Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
12.10.2018 - Tödlicher Verkehrsunfall auf B 413
Herschbach/Ww. Am Nachmittag des 11. Oktober kam es auf der Bundesstraße 413, in Höhe der Ortslage Herschbach, zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen drei beteiligten Fahrzeugen, bei dem ein beteiligter Fahrer tödlich verletzt wurde und sechs weitere Personen teilweise erhebliche Verletzungen erlitten. Ein 36-jähriger Mann befuhr mit seinem Pkw die Ortsumgehung aus Richtung Dierdorf kommend in Richtung Mündersbach hinter einem weißen Transporter. Auf gerader Strecke setzte er trotz Gegenverkehr zum Überholen an. Es kam zum Zusammenstoß mit zwei entgegenkommenden Pkw. Der erste Pkw schleuderte anschließend in den Straßengraben. Der Fahrer des verursachenden Pkw verstarb an der Unfallstelle. Die fünf Insassen des ersten entgegenkommenden Pkw erlitten teilweise schwerste Verletzungen, darunter ein 12-jähriges Kind und zwei Jugendliche. Sie wurden mit drei Rettungshubschraubern und zwei Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der 38-jährige Fahrer des zweiten entgegenkommenden Pkw erlitt leichte Verletzungen. Die Bundesstraße musste drei Stunden voll gesperrt werden. Neben Polizei und Rettungsdienst waren auch 50 Kräfte der Feuerwehr im Einsatz.

Durch Abspielen dieses Videos erkennst Du die Nutzung von Cookies bei youtube an. 
Weitere Informationen

neues Format
Service
Kommentare
Katharina Kleinau:
Liebe Michi, deine Zeilen haben mich sehr bewegt, nicht aufgeben ! Es klingt alles so einfach , ist es aber nicht ! Den Rückhalt der Familie und deiner Reha Freundschaften wünsche ich dir für ganz lange Zeit . Für Immer ! Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben ! In diesem Sinne sei herzlichst umarmt von Kathi aus Berlin
Uwe Klasen:
An Unglaubwürdigkeit und Heuchelei kaum zu übertreffende Auslassung der Grünen im speziellen über den Hambacher Forst! Ginge es ihnen Wirklich um den Erhalt von Fauna und Flora, dürfte keine einzige Windkraftanlage in Wäldern errichtet werden! So wirkt das Aufgesetzt und Unglaubwürdig, im Übrigen bleiben die gleichen Leute, die den Ausstieg der Stromerzeugung aus Kohle und Kernkraft fordern, seit je her eine Antwort schuldig woher der dann fehlende Strom (Stichwort: Grundlast) kommen soll! Die Verdorgungssichetheit wird abgeschafft ohne eine Alternative zu bieten! Das ganze wird begründet mit einem, bis heute, nicht zu beweisenden "Menschen gemachten" Klimawandel.
Lesetipps
GelesenEmpfohlen