Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Blick aktuell - Adenau Lokalsport

Tristan Reiff vom HTC war bei Tennis-Ranglisten-Turnier erfolgreich

Nachwuchsspieler stellte sein Können unter Beweis

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Kürzlich stand für den Kaderspieler Tristan Reiff das nächste Event der Wintersaison an. Als an Position zwei gesetzter Spieler musste er erst im Viertelfinale ins Turniergeschehen eingreifen. Gegen Max Milic (LK11) gelang ihm ein ungefährdeter 6:2 6:1 Erfolg. Am Sonntag wartete dann eine schwierigere Begegnung auf ihn. Sein Gegner war kein geringerer als Vilislav Bonev (LK6)... mehr...

Biathlon-Sport-Club Adenau e.V.

Erfreuliche Überraschungen

Adenau. Nach fünf Jahren ohne eine Mannschaft beim Luftgewehr-Freihandschießen in den Ligawettkämpfen schickte der Verein 2015 seine Jugendmannschaft erstmals ins Rennen. Mangels Teilnehmer in der Kreisklasse mussten die BSC-Jungschützen gleich gegen die gestandenen Schützen der Bezirksklasse antreten. Und siehe da, der BSC-Nachwuchs sorgte für eine Überraschung nach der anderen. Nach zwei Jahren im Bezirk stiegen sie in die Landesliga auf und belegten 2017 auf Anhieb einen tollen zweiten Platz. mehr...

Biathlon-Sport-Club Adenau e.V.

Der 5. Stechschuss entschied die Meisterschaft in der Rheinlandliga

Adenau. Jedes Jahr ist das Saisonziel des BSC Adenau der Klassenerhalt in der elitären Rheinlandliga, um weiterhin mit vielen namhaften Vereinen um Ringe und Punkte zu kämpfen. Nach vier Siegen zum Auftakt und nur einer Niederlage gegen den SV Höhscheid war das ausgegebene Saisonziel „Klassenerhalt“ bereits geschafft, und so gingen die Eifelstädter dann mit großer Erleichterung in die letzten Wettkämpfe... mehr...

SG Ahrtal richtet das Hallenfußballturnier der Verbandsgemeinde Adenau aus

Spektakel an zwei Tagen

Adenau. Das Senioren-Hallenfußballturnier der Verbandsgemeinde Adenau wird am Freitag und Samstag, 28. und 29. Dezember, in der Sporthalle an der Hocheifelschule in Adenau ausgetragen. In der Gruppe A sind der SV Wershofen, die SG Hocheifel Adenau II, der SSV Herschbroich und Ausrichter SG Ahrtal vertreten. Die Gruppe B (mit nur drei Teams) bilden die DJK Müllenbach, die SG Oberahrtal Barweiler und die SG Hocheifel Adenau. mehr...

Oberahrtaler Sportfreunde, Abteilung Tischtennis

Herbstmeister in der 1. Kreisklasse

TTG Kalenborn/Altenahr III - Oberahrtaler Sportfreunde 3:9. Im abschließenden Spiel der Hinrunde musste die erste Herrenmannschaft der Oberahrtaler Sportfreunde in Altenahr antreten. Martin Nisius konnte verletzungsbedingt nicht mitspielen, für ihn kam René Tannert in die Mannschaft. In den Eröffnungsdoppeln konnten sich sowohl Peter Reuter/Tannert als auch Stephan Radermacher/Matthias Hensen im Entscheidungssatz durchsetzen. mehr...

TuWi Adenau, Abteilung Taekwondo

Ali Taheri belegte in Luxemburg den ersten Platz

Adenau. Bei der mit 400 Kämpfern aus fünf Nationen gut besuchten internationalen Taekwondo-Meisterschaft im luxemburgischen Grevenmacher zeigte der Adenauer Nachwuchs sehr gute Leistungen und belegte vordere Plätze. mehr...

 

SV Barweiler

Januarfest mit Verlosung

Barweiler. Das alljährliche Januarfest für die Mitglieder des SV Germania 23 Barweiler findet am Samstag, 12. Januar 2019, ab 19.30 Uhr im Gasthaus Hüllen in Barweiler statt. Es darf sich auf gutes Essen, eine Verlosung und schöne Musik gefreut werden. Anmeldungen können bis spätestens Sonntag, 30. Dezember, bei Jürgen Fleischer oder Peter Prämaßing erfolgen. mehr...

Frauen-Rheinlandpokal

Halbfinalpaarungen sind ausgelost

Koblenz-Oberwerth. Im Rahmen der Präsidiumssitzung am vergangenen Freitag sind die Halbfinalpartien im Rheinlandpokal der Frauen ausgelost worden. So werden am Samstag, 20. und Sonntag, 21. April 2019 der SC 13 Bad Neuenahr und die SG 99 Andernach sowie der TuS Issel und Titelverteidiger SV Holzbach aufeinandertreffen. Das Finale im Rheinlandpokal der Frauen wird am Sonntag, 19. Mai, um 16 Uhr im Sportpark Baar in Baar-Wanderath angepfiffen. mehr...

