Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Blick aktuell - Remagen Lokalsport

Turnverein 06 Bad Breisig

Erfolgreiches Jahr geht zu Ende

Bad Breisig. In den letzten Wochen haben die Judokas des Turnvereins Bad Breisig an drei Turnieren erfolgreich teilgenommen. So fand das Herbstturnier in Urmitz statt. Johanna Döhrn erreichte Platz 3. Melina Schäfer sicherte sich den bewundernswerten zweiten Platz. mehr...

Frauen-Rheinlandpokal

Halbfinalpaarungen sind ausgelost

Koblenz-Oberwerth. Im Rahmen der Präsidiumssitzung am vergangenen Freitag sind die Halbfinalpartien im Rheinlandpokal der Frauen ausgelost worden. So werden am Samstag, 20. und Sonntag, 21. April 2019 der SC 13 Bad Neuenahr und die SG 99 Andernach sowie der TuS Issel und Titelverteidiger SV Holzbach aufeinandertreffen. Das Finale im Rheinlandpokal der Frauen wird am Sonntag, 19. Mai, um 16 Uhr im Sportpark Baar in Baar-Wanderath angepfiffen. mehr...

Postsportverein Remagen schwingt traditionell das Tanzbein

Tanzcafé im Alten- und Pflegeheim Johanniter

Remagen. Fast schon zur Tradition geworden ist die Organisation des Tanzcafés im Johanniter Alten- und Pflegeheim Sinzig durch die Tanzsportabteilung des Postsportvereins Remagen (PostSV). Mit Spannung werden die Tänzerinnen und Tänzer an diesem Nachmittag von der Heimleitung und den Bewohnern erwartet. Einige warten schon lange Zeit vorher, um den optimalen Platz im Saal zu erhalten. Alles ist super vorbereitet. mehr...

Gelungener Saisonstart für die Cheerleader des Postsportvereins Remagen

Wave Allstars gingen in Düsseldorf an den Start

Remagen/Düsseldorf. Ein anstrengender und emotionaler Samstag liegt hinter allen drei Teams der Cheerleading Abteilung des Postsportverein (PostSV) Remagen. Es ging für die etwa 40 Aktiven auf die German All Level Championship West in Düsseldorf auf die Matte. Die Tiny Waves erreichten mit 5,64 Punkten den 15. Rang in einem 20 Teams starken Teilnehmerfeld in der Kategorie PeeWee Cheer Level eins.... mehr...

Abschluss der Saisonhälfte beim SV Kripp II

Überwintern als Tabellendritter

Kripp. Zum Abschluss einer guten ersten Saisonhälfte trafen sich die Spieler der 2. Mannschaft des SV Kripp am 8. Dezember zur Weihnachtsfeier. Bei Bubble-Fußball, Spanferkel und Bier genossen die SV-Akteure einen geselligen Abend und ließen den bisherigen Saisonverlauf Revue passieren. Sogar für ein kleines Feuerwerk hatte der Spielerrat gesorgt. mehr...

FSG Oberwinter/Kripp

Als Tabellenzweiter in die Winterpause

Kripp. Die Fußballfrauen des SV Kripp gehen in dieser Saison erstmals gemeinsam mit dem TuS Oberwinter auf Tore- und Punktejagd. Als Frauenspielgemeinschaft (FSG) Oberwinter/Kripp spielen die Kombinierten der Stadt Remagen als elfer Mannschaft in der Kreisklasse Koblenz/Hunsrück-Mosel/Rhein-Ahr. Trotz neugebildeter FSG formten die beiden Trainer Sebastian Herf und Ralf Beck schnelle eine Einheit und starteten mit fünf Siegen in Folge und lediglich einem Gegentor furios in die Liga. mehr...

 

JSG Kripp D1-Junioren

Treffen mit dem Bundesliganachwuchs

Kripp/Mülheim-Kärlich. Eigentlich findet man ja die sportlichen Highlights immer am Ende einer Saison, anders bei der diesjährigen Hallenrunde. Diese startete für unsere U13 direkt mit einem der attraktivsten Turniere in der Region, dem EVM-Junior-Cup in Mülheim-Kärlich. Bereits zum 5. Mal empfing der Gastgeber, die SG2000 Mülheim-Kärlich, beim Hauptturnier am letzten Sonntag, einige der besten D-Junioren-... mehr...

Der TV Remagen beim Nikolaus-Hallensportfest

Erfolgreiche Leichtathletik-Kids

Remagen/Siegburg. Kürzlich fand in Siegburg wieder das traditionelle Nikolaus-Hallensportfest des LAZ PUMA für den Leichtathletik-Nachwuchs statt. Zum ersten Mal dabei waren in diesem Jahr auch Maja Reinhard, Paula Klapperich, Lisa Köning und Lea Maurer vom TV Remagen. Sie sind Teil der Trainingsgemeinschaft von TV Remagen und Leichtathletik Wachtberg. Während Maja und Paula schon routinierte Wettkämpferinnen sind, gaben Lisa und Lea ihr Wettkampf-Debüt. mehr...

