Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

BLICK aktuell - Politik aus Rheinbach / Swisttal

Politik #Rheinbach/Swisttal

UWG Fraktion Rheinbach

Der Handball-Sport hat weiter Zukunft in Rheinbach

Rheinbach. In der letzten Sitzung des Ausschusses für Schule, Bildung und Sport vor den Sommerferien konnte durch die Initiative der UWG Rheinbach die Zukunft des Handballsports in Rheinbach gesichert werden. Bereits im Vorfeld hatte es zahlreiche Diskussionen zur Verwendung des beim Handballsport als Haftmittel üblichen Handballharzes gegeben. Die UWG hatte mit anderen Fraktionen Kontakt aufgenommen, um Lösungsmöglichkeiten abzustimmen. mehr...

Ludger Banken besucht Jugendwohnheim „Haus Rheinbach“

Besondere Einrichtung der Stadt

Rheinbach. Bevor die Sommerferien beginnen, nutzte Ludger Banken, Rheinbacher Bürgermeisterkandidat bei der Kommunalwahl im September, die Gelegenheit zum Besuch einer besonderen Einrichtung unserer Stadt: Rheinbach unterhält mit dem „Haus Rheinbach“ ein Wohnheim für angehende Handwerker*innen der Glasberufe, die ihre Berufsschulblöcke an der Glasfachschule leisten. mehr...

UWG-Fraktion Rheinbach

Konzept verabschiedet

Rheinbach. Ein Dauerthema für die Bürgerinnen und Bürger, aber auch für die Politik, ist die regelmäßige Pflege der städtischen Friedhöfe in der Rheinbacher Kernstadt und den Ortschaften. Klagen über unwürdige Zustände auf den Friedhöfen gehen regelmäßig in der Verwaltung und bei Kommunalpolitikern ein. Deshalb stellten bereits im August 2018 Silke Josten-Schneider und Claus Wehage einen „6-Punkte-Antrag“... mehr...

SPD möchte Informationen zum Verkauf des Malteserkrankenhauses an die Helios-Gruppe

Welche Auswirkungen hat der Verkauf für Rheinbach?

Rheinbach. Zur Ratssitzung am Montag, 22. Juni hat die SPD-Fraktion einige Fragen an die Bürgermeister Stefan Raetz gerichtet. Unter anderem will sie wissen, ob die Helios durch den Kauf des Krankenhauses in Bonn samt der in Rheinbach befindlichen Einrichtungen auch die Planung für den Bau eines neuen Pflegeheims auf dem Malteser-Areal in Rheinbach „übernommen“ hat? Für das geplante Pflegeheim gibt es eine Baugenehmigung, die am Jahresende drei Jahre alt wird und dann verfällt. mehr...

Erfolgreicher Tischtennisneustart beim TV Rheinbach

Erleichterung bei Tischtennisjugend nach dreimonatiger Zwangspause

Rheinbach. Kürzlich erfolgte endlich der lang ersehnte Neustart in der Tischtennisabteilung des TV Rheinbach. Beim Betreten der Sporthalle der Grundschule Bachstraße wurde sogleich die erste Neuerung bemerkt: Der vor der coronabedingten Schließung teilweise abgesackte Hallenboden wurde während der Zwangspause repariert. Klasse, dass die Stadt Rheinbach diese Maßnahme nicht in die Ferien gelegt hat, sondern die kurzfristige Hallenschließung für die Reparatur nutzen konnte. mehr...

Gesagt - getan: SPD-Fraktion zieht Bilanz der Fraktionsarbeit

Viel für Meckenheim erreicht

Meckenheim. „Vieles erreicht, noch viel zu tun“, so Fraktionsvorsitzende Dr. Brigitte Kuchta zur Bilanz der Fraktionsarbeit in den vergangenen 5 Jahren. „Mit einer Vielzahl von Anträgen und Anfragen konnten wir viel für Meckenheim erreichen, ich erinnere nur an die Installation einer leistungsfähigen Internetanbindung für den Schulcampus und die dauerhafte Sicherung der Schulsozialarbeit, durchgesetzt gegen anfängliche Widerstände aus Verwaltung und anderen Fraktionen. mehr...

Stadtratsbeschluss im zweiten Anlauf

Entwicklungskonzept für Friedhof St. Martin soll dessen Zukunft sichern

Rheinbach. Im zweiten Anlauf beschloss der Rheinbacher Stadtrat doch noch, ein Friedhofsentwicklungskonzept für den Friedhof St. Martin in der Kernstadt in Auftrag zu geben. Dafür sollen 20.000 Euro im Haushalt bereitgestellt werden, entschied das Gremium mit großer Mehrheit in seiner jüngsten Sitzung, bei der lediglich die neun verbliebenen Christdemokraten dagegen stimmten. mehr...

Wählervereinigung Bürger für Meckenheim (BfM)

Verkehrsführung zum Merler Keil III

Meckenheim. Nach vielen Jahren der Diskussion wurde das Baugebiet Merler Keil I und II geplant und ist heute zum großen Teil bebaut. mehr...

Anzeige
 

Personalien im Rheinbacher Stadtrat

Wormersdorfer ist vorerst ohne Ortsvorsteher

Rheinbach. Eine Reihe von personellen Konsequenzen hatten die Parteiaustritte prominenter Christdemokraten in der Folge der für sie ungünstig verlaufenen Aufstellungsversammlung für den Rheinbacher Stadtrat: Silke Josten-Schneider, Michael Schneider, Hinrich Kramme, Dagmar Specht und Axel Wilcke schlossen sich der UWG-Fraktion an, Claus Wehage, Klaus Beer und Andreas Gebert sind bis zum Ende der Wahlperiode fraktionslos. mehr...

