Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Weißenthurm Lokalsport

„Tag der Meister“ in Koblenz

FVR ehrt seine Titelträger

Koblenz. Ein Feiertag bei bestem Sommerwetter: In der Koblenzer Sportschule Oberwerth hat der Fußballverband Rheinland am heutigen Sonntag im Rahmen des nunmehr vierten „Tags der Meister“ die überkreislichen Titelträger geehrt. Neben dem rheinland-pfälzischen Minister des Innern und für Sport, Roger Lewentz, zählten unter anderem DFB-Vizepräsident Hans-Dieter Drewitz und Monika Sauer, Vizepräsidentin des Landessportbundes Rheinland-Pfalz und Präsidentin des Sportbundes Rheinland, zu den Gästen. mehr...

Erster deutscher Sieg in der höchsten Tourenwagen-Serie der Welt

Für Benjamin Leuchter wurde im dritten Rennen ein Traum wahr

Nürburg. Nicht nur die Rennboliden des 24-Stunden-Rennens sorgten am vergangenen Wochenende für spannenden Motorsport, auch die Piloten des FIA WTCR World Cups begeisterten mit ihren packenden Positionskämpfen die Zuschauer. Zudem bietet die Serie mit ihren 27 Fahrzeugen von sieben unterschiedlichen Herstellern, darunter auch Audi und Volkswagen, eine Markenvielfalt, von der andere Serien nur träumen können. mehr...

SV Urmitz 1913/1970 e.V.

Öffnungszeiten Service Büro

Urmitz. Das Service Büro des SV Urmitz, Kaltenengerser Straße 3a, 56220 Urmitz, ist vom 1. bis 29. Juli geschlossen. Ab 30. Juli sind die Ansprechpartner zur gewohnten Zeit, dienstags und donnerstags von 17 bis 19 Uhr, wieder da. mehr...

SV Urmitz 1913/1970 e.V. - Abteilung Fitness, Turnen und Tanz

Viele Turnkinder beim Gau-Kinder- und Jugendturnfest in Koblenz

Koblenz. Nach wochenlanger Vorbereitung war es endlich soweit. Vor Kurzem reisten 35 Kinder und Jugendliche des SV Urmitz zum 64. Gau-Kinder- und Jugendturnfest nach Koblenz. Gemeldet waren 420 Kinder aus umliegenden Vereinen, die in 78 Wettbewerben um Siege und Platzierungen im Sportpark Oberwerth bei herrlichem Wetter kämpften. mehr...

SV Urmitz 1913/1970 e.V. - Abt. Judo

Erschwerte Kampfbedingungen bei tropischen Temperaturen

Remagen. Beim diesjährigen 23. Rhein-Ahr-Turnier in Remagen starteten sechs Kämpfer in der Altersklasse U15 und U18 für den SV Urmitz. Den Anfang machte die U15. In der Gewichtsklasse -43kg kämpfte Julian Herzog. Durch zwei Siege über Niklas Poss (PSV-Trier) und Matey Yanchev (JC Vulkaneifel) zog Julian als Poolsieger ins Halbfinale ein, in dem er auf Albert Hamidov (TV 1860 Nassau) traf. Ein harter und lange ausgeglichener Kampf begann zum Einzug ins Finale. mehr...

SV Urmitz 1913/1970 e.V. - Abt. Judo

Großwildjagd für Sportler

Urmitz. Der „schwarze Panther“ ist das große Ziel. Dieser Aufnäher ist der Lohn für die Judokas mit den meisten Punkten. Aber auch ein „Brauner Bär“ oder ein „Blauer Adler“ machen sich ganz gut auf dem Judoanzug. Die jungen Teilnehmer sammeln Punkte beim Judo, Malen, Laufen, Springen und Werfen. Die Belohnung ist ein bunter Aufnäher mit einem Tiermotiv. Entsprechend den Gürtelfarben fällt die Farbe mit steigender Punktzahl dunkler aus. mehr...

Fußball in der Rheinlandliga in der Saison 2019/20 - Aktuell

Drei Rückkehrer bei der SG 2000

Mülheim-Kärlich. Mit Volldampf ins Jubiläumsjahr. In Mülheim-Kärlich wird auch bereits am neuen Kader gearbeitet. „Wir wollen uns natürlich weiterentwickeln und in der Offensive gibt es Handlungsbedarf“, gibt Michael Maur zu Protokoll. Zwar hatte seine Mannschaft die Saison auf einem guten 7. Platz abschließen können, doch dies war nur durch einen bärenstarken Schlussspurt des Teams möglich gewesen. mehr...

Anzeige
 

Deutsche Meisterschaften der Leistungsklassen

Jessica Müller gewinnt Silber

Dinklage. Am vergangenen Wochenende fanden im niedersächsischen Dinklage die Deutschen Meisterschaften der Leistungsklassen statt. Die Spielerinnen und Spieler der Verbände werden bei diesem Turnier anhand ihrer TTR-Werte (Tischtennis-Rating Werte) in verschiedene Klassen eingeteilt. So hatte sich Jessica Müller vom TTC Mülheim-Urmitz/Bhf. durch ihren Rheinlandmeister-Titel im Januar für die Damen-Klasse bis 1300 Punkte qualifiziert. mehr...

TV 05 Mülheim informiert:

Sommerferien

Mülheim-Kärlich. Während der Sommerferien vom 30. Juni bis zum 9. August bleibt das Vereins-Service-Büro des TV 05 Mülheim in der Ringstraße 33 montags geschlossen. Donnerstags bleibt es bei der gewohnten Öffnungszeit von 17 bis 19 Uhr. mehr...

