Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Blick aktuell - Neueste Nachrichten aus Höhr Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen

Inklusionsfachdienst des Caritasverbandes Westerwald-Rhein-Lahn hatte Kitas eingeladen

Erstes Kita-Forum „Inklusion“ bot viele Informationen

Wirges. Insgesamt 22 Kindertagesstätten aus dem Westerwaldkreis waren kürzlich der Einladung des Inklusionsfachdienstes Westerwald des Caritasverbandes Westerwald-Rhein-Lahn zum 1. Kita-Forum „Inklusion“ ins St. Bonifatiushaus gefolgt. Dabei nahmen die 32 pädagogischen Fachkräfte speziell die „Zusammenarbeit mit den Eltern“ in den Blick, deren Kind in einer Einzelintegration in der Kita betreut wird. mehr...

Caritas-Familienberatungsstelle Montabaur zeigt derzeit Bilder des Malers Ulrich Summerer

Kunst trifft regelmäßig auf Beratung

Montabaur. Mittlerweile ist die Kunst schon so etwas wie ein Markenzeichen der Familienberatungsstelle des Caritasverbandes Westerwald-Rhein-Lahn geworden. Regelmäßig stellen Künstler ihre Werke in den Räumlichkeiten der Familienberatung im Caritas-Zentrum in Montabaur aus. Die neueste Ausstellung präsentiert Arbeiten des Malers Ulrich Summerer aus Flammersfeld-Ahlbach. „Meine Bilder haben nichts Endgültiges. mehr...

Hospizverein Westerwald e. V.

Neue ehrenamtliche Hospiz- begleiterinnen befähigt

Montabaur. Heinz-Peter Rüffin (1. Vorsitzender) und Katja Müller (Kursleiterin) beglückwünschten die 17 Kursteilnehmerinnen des 21. Grund- und Aufbaukurses „Zur Sterbebegleitung befähigen“ am Ende des letzten Kurstages. Im September 2017 startete der 21. Befähigungskurs mit 18 Teilnehmerinnen, mit dem Ziel sich zum ehrenamtlichen Sterbebegleiter ausbilden zu lassen. Schritt für Schritt näherten sich... mehr...

Zehn Jahre Westerwaldsteig - Familienwanderung begeisterte Jung und Alt

Auf der Suche nach dem Glück

Selters. Die Sonne lachte vom strahlend blauen Himmel, als Marion Meuer von der Tourist-Info der VG Selters insgesamt 60 Kinder und Erwachsene zur Wanderung „Auf der Suche nach dem Glück“ auf dem Campingplatz in Freilingen begrüßen konnte. Ein „Zauberer“ führte die Teilnehmer kurz in die Welt der Märchen ein. Anschließend ging es mit einem Bus zum Ausgangspunkt der Wanderung, auf der durch den „Zauberwald“,... mehr...

Politik

Empfang der Wirtschaft im Westerwaldkreis

Stelldichein der Wäller Unternehmen

Montabaur. Das traditionelle jährliche Treffen der Westerwälder Wirtschaft steht wieder an: Am 8. Juni begrüßt um 18 Uhr Landrat Achim Schwickert die Gäste aus Wirtschaft. Politik, Verwaltung und Gesellschaft wieder mit den Worten: „Herzlich Willkommen zum Empfang der Wirtschaft im Westerwaldkreis.“ Die Veranstaltung ist in den letzten zwei Jahrzehnten zum Schaufenster der Leistungsfähigkeit und für die Westerwälder Wirtschaft und eine wichtige Netzwerkplattform in der Region geworden. mehr...

Bundesgartenschau

Lewentz begrüßt Zuschlag für Mittelrheintal

Das Obere Mittelrheintal hat den Zuschlag für die Ausrichtung der Bundesgartenschau im Jahr 2031 erhalten mit der Möglichkeit, die Ausrichtung auch bereits auf das Jahr 2029 vorzuziehen. „Die Entscheidung der Bundesgartenschau-Gesellschaft ist ein höchst erfreuliches Signal für das Mittelrheintal. Drei Jahre nach meinem Vorstoß zur Ausrichtung einer Buga erhält damit die Welterbe-Region die Chance auf einen immensen Entwicklungsschub“, sagte Innenminister Roger Lewentz. mehr...

Information der Agentur für Arbeit

Kindergeld gibt es auch nach dem Abi

Montabaur. Für viele Abiturienten ist die Schulzeit jetzt zu Ende. Oft sind die Eltern verunsichert, wie es mit der Zahlung des Kindergeldes weitergeht. Müssen sich junge Menschen eventuell sogar arbeitslos melden, bis sie eine Ausbildung oder ein Studium beginnen? mehr...

Das Infomobil kommt nach Montabaur

Alle Infos zum Deutschen Bundestag

Montabaur. Der Wahlkreis 204 „Montabaur“ ist Teil der Tournee des Infomobils des Deutschen Bundestages 2018. Das Infomobil des Deutschen Bundestages ist vom 28. bis 30. Mai in Montabaur zu Gast. Interessierte finden das Infomobil auf der Wilhelm-Mangels-Straße/Höhe Zugang Konrad-Adenauer-Platz in 56410 Montabaur. mehr...