CDU-Kandidat unterwegs in den Wahlbezirken

Mit Holger Jung im Gespräch

Meckenheim. Der Bürgermeisterkandidat der CDU, Holger Jung, ist in den nächsten Tagen und Wochen in allen Meckenheimer Wahlbezirken unterwegs. Gemeinsam mit den Kandidatinnen und Kandidaten des jeweiligen Bezirks wird er seinen Flyer mit Informationen zu seiner Person und seinen Zielen für Meckenheim sowie das gedruckte Wahlprogramm der CDU verteilen und ist jederzeit ansprechbar. Weitere Gesprächsangebote und Veranstaltungen sind geplant. mehr...

Meckenheimer FDP empfing denSPD-Bürgermeisterkandidaten Stefan Pohl

Vorbereitung auf die Kommunalwahl

Meckenheim. Die Meckenheimer FDP hat am Montag den SPD-Bürgermeisterkandidaten Stefan Pohl empfangen, um seine Pläne für die Kommunalwahl zu hören. Auf Einladung der FDP-Fraktion waren dazu zahlreiche Parteimitglieder ins Tennisrestaurant Krümmels gekommen und erfuhren, dass Stefan Pohl im Falle seiner Wahl als Bürgermeister die Forderung der FDP nach Tempo 30 in Meckenheim aufgreifen will und sogar der Meinung ist, dass selbst Tempo 30 vielerorts noch zu schnell sei. mehr...

BI L 471 -mehr Lebensqualität für Altendorf und Ersdorf-

Ortsbegehung wird durchgeführt

Altendorf/Ersdorf. Die BI L 471 -mehr Lebensqualität für Altendorf und Ersdorf- ist an einer breiten politischen Unterstützung für Verbesserungen im Doppelort gelegen. So wie es auch bei der Veranstaltung am 17. Mai 2019 im Pfarrheim zum Ausdruck gebracht wurde. Die seinerzeit Anwesenden erinnern sich sicher. Die BI L 471 wünscht sich interfraktionelle Anträge, die zum Ziel haben, eine wirkliche Verbesserung der Verkehrssituation als Ergebnis im Doppelort zu bekommen. mehr...

Gemeinderat Swisttal achtet auf die Finanzen

Investoren sollen bei Bauprojekten künftig die Zusatzkosten für Infrastruktur tragen

Swisttal. Größere Bauvorhaben in der Gemeinde Swisttal, die das Einleiten eines Bauleitplanverfahrens erforderlich machen, werden künftig teurer für die Investoren. Der Gemeinderat beschloss in seiner jüngsten Sitzung einstimmig, ab sofort die Kosten für die mit einem Bauprojekt verbundenen Folgekosten für die gemeindliche Infrastruktur dem jeweiligen Investor aufzubürden. mehr...

Umfrage

Virologe Ch. Drosten warnt vor 2. Welle: Wie schätzen Sie den weiteren Verlauf der Pandemie ein?

Ich halte das für realistisch und befürchte einen 2. Shutdown.
Jetzt im Sommer wird sich das Virus langsamer verbreiten, denn wir sind alle viel draußen.
Ich sehe und erlebe viele, die sich nicht mehr an die Regeln halten - deshalb hat Drosten vermutlich Recht.
Ich halte Corona nicht für besonders gefährlich und bleibe deshalb gelassen.
Es ist mir egal - wir sind in Deutschland gut genug ausgestattet, um auch einen 2. Shutdown gut zu überstehen.
Spätestens im Herbst mit der üblichen Grippewelle wird sich auch Corona wieder ausbreiten.
 
 
Kommentare

Muss hier erst etwas Schlimmes passieren?

Martina Hessel:
Da passt kein Krankenwagen-Feuerwehr bzw.Müllabfuhr !!So sieht es aus in der Königsberger Straße! Durch die parkenden Autos kommt kaum ein Rettungsfahrzeug um die Kurve, selbst die Mieter der Garagen haben Schwierigkeiten aus diesen heraus zu fahren. Beim Ordnungsamt ist das Büro leider sehr selten oder gar nicht besetzt. Eine Um- Weiterschaltung auf's Diensthändy wäre hier bitter nötig!!!
Martina Hessel:
Herrlich Lieber Anwohner! Es Ist gut wenn ab und an da ein Bus; LKW; Großraum-Taxi; Anhänger steht. Dadurch ist die RENNSTRECKE Kurt-Schumacher-Straße Tabu und jeder muss vorausschauend fahren und sich ans Tempo halten. Achten Sie doch lieber mal darauf, wer die Autos zerkratzt; gegen die Zäune fährt, in der Kurve parkt- so das weder Krankenwagen; Feuerwehr noch die Müllabfuhr vorbei kommen!!!
Sascha Schäfer:
Komisch,da wird sich beschwert, Aber wenn meine Oma in ihrer GaragenAusfahrt zu geparkt wird und selbst das Ordnungsamt sich nicht rührt,da beschwert sich keiner, Jeder der fahren kann,kommt doch an dem Bus vorbei, So halten sich die "Fahrer"wenigstens an die ausgeschilderte Geschwindigkeit, Lächerlich,wegen einem Parkenden Bus so ein Fass aufzumachen,
juergen mueller:
Interessant - die Verlängerung der Buslinie bis zum "Gewerbegebiet A61". Hat die STADT hier schon vorgebaut in Bezug auf die Erweiterung des GVZ-A61?
Lesetipps
GelesenEmpfohlenKommentiert