Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Blick aktuell - Kaisersesch Politik

Politik #Kaisersesch

FDP-Mitglieder im Landkreis Cochem-Zell

Vorbereitung der Kommunalwahlen

Briedel. Am Samstag, 16. Februar findet ab 14.30 Uhr im Gasthaus „Keglerstübchen“ in Briedel eine Versammlung der FDP-Mitglieder im Landkreis Cochem-Zell sowie aller parteilosen Kandidaten aus dem Kreis, die auf der offenen Liste der FDP zum Kreistag Cochem-Zell kandidieren möchten, statt. mehr...

CDU Senioren Union lädt ein

Zu Hause sicher leben

Lutzerath. Die CDU Senioren Union lädt zu einem Vortrag ein, zum Thema: „ Zu Hause sicher leben“, mit Gabi Jahnen, der Sicherheitsbeauftragten der VG Ulmen. Immer wieder fallen Menschen insbesondere Senioren auf Tricks herein, bei denen es nur darum geht, an das Geld fremder Leute zu kommen. Sei es der Enkeltrick, der falsche Polizist oder andere Dinge wie Gewinnspiele und Internetbenutzung. mehr...

Ortsgemeinde Brachtendorf

Finanzplanung für das Jahr 2019

Brachtendorf. Am Dienstag, 19. Februar um 19 Uhr findet eine öffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates Brachtendorf im Gemeindehaus „B’Treff“ in Brachtendorf statt. mehr...

Ortsgemeinde Eppenberg

Eppenberger Haushalt

Eppenberg. Am Donnerstag, 21. Feburar um 19 Uhr findet eine öffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates Eppenberg im Gemeindehaus Eppenberg statt. mehr...

Bau-, Planungs- und Umweltausschuss

Erweiterung des Bistros QBA

Kaisersesch. Am Dienstag, 19. Februar um 17 Uhr findet eine öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses des Stadtrates Kaisersesch im Sitzungssaal der „Alten Schule“ Kaisersesch statt. Treffpunkt zu Beginn der öffentlichen Sitzung ist das Bistro „QBA“ am Balduinplatz. mehr...

Deutsche Diabetes Gesellschaft lehnt Teilnahme an Begleitgremium ab

Freiwillige Zuckerreduktion: Gremium ist praktisch wirkungslos

Berlin. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft DDG sagt eine Teilnahme am Begleitgremium zur Nationalen Reduktionsstrategie für Zucker, Fett und Salz ab. Das gab die Fachgesellschaft anlässlich der ersten Sitzung des Gremiums heute (12. Februar) im Ernährungsministerium bekannt. mehr...

Bundeslandwirtschaftsministerin stellt Kriterien des Tierwohlkennzeichens vor

Das Tierwohlkennzeichen kommt

Bonn. Das staatliche Tierwohlkennzeichen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ist derzeit in Vorbereitung. Sobald die rechtlichen Voraussetzungen für das dreistufige, freiwillige Kennzeichen geschaffen sind, können Landwirtinnen und Landwirte damit beginnen, ihre Betriebe auf eine Tierhaltung nach Kriterien des Tierwohlkennzeichens umzustellen. Die Bundesministerin für Ernährung... mehr...

 

Energie sparen mit den „Pilotprogrammen Einsparzähler“

Förderprogramm wird bis 2022 verlängert

Kreis Cochem - Zell. „Mit rund 100 Millionen Euro geht das Bundeswirtschaftsministerium in die Verlängerung des ´Pilotprogramms Einsparzähler` bis 2022“, teilt der Bundestagsabgeordnete Peter Bleser mit, der Mitglied im Bundestagsausschuss für Wirtschaft und Energie ist. 2016 wurde das Programm gestartet und bisher mit 45 Pilotprojekten gut angenommen. Deshalb wird es über 2018 hinaus bis 2022 verlängert.“ mehr...

CDU Kreisverband Cochem-Zell - Parteitag in Zell

Beilstein ist erneut CDU-Spitzenkandidatin

Zell. „Gemeinsam. Heimat. Gestalten“, mit diesem Leitspruch will die Union die absolute Mehrheit im Kreistag erreichen und blickt der Kommunalwahl im Mai selbstbewusst und zuversichtlich entgegen. Die Christdemokraten präsentierten sich auf ihrem Kreisparteitag kämpferisch und geschlossen. Als Spitzenkandidatin für den Kreistag stellten sie die Kreisvorsitzende Anke Beilstein, MdL, aus Ernst auf. mehr...

100 Jahre Frauenwahlrecht - Kommunalpolitisches Treffen in Cochem

Gleiches Recht für alle?

Cochem./Kreisgebiet. Zum kommunalpolitischen Frauenfrühstück hatte die Kreisverwaltung Cochem-Zell unter der Federführung der Gleichstellungsbeauftragten Hedwig Brengmann ins Hotel-Café Germania eingeladen. Dazu konnte die Gastgeberin zahlreiche interessierte Frauen willkommen heißen, unter die sich auch die Kommunalpolitikerinnen Hildegard Kirfel (ab 1999 erste Frauenbeauftragte in Cochem-Zell),... mehr...