Sportbund Rheinland e.V.

Fit für die Vereinsarbeit

Mülheim-Kärlich. In den Vereinen des Sportbundes Rheinland (SBR) arbeiten rund 7000 ausgebildete Übungsleiterinnen und Übungsleiter. Um die Qualität der praktischen Vereinsarbeit zu sichern, hält der SBR ein umfangreiches Aus- und Fortbildungsangebot bereit. Zentrale Veranstaltung in diesem Jahr ist das SBR-Übungsleiterforum am Samstag, 10. August, von 8.30 bis 18 Uhr im Schul- und Sportzentrum Mülheim-Kärlich, zu dem rund 400 Teilnehmer erwartet werden. mehr...

Rheinland-Meisterschaften des Tennisverbandes Rheinland

Neuseeländer siegt auf der Karthause

Region. Ein Saison-Höhepunkt im Turnierkalender der rheinländischen Tennisspielerinnen und -spieler stand traditionell an den Pfingsttagen in Koblenz auf dem Plan und der Wettergott versuchte sein Bestes, als die rund 150 Teilnehmer/Innen ihre Sommer-Meister 2019 ermittelten. Leider war der Versuch nur halbherzig und der starke Sturm vor allem samstags setzte den Tennisanlagen auf der Karthause und Oberwerth heftig zu. mehr...

Lange Tafel in St. Sebastian

Nur noch wenige Karten erhältlich

St. Sebastian. Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des TuS St. Sebastian, lädt der Verein am Sonntag, 7. Juli ab 13 Uhr zur ersten Langen Tafel in St. Sebastian ein. In Zusammenarbeit mit der Metzgerei Heidger, die in diesem Jahr ebenfalls den 100-jährigen Geburtstag feiert, wird auf der Hauptstraße bei einem 3-Gänge-Jubiläumsbuffet so richtig erlesen geschlemmt. Der Vorstand freut sich auf einen schönen Nachmittag bei hoffentlich gutem Wetter. mehr...

Der 29. Ordentliche Verbandstag des Fußballverbandes Rheinland

Walter Desch startet in die letzte Amtszeit

Ransbach-Baumbach. Es wurde eine insgesamt harmonische Veranstaltung. Und dies obwohl sich im Vorfeld zwei schwierige Themen angekündigt hatten. Mit dem Thema Mindestanzahl an Pflichteinsätzen der Schiedsrichter und der Wiederaufnahme des Verfahrens wegen der Missstände im Schiedsrichterwesen im Westerwald/Siegkreis gab es brisante Punkte auf der Tagesordnung. Beim Schiedsrichterwesen hatte der FSV... mehr...

Umfrage

Europäischer Gerichtshof erklärt Pkw-Maut in Deutschland für nicht rechtens: Was sagen Sie?

Das war absehbar.
Finde ich richtig!
Für mich nicht nachvollziehbar.
Eine Pkw-Maut, die mit dem EU-Recht vereinbar ist, sollte es geben.
Braucht niemand.
 
 
Kommentare
René Bringezu:
Herr Kowallek, Die Hauptsatzung soll wie folgt geändert werden: § 1 Oberbürgermeister, Beigeordnete (1) Die Stadt Neuwied hat neben den hauptamtlichen Oberbürgermeister zwei hauptamtliche Beigeordnete. (2) Der erste hauptamtliche Beigeordnete führt die Amtsbezeichnung "Bürgermeister" Vorher waren es "nur" der Bürgermeister und die beiden ehrenamtlichen Beigordneten. Bitte informieren Sie sich bevor Sie ihre "Meinung" streuen.
Siegfried Kowallek:
Die Neuwieder sprachen sich beim Bürgerentscheid nicht gegen einen dritten hauptamtlichen Beigeordneten aus, sondern gegen einen zweiten. Somit kandidierte dann ein SPD-Mann, Michael Mang, erfolgreich gegen den Vorschlag der CDU für den demzufolge einen (in Wirklichkeit immer noch!) unstrittigen hauptamtlichen Beigeordnetenposten. Als Mang nach Jan Einigs Wahl zum Oberbürgermeister absprachegemäß Bürgermeister wurde, kam es zur Verlegenheitslösung der zwei ehrenamtlichen Beigeordneten bis zur Kommunalwahl, was mit einer Wirkung des Bürgerentscheids überhaupt nichts zu tun hatte, sondern mit dem schwierigen GroKo-Binnenverhältnis und vielleicht auch mit der strategisch-taktischen Inkompetenz der Neuwieder SPD; denn hätte man nach Einigs Wahl zum OB einen anderen sozialdemokratischen Bürgermeisterkandidaten durchgebracht, wäre Mang hauptamtlicher Beigeordneter geblieben und die SPD hätte im Stadtvorstand eine Mehrheit. Da ein Oberbürgermeister und ein Bürgermeister nicht gleichzeitig Beigeordnete sind, können die drei Fraktionsvertreter Martin Hahn (CDU), Regine Wilke (Bündnis 90/Grüne) und Arno Jacobi (FWG) somit in ihrem Papaya-Koalitionsvertrag überhaupt keinen „weiteren“ hauptamtlichen Beigeordneten für die Stadt ausgehandelt haben. 0 + 0 + 1 ist immer noch 1 (ein Beigeordneter) und nicht 3, es sei denn, die Alternative für Deutschland mutiert jetzt zur Alternative für neue Rechenkünste. Siegfried Kowallek, Neuwied
Uwe Klasen:
Wer, wie ATTAC, sich als Nebenregierung aufführt, ohne eine demokratische Legitimation zu besitzen, dem wurde zu Recht die Gemeinnützigkeit aberkannt!