Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Blick aktuell - Höhr Grenzhausen Lokalsport

TTC Grenzau empfängt Rekordmeister Düsseldorf

Traditionsvereine unter sich

Höhr-Grenzhausen. TTC Zugbrücke Grenzau gegen Borussia Düsseldorf – egal, wie unterschiedlich die sportlichen Ambitionen beider Vereine auch sind: Das Duell dieser Traditionsvereine wird nie an Faszination verlieren. Auch nicht, wenn der amtierende Meister am Sonntag, 24. Februar, als klarer Favorit ins Brexbachtal anreist. Die Partie in der heimischen Zugbrückenhalle in Grenzau beginnt um 15 Uhr. mehr...

Präsident des Landessportbundes Rheinland-Pfalz zurückgetreten

Prof. Dr. Lutz Thieme gibt Amt mit sofortiger Wirkung auf

Rheinland-Pfalz. Prof. Dr. Lutz Thieme hat im Verlauf der Präsidiumssitzung des Landessportbundes Rheinland-Pfalz am 6. Februar in Seibersbach seinen sofortigen Rücktritt vom Amt des LSB-Präsidenten erklärt. mehr...

Mit Beginn der Wintersaison startete der Tennisverband Rheinland das Pilotprojekt „Trainings Base für Profispieler“

„Eine hervorragende Plattform“

Koblenz. Der Tennisverband Rheinland (TVR) beschreitet neue Wege. „Toll, dass so etwas im Rheinland geschaffen wurde“, zeigt sich Anna-Lena Friedsam, deren Comeback-Pläne sich mit dem Gewinn der deutschen Meisterschaft am 16. Dezember 2018 in Biberach mehr als erfüllt haben, begeistert. Die „Trainings Base für Profispieler“ hat der TVR mit Beginn der Wintersaison im Landesleistungszentrum auf der Karthause in Koblenz als Pilotprojekt ins Leben gerufen. mehr...

Sportschützen im TuS Hilgert

TuS Hilgert II hat das Saisonziel erreicht

Hilgert. Die zweite Mannschaft des TuS Hilgert reiste am Sonntag nach Düsseldorf zum letzten Rheinlandliga-Wettkampf der Saison gegen die Mannschaft der Post Telekom Düsseldorf. Das gesteckte Ziel von Mannschaftsführer Gerd Kexel war noch nicht erreicht. mehr...

Sporthilfe benennt Team für Olympische Spiele und Paralympics

„Tokio Team Rheinland-Pfalz“ mit 36 Athleten

Rheinland-Pfalz. 28 olympische und acht paralympische Spitzensportler gehören dem „Tokio Team Rheinland-Pfalz“ an, das die Stiftung Sporthilfe Rheinland-Pfalz jetzt benannt hat. Die 36 Athleten – 23 Männer und 13 Frauen – aus 27 rheinland-pfälzischen Vereinen gehören damit zum erweiterten Kreis derer, denen eine Chance zur Teilnahme an den Sommerspielen 2020 in Tokio prognostiziert wird. 16 Athleten kommen aus pfälzischen Vereinen, zwölf aus rheinländischen und acht aus rheinhessischen Vereinen. mehr...

E-Sports: Ist die Zukunft im Fußball digital?

Seit mehreren Jahren hält nun die Digitalisierung in Deutschland Einzug und hat hier so manche Branche auf den Kopf gestellt. Immer mehr halten die Veränderungen mittlerweile auch im Fußballsport Einzug. Ein Thema, das die Geister scheidet. Angesichts der Entwicklung von E-Sports zum regelrechten Massenphänomen, lässt es sich aber nicht länger totschweigen. Vielmehr steht die Frage im Raum, ob und wie im Fußball zukünftig damit umgegangen werden soll. mehr...

 

TTC Zugbrücke Grenzau

Grenzau verpflichtet großes US-Talent Kanak Jha

Grenzau. Mit nur 18 Jahren ist er bereits der beste Spieler seines Heimatlandes USA, zudem gehört er weltweit zu den besten Spielern seines Jahrgangs: Kanak Jha ist ohne Frage ein absolutes Ausnahmetalent - und wagt nun beim TTC Zugbrücke Grenzau den Sprung in die Tischtennis-Bundesliga. mehr...

Rheinland-Meisterschaften der Jugend im Ringen in Boden

Spannende Wettkämpfe in voller Ahrbachhalle

Boden. „Es ist schön, dass so viele Jugendliche zu diesen Rheinland-Meisterschaften gekommen sind. Das zeigt, dass den Vereinen die Nachwuchsarbeit am Herzen liegt und dass hier im Rheinland gute Arbeit gemacht wird“, so Thomas Ferdinand (Großholbach), der Präsident des Schwerathletikverbandes Rheinland. Und Oliver Eich (Bad Kreuznach), der Jugendreferent des Schwerathletikverbandes Rheinland, sieht dies durchaus als Beleg für einen Aufschwung bei den Ringern im Rheinland. mehr...