Blick in die Bilanzen der 2. Tischtennis-Bezirksliga

Fabian Berens und Dirk Drengwitz sind das beste Doppel der Halbrunde

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Tischtennisspieler des TuWi Adenau zählten in der 2. Bezirksliga während der gesamten Halbrunde zu den Spitzenteams. Zur Halbzeit gab es dann mit 14:4 Zählern einen sehr guten dritten Tabellenplatz. Dies ist umso erstaunlicher, da die Tischtennisspieler aus der Eifel während der gesamten Zeit mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen hatten. mehr...

Tischtennisbilanz im Kreis Ahrweiler

Keine optimale Halbrunde

Kreis Ahrweiler. Das war keine optimale Hinrunde für die Tischtennis-Cracks der SG Sinzig/Ehlingen in ihrer Rheinlandliga. Mit nun 9:7 Zählern stehen sie zur Halbzeit auf Platz drei. Zum Hintergrund: Die Mannschaft des TV Feldkirchen wurde wie erwartet am 9. Dezember offiziell zurückgezogen und der Sinziger Sieg gegen dieses Team eben gestrichen. Bereits die Vorbereitung zur Saison verlief nicht optimal. mehr...

Letzter Spieltag der Fußball-Rheinlandliga vor der Winterpause

Die Lage wird immer bedrohlicher

Oberwinter. Am letzten Spieltag der Fußball-Rheinlandliga vor der Winterpause trennten sich TuS Oberwinter und Spvgg EGC Wirges im Abstiegs-Duell mit einem 2:2 (1:1)-Remis. Ein Punktgewinn, der beiden Mannschaften im Kampf um den Ligaerhalt nicht weiterhilft. Und wieder verhinderte die enorme Heimschwäche der TuS-Elf den ersten Dreier auf der Bandorfer Höhe. mehr...

Der Postsportverein Remagen informiert

„Stunners“ – Basket- baller als Team gewonnen

Koblenz. Die Basketballer des Postsportvereins „PostSV“ Remagen traten zu ihrem Auswärtsspiel gegen den PostSV Koblenz auf der Karthause an. Nach einer überzeugenden Mannschaftsleistung der neun Angereisten gegen elf Koblenzer gewannen die Jungs des PostSV das Spiel mit 60:56. Während den ersten Minuten in der Regionalligahalle konnte keine der beiden Mannschaften punkten. mehr...

Umfrage

Was verschenkt ihr zu Weihnachten?

Technik
Etwas Selbstgemachtes
Bücher
Gutschein
Ein gemeinsames Erlebnis
Nützliches
Leckeres
Service
Kommentare
Hans-Peter Schneider:
Tolle Aktion durch den Junggesellen Verein
Uwe Klasen:
Der „International Union for Geological Science“ (IUGS) obliegt die Einteilung der geologischen Zeitskala und die beschloss: Die aktuelle Epoche ist und bleibt das „Holozän“! Und unter dem negativen Einfluss, selten hinterfragter ökologistischer Glaubenssätze, vor allem den „Grenzen des Wachstums“, haben wir in Deutschland und Europa, nur noch sehr geringes Vertrauen in unsere eigene Fähigkeit, durch technologischen Fortschritt und ökonomische Aktivität größeren Wohlstand für alle Menschen zu schaffen. Die Denkschule des Pastor Thomas Malthus ist nicht jedem ein Begriff, aber immer noch beeinflusst diese das moderne „Grenzen-Denken“ und seine Theorie von den Grenzen des Wachstums erwies sich, wie so viele danach, als fehlerhaft!
Julia Brand:
Naja... ich schätze mal die Tendenz war eher steigend und es ist doch wohl sinnvoller so etwas direkt nicht zu wollen, als es von einer Anzahl abhängig zu machen... Und zu der Begründung, ob man sie nun mag oder nicht, rein objektiv betrachtet sehe ich da jedenfalls einen Unterschied bei, ob man fast den ganzen Körper verdeckt oder eben einen Badeanzug etc trägt. Macht schon an die 50 - 75 prozent Unterschied bei den möglichen eventuell versteckten Wunden etc... 100 prozentige Sicherheit gibt es ja bekanntlich nie, aber wieso sollte nicht auch hier eine Risiko Reduzierung sinnvoll sein? Ich frage mal umgekehrt. Welche Argumente sprechen denn dagegen so für das dulden eines Burkinis? Das Frauen das so unbedingt wollen? Warum tun sie das denn? Weil sie es furchtbar hübsch und modisch finden, oder weil sie es nie anders erleben durften? Also ich schätze mal das die meisten es aufgrund irgendwelcher Männer, Väter, gesellschaftlichen Zwänge tragen sollen, und es wie gesagt auch von klein auf als böse beigebracht wird. Ich denke sie sind nach Europa gekommen um es besser zu haben? Und wenn ein Verbot her muss um der Unterdrückung eines Menschen, in dessen Kultur man ja nicht rein reden darf, entgegen zu wirken, dann soll es so sein. Schade eher das man mit Wunden etc argumentieren muss, weil der eigentlich doch "richtigere" Grund doch wieder nur Anlass für Anprangerungen wäre...