Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Blick aktuell - Neuwied Politik

Politik aus Neuwied

Grüne laden zum Infoabend und plädieren für sachliche Debatte

„Der Wolf im Kreis Neuwied?“

Bad Hönningen. Der Wolf ist zurück im Kreis Neuwied. Oder vielleicht nur als durchreisender Gast erneut bemerkt worden? mehr...

Gut informiert im Alltag

Senioren-Sicherheitsberatung

Neuwied. Regelmäßig an jedem ersten Freitag im Monat bieten die Senioren-Sicherheitsberater der Stadt Neuwied Informations- und Beratungsstunden. mehr...

FWG tagt öffentlich

Bürgergespräch

Neuwied. Die Stadtratsfraktion der FWG Neuwied lädt alle Interessierten zu einem Bürgergespräch und einer öffentlichen Fraktionssitzung ein. mehr...

SPD-Kreisverband Neuwied hatte zum Treffen für neue Mitglieder eingeladen

Ein voller Erfolg

Neuwied. Zu einem weiteren Treffen für neue Mitglieder hatte der SPD-Kreisverband eingeladen, und aus allen Teilen des Kreises folgten die interessierten neuen Parteimitglieder der Einladung. So waren Mitglieder aus Unkel, Rengsdorf, Niederbieber, Neuwied und Windhagen nach Neuwied in die Gaststätte Bootshaus an der Rheinbrücke gekommen, um mit führenden Sozialdemokraten über ihre Eintrittsmotive und ihre Wünsche an die SPD zu sprechen. mehr...

Kreis Neuwied. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rettungsdienste beklagten immer wieder, dass sie bei Unfällen und Schadensereignissen Betroffene, Angehörige oder Augenzeugen ohne persönliche Ansprache zurücklassen mussten. mehr...

Betriebsausflug der Stadtverwaltung:

Dienststellen geschlossen

Neuwied. Am Mittwoch, 6. Juni, bleiben wegen des Betriebsausflugs der Verwaltung alle Dienststellen (auch StadtBibliothek, Stadtarchiv, Tourist-Information, Big House, Kinder- und Jugendbüro und die städtischen Kindertagesstätten) geschlossen. mehr...

CDU notierte mehr als 30 Anregungen und Wünsche

Heddesdorfer nutzen Rundgang mit Oberbürgermeister Jan Einig

Neuwied. Große Beteiligung und strahlender Sonnenschein waren beste Vorzeichen für die erste Ortsbegehung mit Oberbürgermeister Jan Einig durch Heddesdorf zu der der CDU-Ortsverband eingeladen hatte. Diese Gelegenheit ihre Anliegen vorzubringen wollten sich die Anwohner und Gewerbetreibende nicht entgehen lassen und so konnten Ortsverbandsvorsitzender Georg Schuhen und die Stadträte Gudrun Vielmuth,... mehr...

CDU-Fraktion: Mehrgenerationenpark soll bis 2021 in Oberbieber Realität sein

Pläne des HVO für Campingplatz und Aubach – Bürgerhaus integrieren?

Oberbieber. Von den neuen Ideen rund um den ehemaligen Campingplatz und die weitere Erschließung des Aubachtals in Oberbieber machte sich die CDU-Stadtratsfraktion vor Ort ein Bild. Der Vorsitzende des Heimat- und Verschönerungsvereins Oberbieber (HVO), Rolf Löhmar, erläuterte den Ratsmitgliedern die Pläne für einen Mehrgenerationenpark, der das Areal des Campingplatzes umfasst und den Aubach mit einschließt. mehr...

