Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

BLICK aktuell - Sport aus Adenau

Landessportbund Rheinland-Pfalz

Hallensport unter Auflagen wieder möglich

Rhld.-Pfalz. Die Landesregierung hat eine neue Corona-Bekämpfungsverordnung (8. COBeLVO) erlassen, mit der seit dem 27. Mai weitere Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen im Rahmen des Stufenplans „Zukunftsperspektive Rheinland-Pfalz“ gelten. Unter anderem ist nun wieder Sport im Innenbereich möglich, jedoch unter Beachtung weiterer strenger Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen, wie der für geschlossene Räumlichkeiten bestehenden Personenbegrenzung und die Pflicht zur Kontakterfassung. mehr...

Saisonstart für die ADAC GT4 Germany auf dem Nürburgring

Detailliertes Hygienekonzept zum Schutz aller Beteiligten entwickelt

Region. Die ADAC GT4 Germany startet auf dem Nürburgring vom 14.bis 16. August in ihre zweite Saison. Unverändert sind sechs Veranstaltungen im Rahmen des ADAC GT Masters in Deutschland, Österreich und den Niederlanden geplant. Die Rennen auf dem Nürburgring sowie alle weiteren diesjährigen Veranstaltungen finden unter strengen Abstands- und Hygieneauflagen nach einem vom ADAC gemeinsam mit den Veranstaltern... mehr...

Der Landessportbund Rheinland-Pfalz informiert über Lockerungen in der Corona-Krise

Weitere Lockerungen für den Sport

Region. Der Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport ist ab Mittwoch wieder zulässig – sofern er im Freien erfolgt, Kontaktverbot sowie Mindestabstand eingehalten und Risikogruppen keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt werden. Zudem darf kein Wettkampf oder eine wettkampfähnliche Situation entstehen. Schwimmbäder oder andere Indoor-Sporteinrichtungen bleiben bis auf weiteres dicht. Weitere Erleichterungen gibt es auch im Bereich des Leistungssports. mehr...

RCN e.V. veranstaltet SimRacing Sommer-Cup

Virtuelle RCN im Mai

Nürburg. In der Zeit der Einschränkung des öffentlichen Lebens durch die Verbreitung des Corona-Virus, muss der reale Motorsport leider pausieren. Um die Wartezeit bis zum Beginn der RCN Saison zu verkürzen, veranstaltet die familiäre GT- und Tourenwagen-Breitensportserie RCN e.V. zusammen mit sim4race, einem auf SimRacing-Events spezialisierten Unternehmen, am 9. und 31. Mai erstmalig eine virtuelle Meisterschaft. mehr...

Übungsleiter/in für dieHerzsportgruppe gesucht

Sport für und mit Herz

Adenau. Der TuWi Adenau sucht zur Betreuung seiner beiden Herzgruppen ab Sommer 2020 eine/n Übungsleiter/in mit der Lizenz: „Sport in Herzgruppen“ oder mit Interesse an der Lizenz. mehr...

BLICK aktuell im Gespräch mit DTM-Teamchef Stefan Reinhold aus Andernach

„Wir alle möchten natürlich Rennen fahren“

Andernach/Region. Seit Wochen schon legt das Corona-Virus auch den Sport lahm. Die DTM, in der das Andernacher BMW Team RMG an den Start geht, wird, wenn überhaupt, frühestens Mitte Juli in die Saison starten können. Zudem hat Audi (neben BMW der einzig andere Hersteller in der Serie) verkündet, ab 2021 aus der DTM auszusteigen. Die Rennserie steht vor ungewissen Zeiten. BLICK aktuell sprach mit RMG-Teamchef... mehr...

Anzeige
 

Das Super-Talent Kurt Ahrens

Nürburg. Im Fahrerlager des Nürburgrings treffe ich Kurt Ahrens (jun.). Wer erinnert sich noch daran? Er war einer der talentiertesten Rennfahrer der 60er Jahre. Er war es, der den anfangs unfahrbaren Porsche 917 überhaupt siegfähig machte und mit Vic Elford gewann er 1970 das damals berühmte 1000 km Rennen auf dem Nürburgring.. Er war der „König der Südschleife“. Aus dem Kurt Ahrens jun. ist mittlerweile... mehr...

Landessportbund Rheinland-Pfalz begrüßt die Ankündigung der Landesregierung

Schutzschild für gemeinnützige Vereine und Organisationen

Region. Der Landessportbund Rheinland-Pfalz begrüßt die Ankündigung der Landesregierung, die Sportvereine, die unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu leiden haben, zu unterstützen. Das Land stellt einen Schutzschild in Höhe von zehn Millionen Euro bereit für gemeinnützige Vereine und Organisationen, die durch die Pandemie in Existenznot geraten sind. Demnach bietet der Schutzschild „eine Soforthilfe... mehr...

