Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Blick aktuell - Rheinbach, Swisttal Politik

Politik #Rheinbach/Swisttal

Senioren-Union Swisttal startete Jahresprogramm

Zu Besuch im Haus der Geschichte

Swisttal: Der Besuch im Haus der Geschichte war die Startveranstaltung 2019 der Senioren-Union Swisttal. 28 Mitglieder und Gäste hatten sich dort in Bonn eingefunden, um im Zeitraffer die Geschichte Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg an sich vorüberziehen zu lassen. Für die meisten Besucher war es ein konkretes Erinnern, denn das Haus der Geschichte erzählt Ereignisse nach dem Krieg, die jeder für sich auch erlebt und verarbeitet hat. mehr...

CDU-Fraktion Swisttal

Fahrbahnverschwenkung zeitgemäß?

Odendorf. Die Fahrbahnverschwenkung auf der Essiger Straße in Odendorf birgt Gefahren. Die CDU-Fraktion bittet daher die Verwaltung um Prüfung der Sachlage. mehr...

SPD Swisttal

Lob und Kritik für Lead City-Projekt

Swisttal. Eine erhebliche Verbesserung des Nahverkehrsangebots für Swisttal ab 28. August 2019 hat der Planungs- und Verkehrsausschuss des Rhein-Sieg-Kreises beschlossen. mehr...

CDU-Fraktion im Rat der Stadt Rheinbach

Punktlandung zum Thema Grundsteuer

Rheinbach. Vor Kurzem hatte die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Rheinbach zu einer Informationsveranstaltung „Neuregelung der Grundsteuer“ eingeladen, der nicht nur Rheinbacher Bürger folgten, sondern auch Interessierte aus Nachbargemeinden. mehr...

CDU-Fraktion Swisttal zum Doppelhaushalt 2019/2020

Gemeindeinfrastruktur stärken

Swisttal. Die Empörung der Swisttaler Grünen über die steigende finanzielle Belastung der Bürgerinnen und Bürger und der nachfolgenden Generationen kann die CDU-Ratsfraktion nicht nachvollziehen. Die Grünen trugen in der Düsseldorfer Regierungskoalition bis 2017 verantwortlich dazu bei, dass die Gemeinde Swisttal in die Haushaltssicherung geraten war. 2011 kürzten sie die Schlüsselzuweisungen für Swisttal von knapp 5,3 auf 4,0 Millionen Euro. mehr...

Swisttaler Gemeinderat war sich einig

Provisorischer Kindergarten im Kammerfeld soll eingerichtet werden

Swisttal. In der Gemeinde Swisttal herrscht ein akuter Mangel an Kindergartenplätzen, der auch so schnell nicht behoben werden kann. Das erfuhr der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. Allerdings wurden dort auch Maßnahmen ergriffen, um das Problem in absehbarer Zeit in den Griff zu bekommen. mehr...

Deutsche Diabetes Gesellschaft lehnt Teilnahme an Begleitgremium ab

Freiwillige Zuckerreduktion: Gremium ist praktisch wirkungslos

Berlin. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft DDG sagt eine Teilnahme am Begleitgremium zur Nationalen Reduktionsstrategie für Zucker, Fett und Salz ab. Das gab die Fachgesellschaft anlässlich der ersten Sitzung des Gremiums heute (12. Februar) im Ernährungsministerium bekannt. mehr...

Seniorenresidenz im Heimerzheimer Ortskern

SPD fordert mehr Parkplätze

Heimerzheim. Insgesamt positiv aufgenommen wurden die Pläne von Investor und Betreiber der neuen Seniorenresidenz im Heimerzheimer Ortskern bei einer öffentlichen Infoveranstaltung. Als problematisch gesehen wurde aber, dass auf dem Gelände des ehemaligen Supermarkts zwischen Kölner Straße und Gartenstraße bei 80 Pflegeplätzen und bis zu 70 Beschäftigten nur 15 Parkplätze entstehen sollen. Die Heimerzheimer... mehr...

 

SPD Rheinbach bietet Rechtsberatung an

Kostenlose Rechtsberatung

Rheinbach. Am Donnerstag, 14. Februar von 16 bis 17 Uhr findet wieder die kostenlose Beratung der SPD Rheinbach zu Rechtsfragen des Alltags im Rathausgebäude (rückwärtiger Eingang, Kriegerstraße 12, Fraktionsraum der SPD) statt. Bei diesem Serviceangebot der Sozialdemokraten können sich Bürgerinnen und Bürger vertraulich und kostenfrei zu Rechtsfragen des Alltags beraten lassen. Das Beratungsteam besteht aus den SPD-Ratsleuten und Volljuristen Donate Quadflieg, Joachim Steig und Dr. mehr...

„Die Swisttaler“ fordern gemeinsame Planung über den Rhein hinaus

Zusammenarbeit und durchdachte Planung bei der Flächennutzung

Heimerzheim. In der Sitzung des Rates der Gemeinde Swisttal am 29.01.2019 wurde die Haushaltssatzung 2019/2020 verabschiedet. In ihrer Stellungnahme weist die Fraktion „Die Swisttaler“ auf die Bedeutung der interkommunalen Zusammenarbeit unter den linksrheinischen Kommunen des Rhein-Sieg-Kreises hin, nicht zuletzt mit Blick auf den sorgsamen Umgang mit endlichen Ressourcen hinsichtlich der Flächenentwicklung im privaten Wohnungsbau und dem Ausweis von Gewerbearealen. mehr...