Verbandsgemeinde Kaisersesch

Beton der Kläranlage muss saniert werden

Kaisersesch. Das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten in Mainz hat der Verbandsgemeinde Kaisersesch einen Zuschuss in Höhe von 30.400 Euro für Betonsanierungsmaßnahmen an den Kläranlagen Urmersbach und Landkern bewilligt. Es handelt sich um die Erhaltungssanierung von Beton- und Stahlbetonbauteilen mehrerer Bauwerke der genannten Kläranlagen. Die Sanierungsarbeiten sind erforderlich, um die langfristige Standsicherheit der Bauwerke zu erhalten. mehr...

14. Empfang der Wirtschaft: Handel, Gewerbe, Verwaltung und Industrie im Dialog

Acht Tipps gegen zu schnelles Aufgeben

Cochem. Seit 2005 wird zum Jahresbeginn der „Empfang der Wirtschaft“ im Landkreis Cochem-Zell veranstaltet und auch in diesem Jahr trafen sich wieder Repräsentanten aus Wirtschaft, Handel, Industrie, Verwaltung und Unternehmen im Cochemer Kapuzinerkloster. Jürgen Wirtz begrüßte im Namen des WirtschaftsForums Cochem-Zell neben den Landtags-Abgeordneten Anke Beilstein und Benedikt Oster, Landrat Manfred Schnur, diverse Bürgermeister und besonders den Top Act des mehr...

FDP-Kreisverband Cochem-Zell

Vorstandssitzung in Blankenrath

Blankenrath. Der Kreisvorstand der FDP Cochem-Zell hat auf einer Sitzung in Blankenrath die Ergebnisse des Dreikönigstreffens der Freien Demokraten in Stuttgart unter dem Motto „Chancen nutzen“ ausdrücklich begrüßt. mehr...

Politik Regional
Umfrage

1.000 Euro für jeden - Sollte es ein bedingungsloses Grundeinkommen geben?

Ja, finde ich gut.
Nein, sowas brauchen wir nicht.
Ist mir egal.
Service
Kommentare
juergen mueller:
Es geht hier nicht um Verteufelung, sondern einzig und alleine darum, dieser Veranstaltung etwas positives abzugewinnen, was ich nicht tue. Anstatt auf die Strasse zu gehen und Transparente hochzuhalten oder Sprüche (wie die von Anne) vom Stapel zu lassen, gibt es in vielfältiger Weise Dinge, etwas für EURE Zukunft zu tun, ohne laut zu werden. Laut ist unsere heutige Jugend eh schon bis zur Unerträglichkeit und zwar ohne positive Ergebnisse. Dass meine Generation eure Zukunft klaut ist ganz einfach nur das Ergebnis von Faulheit beim Denken. Ihr macht es euch zu einfach, wenn ihr denkt, wenn ihr auf die Strasse geht, dass sich dadurch etwas ändert. Steht ihr irgendwann einmal im Berufsleben (oder auch nicht), dann ist für viele von euch nur noch eines wichtig - dass es euch persönlich gut geht ... hierbei an andere zu denken, das ist dann nebensächlich u.egal ... das nennt man fortschreitende negative Entwicklung unserer Gesellschaft im ICH-Denken.
Anne:
Also an alle die schreiben das wir schwänzen. Nein das tun wir nicht! Wir haben unsere Lehrer und Direktoren gefragt und die haben dies ausdrücklich unterstützt und beführwortet. Uns liegt etwas an unserer Zukunft. Wir waren da, Wir waren laut, Weil Ihr unsere Zukunft klaut!
Lara :
Schade, dass die Aktion anscheinend so verteufelt wird. Es geht nicht um Lernverweigerung, sondern darum ein Zeichen zu setzten! Ich finde, dass vier Stunden Unterricht nicht mit dem Einsatz für unsere (!) Zukunft in Relation zu setzten ist. Waren zum allergrößten Teil engagierte Jugendliche, die ein ernstes Interesse haben :-)
Eks feeling:
Eks feeling hahaha das war so schlecht evakuiert mein ganzer Körper juckt danke für garnix
Kai Birkner:
Ehrlich gesagt, halte ich das für Unsinn. Es passiert kontinuierlich etwas. (https://www.umweltbundesamt.de/themen/luft/daten-karten/entwicklung-der-luftqualitaet#textpart-1) Wenn nun der Grenzwert für Stickoxyde der ohne wissenschaftliche Substanz festgelegt wurde und nun (nur in Deutschland) auch noch dilettantisch gemessen wird, zu Fahrverboten führt, führt das nicht zu mehr Verständnis für die berechtigte Forderung nach Umweltschutz, sondern bringt leider immer mehr Menschen dazu auch berechtigte Forderungen in Zweifel zu ziehen. Man sollte diese alberne und unsinnige Debatte um Diesel-Fahrverbote endlich beenden. Das hilft keinem.
Uwe Klasen:
„Der BUND fordert“ .... dabei ist noch nicht einmal in Ansätzen dazu demokratisch Legitimiert, geschweige denn durch den Souverän (Wähler) dazu berufen!
juergen mueller:
BUND fordert - Langner VERSPRICHT (was Zeit braucht) - aber NIX passiert. POLITIK auf - wie immer auf Ab (Irr-Wegen). Auch wenn für Visionen Geld benötigt wird - nicht immer alles Versprechen für sein eigenes Fortkommen, sondern auch einmal daran denken, dass Versprechen, was das immer in der Politik an Wahrheitsgehalt daran von Wert ist, zumindest versuchen, dies einzuhalten ... LANGNER. Sie haben Zeit genug gehabt, Positives auf den Tisch zu legen.