Blick in die Bilanzen der 2. Tischtennis-Bezirksliga

Fabian Berens und Dirk Drengwitz sind das beste Doppel der Halbrunde

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Tischtennisspieler des TuWi Adenau zählten in der 2. Bezirksliga während der gesamten Halbrunde zu den Spitzenteams. Zur Halbzeit gab es dann mit 14:4 Zählern einen sehr guten dritten Tabellenplatz. Dies ist umso erstaunlicher, da die Tischtennisspieler aus der Eifel während der gesamten Zeit mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen hatten. mehr...

Tischtennisbilanz im Kreis Ahrweiler

Keine optimale Halbrunde

Kreis Ahrweiler. Das war keine optimale Hinrunde für die Tischtennis-Cracks der SG Sinzig/Ehlingen in ihrer Rheinlandliga. Mit nun 9:7 Zählern stehen sie zur Halbzeit auf Platz drei. Zum Hintergrund: Die Mannschaft des TV Feldkirchen wurde wie erwartet am 9. Dezember offiziell zurückgezogen und der Sinziger Sieg gegen dieses Team eben gestrichen. Bereits die Vorbereitung zur Saison verlief nicht optimal. mehr...

TuWi Adenau - Abteilung Taekwondo

Miriam Bauer trägt ab sofort den schwarzen Gürtel

Bad Kreuznach/Adenau. Miriam Bauer, Kampfsportlerin der Taekwondo-Abteilung des TuWi Adenau e.V., zeigte bei der jüngsten Dan-Prüfung in Bad Kreuznach eine überzeugende Leistung und darf nun, nach sechs Jahren Training und einem Jahr Vorbereitungszeit, den schwarzen Gürtel tragen. mehr...

TuWi Adenau

„Sport mit Baby“ im neuen Jahr

Adenau. Ab Dienstag, 8. Januar 2019, bietet der TuWi Adenau um 16 Uhr im Gymnastikraum des Gymnasiums Adenau einen Zehner-Kurs mit dem Thema „Sport mit Baby“ an. Während die Babys eng bei Mama oder Papa in einer Trage verweilen und mitwippen, steigern die Großen für eine Stunde ihre Fitness und bauen Muskulatur auf. Ziel des Kurses ist, den Eltern sportliche Aktivität zu ermöglichen und gleichzeitig das eigene Körperbewusstsein und das des Babys zu schulen. mehr...

Umfrage

Was verschenkt ihr zu Weihnachten?

Technik
Etwas Selbstgemachtes
Bücher
Gutschein
Ein gemeinsames Erlebnis
Nützliches
Leckeres
Service
Kommentare
Hans-Peter Schneider:
Tolle Aktion durch den Junggesellen Verein
Uwe Klasen:
Der „International Union for Geological Science“ (IUGS) obliegt die Einteilung der geologischen Zeitskala und die beschloss: Die aktuelle Epoche ist und bleibt das „Holozän“! Und unter dem negativen Einfluss, selten hinterfragter ökologistischer Glaubenssätze, vor allem den „Grenzen des Wachstums“, haben wir in Deutschland und Europa, nur noch sehr geringes Vertrauen in unsere eigene Fähigkeit, durch technologischen Fortschritt und ökonomische Aktivität größeren Wohlstand für alle Menschen zu schaffen. Die Denkschule des Pastor Thomas Malthus ist nicht jedem ein Begriff, aber immer noch beeinflusst diese das moderne „Grenzen-Denken“ und seine Theorie von den Grenzen des Wachstums erwies sich, wie so viele danach, als fehlerhaft!
Julia Brand:
Naja... ich schätze mal die Tendenz war eher steigend und es ist doch wohl sinnvoller so etwas direkt nicht zu wollen, als es von einer Anzahl abhängig zu machen... Und zu der Begründung, ob man sie nun mag oder nicht, rein objektiv betrachtet sehe ich da jedenfalls einen Unterschied bei, ob man fast den ganzen Körper verdeckt oder eben einen Badeanzug etc trägt. Macht schon an die 50 - 75 prozent Unterschied bei den möglichen eventuell versteckten Wunden etc... 100 prozentige Sicherheit gibt es ja bekanntlich nie, aber wieso sollte nicht auch hier eine Risiko Reduzierung sinnvoll sein? Ich frage mal umgekehrt. Welche Argumente sprechen denn dagegen so für das dulden eines Burkinis? Das Frauen das so unbedingt wollen? Warum tun sie das denn? Weil sie es furchtbar hübsch und modisch finden, oder weil sie es nie anders erleben durften? Also ich schätze mal das die meisten es aufgrund irgendwelcher Männer, Väter, gesellschaftlichen Zwänge tragen sollen, und es wie gesagt auch von klein auf als böse beigebracht wird. Ich denke sie sind nach Europa gekommen um es besser zu haben? Und wenn ein Verbot her muss um der Unterdrückung eines Menschen, in dessen Kultur man ja nicht rein reden darf, entgegen zu wirken, dann soll es so sein. Schade eher das man mit Wunden etc argumentieren muss, weil der eigentlich doch "richtigere" Grund doch wieder nur Anlass für Anprangerungen wäre...