Vor zwei Jahren beschlossen:

Straßenlaterne lässt auf sich warten

Odendorf. Mit einer Anfrage an Bürgermeisterin Kalkbrenner bittet das Odendorfer Ratsmitglied Hartmut Benthin um Auskunft zum Sachstand der Erweiterung der Straßenbeleuchtung am südlichen Teil des Bahnhofs Odendorf. Da seit dem entsprechenden Antrag der SPD-Fraktion jetzt schon fast zwei Jahre vergangen seien, ohne dass die Verwaltung tätig geworden sei, möchte Benthin wissen, welche Gründe dazu geführt... mehr...

CDU Fraktion Swisttal zum Thema Leben im Alter

CDU fordert Tagespflege

Heimerzheim. In Swisttal wird mit der Fertigstellung der jüngst vorgestellten Heimerzheimer Seniorenresidenz ein weiterer großer Schritt getan, um dem demografischen Wandel in der Gemeinde insgesamt begegnen zu können. „Dazu hat sich die CDU programmatisch schon seit vielen Jahren festgelegt. Insofern ist das jetzige Ergebnis als besonders erfreulich zu bewerten“, so Tanja Pleßer, Sprecherin der CDU Fraktion im Generationen-, Sport-, Kultur- und Sozialausschuss. mehr...

Swisttaler Gemeinderat war sich einig

Ordnungsaußendienst soll das Sicherheitsgefühl der Bürger stärken

Heimerzheim. Einstimmig votierte der Swisttaler Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung für die Einrichtung eines Ordnungsaußendienstes. Dafür sollen im Stellenplan der Gemeinde anderthalb Stellen zur Verfügung gestellt werden, die sich auf eine Ganztagsstelle und mehrere 450-Euro-Kräfte verteilen. Um eine kontinuierliche Doppelstreife zu ermöglichen, möchte man nämlich einen Pool bilden. Nach einem... mehr...

Bundeslandwirtschaftsministerin stellt Kriterien des Tierwohlkennzeichens vor

Das Tierwohlkennzeichen kommt

Bonn. Das staatliche Tierwohlkennzeichen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ist derzeit in Vorbereitung. Sobald die rechtlichen Voraussetzungen für das dreistufige, freiwillige Kennzeichen geschaffen sind, können Landwirtinnen und Landwirte damit beginnen, ihre Betriebe auf eine Tierhaltung nach Kriterien des Tierwohlkennzeichens umzustellen. Die Bundesministerin für Ernährung... mehr...

Umfrage

1.000 Euro für jeden - Sollte es ein bedingungsloses Grundeinkommen geben?

Ja, finde ich gut.
Nein, sowas brauchen wir nicht.
Ist mir egal.
Service
Kommentare
Uwe Klasen:
Zeitungsverleger Dirk Ippen: „Der deutsche Traum, unser Land zuverlässig mit ‚grüner’ Energie aus Sonnenschein und Wind zu versorgen, ist nur eine Utopie“ --- Wie recht er hat!
Armin Linden:
Fest steht, das der Kreis AW. mittlerweile bereits das grösste Altersheim im nördlichen RP. darstellt. In der Hoch-Eifel bereitsganze Gebiete "€ntvölkert". Das war vor 3O J. noch anders. Junge Leute - speziell Deutsche - gut ausgebildet, wandern aus. Die Gründe für Insider teils klar. Eine Migration enorm im Zulauf im AW.-Kreis. die Ökonomie des €. bestimmt dort die Einstellung & Gesinnung ! Industrie in MY-KO. auch weit grösser. Ich fürchte, die nächsten 2O J. wird sich vieles ändern. Besonders die völlige Unterschätzung u. das Ausbluten der "Eigenen Systeme" in der Migration. Für "eigene Landsleute u. Studenten" gab es keine Bürgen mit Winke.Winke.Syndrom. Das dürfe u. müsste auch dem BlickAktuell bekannt sein. Soviel Charakter sollte sein. Auch in der Veröffentlichung. A.L.
Armin Linden:
Das Thema, ist + wird in der Zukunft NICHT vom Tische sein. Auch selbst in der CDU gibt es - ausserhalb RP.- genügend Fachleute, die noch in der Realität zu Hause sind. Die Demographie im Kr. AW. ist dermaßen hoch, die Ausdünnung in der Besiedlung (Land) gravierend. In der Eifel, teils "Leer-Raum". In BNA - kaum Kinder u. Jugendliche mehr ! Außer Migration.- Gründe wohl Ökonomischer Natur. Das Kulturprogramm (Rollator-Krankenstühle) ausgerichtet. Der Vorteil Mayen-Koblenz allerdings, wesentlich mehr Industrie & Junge Leute ! Es sind rd. 4 Millionen gut ausgebildete JUNGE Deutsche Mädchen u. Jungs, nach der UNI bereits ausgewandert. Österreich - CH - Alle Nordländer - USA. Man lebt besser. Verdient mehr. Rente Faktor 3-5 ! Medizin (Privat). Nein, für vieles ist es leider zu spät. Der AW-Kreis wird zu den abgehängten einmal zählen. Auch die SPD.FDP wusste es. Sorgte aber für den Aufschwung West.Nord Africa - Maroco -Syrien.Lybien. Damit ist in England jetzt Schluss !
Uwe Klasen:
So sollten Schüler und Studenten für die Zukunft sorgen, mit Erfindungen und guten Ideen das Land und die Menschheit voran bringen und nicht sich instrumentalisieren lassen zum sogenannten "Friday for Future"!