auszeichnung vor. mehr...

Abgeordnete besuchen Europaschulen

Landtagsfraktion der SPD wirbt für europäische Idee

Andernach. Im Rahmen der diesjährigen Europawoche vom 2. bis 15. Mai besuchte der Andernacher Landtagsabgeordneter Ruland das Wilhelm-Remy-Gymnasium in Bendorf. Dort tauschte er sich vor Ort mit Schülern und Lehrern über aktuelle Entwicklungen in Europa aus und lernte die vielfältigen Projekte der Europaschulen kennen. Insgesamt 15 Abgeordnete der rheinland-pfälzischen SPD-Fraktion besuchten innerhalb dieser Aktionswoche landesweit Europaschulen. mehr...

Bundesgartenschau

Lewentz begrüßt Zuschlag für Mittelrheintal

Das Obere Mittelrheintal hat den Zuschlag für die Ausrichtung der Bundesgartenschau im Jahr 2031 erhalten mit der Möglichkeit, die Ausrichtung auch bereits auf das Jahr 2029 vorzuziehen. „Die Entscheidung der Bundesgartenschau-Gesellschaft ist ein höchst erfreuliches Signal für das Mittelrheintal. Drei Jahre nach meinem Vorstoß zur Ausrichtung einer Buga erhält damit die Welterbe-Region die Chance auf einen immensen Entwicklungsschub“, sagte Innenminister Roger Lewentz. mehr...

neues format
Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare
juergen mueller:
Na und. soll die Fähe Spargel fressen? Deutschland, ein Land der Dichter u. Denker (wäre wünschenswert) u.ein Meister in der Vergabe von Titeln. Großkarnivorenbeauftragter (Karnivoren, so werden FLEISCHFRESSER - wie z.B. der Wolf bezeichnet). Was für ein Titel. Ohne seine (sogar genetische) Probeentnahme vom Kadaver des Reh`s wäre eine Laboranalyse vielleicht nicht möglich gewesen u. man hätte den bösen Wolf nicht als Wiederholungstäter ausfindig machen können. Denn das ist wichtig für die Analyse, dass er bzw. sie im gleichen Gebiet gerissen hat, was ja auch gleich auf sein Bleiben schließen lässt, was CDU-RÜDDEL gleich in seiner Beurteilung der Wolfslage bestärkt:"Gefährdungsstufe für Zweibeiner - Der/Die muss weg", denn das reicht schon aus, um von einem/r "auffälligen" Wolf/Wölfin auszugehen. Es kann auch nicht sein, dass u.U. jeden Monat ein Wild gerissen wird - März u.April hatten wir ja schon. Der erwünschte Informationsaustausch (wäre er denn immer so) kommt also in Gang.

„Ich werde nicht schweigen“

juergen mueller:
Herr Kirsch,Danke für Ihren Artikel u.Ihre Zivilcourage,die in unserer Gesellschaft nicht (mehr) selbstverständlich ist. Vielmehr werden solche Aktionen von der Bevölkerung nicht als problematisch angesehen,ebenso wie die Verkennung der Tatsache,dass aus vielerlei Gründen solche Aktionen (neben vielen anderen) eine Generation anspricht,die von Frust, Unlust, Arbeits-,/Perspektiv- u.Respektlosigkeit geprägt ist,was sich in sinn- u.intelligenzlosen Aktionen widerspiegelt bis hin zur Gewaltbereitschaft.Alles schon dagewesen.Darüber zu spekulieren,ob dies eine False Flag = Falsche Flagge-Aktion (wir sind immer noch in DEUTSCHLAND) irgendeines rechtspopulistischen Haufens war oder nicht,ist scheißegal.Tatsache ist,dass solche Vorfälle unterschätzt werden,von Zivilcourage (was ist das?) ganz zu schweigen.Lieber wegsehen,weghören,vielleicht aber doch tatenlos zusehen,den Gaffer spielen,Handyfotos machen oder sich in klas(sichen),spekulativen Äusserungen ergehen.RECHTS ist GEFÄHRLICH.

Die Stadt grün „gebombt“

juergen mueller:
Damit es jeder versteht - mit FAIR-TRADE ist "Fairer Handel" gemeint.Wir leben hier in Deutschland,deutsch ist unsere Muttersprache.Warum muss man sich meist nicht verstehend (vor allem ältere Menschen) zusehends immer mehr mit Bezeichnungen auf "englisch" abgeben?Hört sich vielleicht COOL an (viele fühlen sich dann auch so,obwohl sie nichts verstehen),ist aber trotzdem FUCK u.ich finde damit auch UNCOOL.In englischsprachigen Ländern käme niemand auf die Idee die eigene Sprache mit deutschem Vokabular zu versauen. Heute benötigt man schon zum alltäglichen Gebrauch ein Wörterbuch (beherrscht man Denglisch nicht).Bevor man also zum nächsten Info-Stand einlädt,erst einmal sich der deutschen Sprache erinnern,zumindest aber zu einem Übersetzen bereit sein.Und was heisst überhaupt grün bomben?Nur weil das Thema Insekten/Bienensterben aktuell ist u.man den Kahlschlag jahrzehntelang wissentlich übersehen u.nichts getan hat?Das ist sowas von UNCOOL.
Neues Format
anzeige
Service
Lesetipps
GelesenBewertet