AG Schwimmen des Landessportbundes: Ziel ist Schließung von Schwimmbädern zu stoppen

„Rettet die Bäder!“: LSB unterstützt Online-Petition der DLRG

Rheinland-Pfalz. Die AG Schwimmen des Landessportbundes Rheinland-Pfalz (LSB) steht voll und ganz hinter der Kampagne „Rettet die Bäder!“ der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Einer entsprechenden Online-Petition haben sich aktuell gut 20.000 Unterstützende angeschlossen. Der LSB ruft auch alle rheinland-pfälzischen Sportler auf, sich an der Aktion zu beteiligen und die Petition unter... mehr...

Rheinland-Pfälzischer Karate Verband (RKV)

24. Rheinland-Pfalz Karate Open

Koblenz. Der Rheinland-Pfälzische Karate Verband richtet am Samstag, 27. April 2019 die Rheinland-Pfalz Karate Open aus. Austragungsort ist die CGM-Arena auf dem Koblenzer Oberwerth. Dieses Turnier bietet dem nationalen und internationalen Karatenachwuchs nicht nur die Möglichkeit, den wettkampfsportlichen Vergleich auf höchstem Niveau zu suchen, sondern trägt auch gleichzeitig zur Verständigung der sporttreibenden Jugend in Europa bei. mehr...

Seminarangebote und Veranstaltungen des rheinland-pfälzischen Sports auf 52 Seiten

LSB-Jahres- programm 2019 erschienen

Rheinland-Pfalz. Sport macht fit und hält gesund, er vermittelt Lebensfreude und Freundschaften, er bildet und erzieht, stärkt und integriert. Das Jahresprogramm 2019 – eine Co-Produktion des Landessportbundes Rheinland-Pfalz mit seiner Sportjugend, der Stiftung Sporthilfe und dem Bildungswerk, den Fachverbänden sowie den Sportbünden Rheinhessen, Pfalz und Rheinland – richtet sich mit ausgewählten... mehr...

Nachwuchs-Kartfahrer Enrico Förderer startet voller Elan in die Saison

Neues Kart, neues Team, neuer Sponsor

Leuterod. Das Jahr 2019 bringt für Enrico Förderer einige Neuerungen und vor allem große Herausforderungen mit sich, denen sich der nun Zwölfjährige gerne stellen möchte. mehr...

Umfrage

1.000 Euro für jeden - Sollte es ein bedingungsloses Grundeinkommen geben?

Ja, finde ich gut.
Nein, sowas brauchen wir nicht.
Ist mir egal.
Service
Kommentare
Uwe Klasen:
Zeitungsverleger Dirk Ippen: „Der deutsche Traum, unser Land zuverlässig mit ‚grüner’ Energie aus Sonnenschein und Wind zu versorgen, ist nur eine Utopie“ --- Wie recht er hat!
Armin Linden:
Fest steht, das der Kreis AW. mittlerweile bereits das grösste Altersheim im nördlichen RP. darstellt. In der Hoch-Eifel bereitsganze Gebiete "€ntvölkert". Das war vor 3O J. noch anders. Junge Leute - speziell Deutsche - gut ausgebildet, wandern aus. Die Gründe für Insider teils klar. Eine Migration enorm im Zulauf im AW.-Kreis. die Ökonomie des €. bestimmt dort die Einstellung & Gesinnung ! Industrie in MY-KO. auch weit grösser. Ich fürchte, die nächsten 2O J. wird sich vieles ändern. Besonders die völlige Unterschätzung u. das Ausbluten der "Eigenen Systeme" in der Migration. Für "eigene Landsleute u. Studenten" gab es keine Bürgen mit Winke.Winke.Syndrom. Das dürfe u. müsste auch dem BlickAktuell bekannt sein. Soviel Charakter sollte sein. Auch in der Veröffentlichung. A.L.
Armin Linden:
Das Thema, ist + wird in der Zukunft NICHT vom Tische sein. Auch selbst in der CDU gibt es - ausserhalb RP.- genügend Fachleute, die noch in der Realität zu Hause sind. Die Demographie im Kr. AW. ist dermaßen hoch, die Ausdünnung in der Besiedlung (Land) gravierend. In der Eifel, teils "Leer-Raum". In BNA - kaum Kinder u. Jugendliche mehr ! Außer Migration.- Gründe wohl Ökonomischer Natur. Das Kulturprogramm (Rollator-Krankenstühle) ausgerichtet. Der Vorteil Mayen-Koblenz allerdings, wesentlich mehr Industrie & Junge Leute ! Es sind rd. 4 Millionen gut ausgebildete JUNGE Deutsche Mädchen u. Jungs, nach der UNI bereits ausgewandert. Österreich - CH - Alle Nordländer - USA. Man lebt besser. Verdient mehr. Rente Faktor 3-5 ! Medizin (Privat). Nein, für vieles ist es leider zu spät. Der AW-Kreis wird zu den abgehängten einmal zählen. Auch die SPD.FDP wusste es. Sorgte aber für den Aufschwung West.Nord Africa - Maroco -Syrien.Lybien. Damit ist in England jetzt Schluss !
Uwe Klasen:
So sollten Schüler und Studenten für die Zukunft sorgen, mit Erfindungen und guten Ideen das Land und die Menschheit voran bringen und nicht sich instrumentalisieren lassen zum sogenannten "Friday for Future"!