SPD Ortsverein Niederbieber-Segendorf

Rücktritt des Vorstandes

Niederbieber-Segendorf. Im Rahmen der Vorstandssitzung des Ortsvereins Niederbieber-Segendorf erklärte der Geschäftsführende Vorstand (Vorsitzender: Willi Marmé; stellvertretende Vorsitzende: André Velden, Markus van der Linden; Geschäftsführerin: Claudia Jungbluth; Kassierer: Patrick Teichmann; Schriftführerin: Gabi Brumme), sowie vier Beisitzer (Kristina Münstermann, Roland Metz, Ingrid Stühn und Kurt Hoffmann) den Rücktritt von allen Funktionen innerhalb des Vorstandes. mehr...

neues format
Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare
juergen mueller:
Na und. soll die Fähe Spargel fressen? Deutschland, ein Land der Dichter u. Denker (wäre wünschenswert) u.ein Meister in der Vergabe von Titeln. Großkarnivorenbeauftragter (Karnivoren, so werden FLEISCHFRESSER - wie z.B. der Wolf bezeichnet). Was für ein Titel. Ohne seine (sogar genetische) Probeentnahme vom Kadaver des Reh`s wäre eine Laboranalyse vielleicht nicht möglich gewesen u. man hätte den bösen Wolf nicht als Wiederholungstäter ausfindig machen können. Denn das ist wichtig für die Analyse, dass er bzw. sie im gleichen Gebiet gerissen hat, was ja auch gleich auf sein Bleiben schließen lässt, was CDU-RÜDDEL gleich in seiner Beurteilung der Wolfslage bestärkt:"Gefährdungsstufe für Zweibeiner - Der/Die muss weg", denn das reicht schon aus, um von einem/r "auffälligen" Wolf/Wölfin auszugehen. Es kann auch nicht sein, dass u.U. jeden Monat ein Wild gerissen wird - März u.April hatten wir ja schon. Der erwünschte Informationsaustausch (wäre er denn immer so) kommt also in Gang.

„Ich werde nicht schweigen“

juergen mueller:
Herr Kirsch,Danke für Ihren Artikel u.Ihre Zivilcourage,die in unserer Gesellschaft nicht (mehr) selbstverständlich ist. Vielmehr werden solche Aktionen von der Bevölkerung nicht als problematisch angesehen,ebenso wie die Verkennung der Tatsache,dass aus vielerlei Gründen solche Aktionen (neben vielen anderen) eine Generation anspricht,die von Frust, Unlust, Arbeits-,/Perspektiv- u.Respektlosigkeit geprägt ist,was sich in sinn- u.intelligenzlosen Aktionen widerspiegelt bis hin zur Gewaltbereitschaft.Alles schon dagewesen.Darüber zu spekulieren,ob dies eine False Flag = Falsche Flagge-Aktion (wir sind immer noch in DEUTSCHLAND) irgendeines rechtspopulistischen Haufens war oder nicht,ist scheißegal.Tatsache ist,dass solche Vorfälle unterschätzt werden,von Zivilcourage (was ist das?) ganz zu schweigen.Lieber wegsehen,weghören,vielleicht aber doch tatenlos zusehen,den Gaffer spielen,Handyfotos machen oder sich in klas(sichen),spekulativen Äusserungen ergehen.RECHTS ist GEFÄHRLICH.

Die Stadt grün „gebombt“

juergen mueller:
Damit es jeder versteht - mit FAIR-TRADE ist "Fairer Handel" gemeint.Wir leben hier in Deutschland,deutsch ist unsere Muttersprache.Warum muss man sich meist nicht verstehend (vor allem ältere Menschen) zusehends immer mehr mit Bezeichnungen auf "englisch" abgeben?Hört sich vielleicht COOL an (viele fühlen sich dann auch so,obwohl sie nichts verstehen),ist aber trotzdem FUCK u.ich finde damit auch UNCOOL.In englischsprachigen Ländern käme niemand auf die Idee die eigene Sprache mit deutschem Vokabular zu versauen. Heute benötigt man schon zum alltäglichen Gebrauch ein Wörterbuch (beherrscht man Denglisch nicht).Bevor man also zum nächsten Info-Stand einlädt,erst einmal sich der deutschen Sprache erinnern,zumindest aber zu einem Übersetzen bereit sein.Und was heisst überhaupt grün bomben?Nur weil das Thema Insekten/Bienensterben aktuell ist u.man den Kahlschlag jahrzehntelang wissentlich übersehen u.nichts getan hat?Das ist sowas von UNCOOL.
Neues Format
anzeige
Service
Lesetipps
GelesenBewertet