Oberahrtaler Sportfreunde, Abteilung Tischtennis, 1.Herrenmannschaft – Kreisliga

Erste Mannschaft belegt den fünften Tabellenplatz

Hoffeld. Im Heimspiel gegen die Drittvertretung aus der Grafschaft konnten die OASF wieder zur alten Doppelstärke zurückfinden, denn sowohl Reuter/Surges als auch Schachler/Nisius konnten ihre Spiele siegreich gestalten. In den nachfolgenden Einzeln waren die Spiele recht ausgeglichen, leider hatten die OASF’ler das Spielglück nicht auf ihrer Seite, so gingen alle Fünfsatzspiele an den Gegner. Lediglich... mehr...

RCN arbeitet intensiv am neuen Terminkalender für die Saison 2020

Optimismus und realistische Reaktionen

Nürburgring. Das Corona-Virus hält die Welt in Atem und lähmt den kompletten Kosmos des Sports. Logischerweise liegen aktuell auch sämtliche Motorsportaktivitäten rund um den Nürburgring auf Eis. Konsequenterweise wurden die bisher geplanten Veranstaltungen der Rundstrecken-Challenge Nürburgring und der GLP Gleichmäßigkeitsprüfung Nürburgring abgesagt. Der für die Saison 2020 ursprünglich vorgesehene Terminkalender hat aufgrund der Geschehnisse keine Gültigkeit mehr. mehr...

Laufgemeinschaft Laacher See e.V.

Laufend was Gutes tun

Glees. Die Corona Pandemie hält die Welt in Atem und das öffentliche Leben steht an vielen Stellen still. mehr...

Umfrage

Wollen Sie dieses Jahr Urlaub in der Region machen?

Ja, klar! Ich habe schon gebucht.
Mich zieht es in die Ferne!
Sehr gern, aber ich weiß noch nicht genau, wann und wo...
Nein, ich fahre lieber an die See.
Hier kenne ich doch bereits jeden Winkel!
Ehrlich gesagt: Weiß nicht.
 
 
Kommentare
Jean Seligmann:
Das zwanghafte und angestrengte Bemühen, die AfD zu diskreditieren, produziert Widerspruch und Lächerlichkeit am laufenden Band.
Siegfried Kowallek:
Beim Komplex AfD, Spenden und Geheimnistuerei denke ich eher an die verdeckten Zahlungen von rund 132.000 Euro an die AfD-Politikerin Alice Weidel, bei denen die Bundestagsverwaltung wegen möglicher Verstöße gegen das Parteiengesetz Sanktionen gegen diese Partei prüft. Es stehen Strafzahlungen in dreifacher Höhe der Spenden aus der Schweiz im Raum, also rund 396.000 Euro. Jetzt will aber die AfD-Fraktion im Neuwieder Stadtrat einen Teil ihrer Aufwandsentschädigungen für einen guten Zweck spenden, was auf jeden Fall sympathisch ist im Gegensatz zu einer verdeckten Entgegennahme großer Spenden von jemandem, der etwas zu verbergen hat. Der angekündigte Verzicht auf eine medienöffentliche Bekanntgabe von Empfängern dieser Spenden befremdet mich jedoch aus zwei Gründen. Zum einen wirkt das heimliche Spenden an gemeinnützige Vereine oder Organisationen dadurch vergleichbar anrüchig wie etwa ein heimlicher Bordellbesuch, den man auch nur dann selbst öffentlich macht, wenn man erfolgreicher Kommunalpolitiker in Ochtendung ist. Zum anderen überzeugt die Begründung nicht, in der Vergangenheit sei vielerorts Druck auf Organisationen ausgeübt worden, die von der AfD eine Spende angenommen hätten. Wäre das der Fall gewesen, hätte diese Partei das doch auf jeden Fall laut und heftig angeprangert. Dieses Liebäugeln mit einem Opfermodus erinnert an den bisherigen geheimnistuerischen Umgang der AfD mit ihren Freitagsveranstaltungen im Kreis, deren Veranstaltungsort man nur auf Nachfrage mitgeteilt bekam. Dabei weiß nicht nur ich, in welcher Neuwieder Gaststätte diese Veranstaltungen stattfanden. Zudem stand deren Name sogar in einem ausgewogenen Artikel über eine AfD-Freitagsveranstaltung. Und als ich die letzte Veranstaltung dieser Partei vor den Corona-Einschränkungen in Oberbieber zum Thema „Wald und Wild“ besuchte, sah ich dort keinen einzigen Gegendemonstranten, obwohl die Partei den Veranstaltungsort zuvor sogar hinreichend öffentlich bekanntgegeben hatte. Siegfried Kowallek, Neuwied
S. Schmidt:
Das ganze Geschäftsmodell um einen „unnatürlichen“ Klimawandel beruht auf Modellberechnungen und den Verlautbarungen des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change). Nun hat die „University of Michigan“ in einer Pressemeldung vom 30.04.2020 die Katze aus dem Sack gelassen: Etliche der IPCC-Klimamodelle prognostizieren eine unrealistisch hohe Erwärmung für die Zukunft! Wie die „Berechnungen“ für die zu erwartenden „Corona-Opfer“ (es wurden bis zu 560.000 Tote prognostiziert), vollkommen falsch!