Lokalsport

Kleinfeldturnier des Tennisverbandes Rheinland

Erfolge für den Tennisnachwuchs

Koblenz. Bereits zum elften Mal traf sich der Tennisnachwuchs parallel zu den Rheinland-Meisterschaften der Erwachsenen auf der Koblenzer Karthause. Auf vier Kleinfeld-Tennisplätzen spielten 21 Kinder in fünf Konkurrenzen, um die Besten zu ermitteln. Die Vorrunden wurden zum Teil in gemischten Gruppen ausgetragen, die Endrunden erfolgten dann getrennt nach Mädchen und Jungen. Am Ende hatte jedes Kind mindestens drei Spiele bestritten und entsprechend Spielerfahrung sammeln können. mehr...

6:4, 6:3 im Finale der Tennis Rheinlandmeisterschaften gegen Neuwieder Djonov – Fabienne Schmidt Damen-Meisterin

Weiler gewinnt seinen ersten Herren-Titel

Koblenz. „Er hat verdient gewonnen“, lobte Benjamin Hassan seinen Nachfolger Raphael Weiler vom TC Mülheim-Kärlich, der bei den 69. Freiplatz-Meisterschaften des Tennisverbandes Rheinland (TVR) seinen ersten Herren-Titel gewann. Bei den Damen setzte sich Fabienne Schmidt (HTC Bad Neuenahr) in einem spannenden Finale gegen die Neu-Triererin Stephanie Schmitt durch. mehr...

Fußball-Rheinlandpokal Endspiel Saison 2017/18

Rot-Weiß Koblenz schafft die Überraschung

Koblenz. Pokalüberraschung auf dem Oberwerth. Der TuS Rot-Weiß Koblenz besiegt den Regionalligisten TuS Koblenz mit 1:0 und holt sich somit den Pott des FV Rheinlands. Aber nicht nur sportlich auch neben dem Platz blamierten sich die Blau-Schwarzen. Eigentlich hätte der Nachmittag zu einem richtigen Fußballfest werden können. Angenehmes Frühsommerwetter hatten 7.473 Zuschauer ins Stadion Oberwerth gelockt und damit für einen neuen Zuschauerrekord bei einem Rheinlandpokalfinale gesorgt. mehr...

Wirtschaft

-Anzeige-Radfahrer fragen – Experten antworten

„Mit dem Rad zur Arbeit“

Eisenberg. Seit gut vier Wochen läuft die Mitmachaktion für jedermann „Mit dem Rad zur Arbeit“ von AOK und ADFC. Sie will Berufstätige motivieren, insbesondere vom Auto auf das umweltfreundliche Vehikel umzusteigen – ggf. dauerhaft, zumindest aber im Sommer. Auf den Geschmack gekommen, stellen sich viele Radler aber neue Fragen. Drei Experten des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs beantworten Fragen am Telefon. mehr...

German Design Award 2018 für Kern-Haus

Frankfurt/Ransbach-Baumbach. Mit seinem Architektenhaus ArtA wurde der Massivhaushersteller Kern-Haus erstmalig mit dem German Design Award ausgezeichnet. Für Kern-Haus nahmen der Vorstandsvorsitzende der Kern-Haus AG, Bernhard Sommer, sowie Laura Welling, Leiterin Unternehmenskommunikation der Kern-Haus AG, die Auszeichnung in Frankfurt entgegen. mehr...

Gemeinsam biken für erkrankte Kinder:

Team Kern-Haus unterstützt Cycling for Kids

Ransbach-Baumbach/Rieden. Gemeinsam biken für erkrankte Kinder: Das steckt hinter der Initiative „Cycling for Kids“ und dem Sportereignis „Everesting“. Am 26. Mai 2018 findet die Aktion nun bereits zum vierten Mal in der Vulkaneifel statt. Erstmals mit dabei: das erfolgreichste Amateurteam Deutschlands, das Team Kern-Haus. Gemeinsam mit den Radprofis des Teams Lotto-Kern-Haus werden die Fahrer die Teilnehmer des KidsRace (Startzeit: 14 Uhr) an der Strecke anfeuern. mehr...

-Anzeige-Fahrsicherheitszentrum am Nürburgring

Spektakuläre Drifts sind auch gute Sicherheitsübungen zur Fahrzeugkontrolle

Nürburgring. . „Fährst du quer, siehst du mehr“ – ob dieser kecke Motorsportler-Spruch der Wahrheit entspricht, können mutige Autofahrer selbst beim Drift-Training im Fahrsicherheitszentrum am Nürburgring (FSZN) ausprobieren. Schließlich dient das Drift-Training nicht nur dem spektakulären Umrunden einer Kurve, sondern gilt auch als sinnvolle Sicherheitsübung, um ein ins Schleudern geratenes Fahrzeug kontrollieren und abfangen zu können. mehr...

Termine

Bürgergemeinschaft MACH Mit e.V. und Ortsgemeinde laden ein

Mensch-ärger-Dich-nicht- Generationen-Turnier

Hilgert. Zum ersten Mal veranstalten die Ortsgemeinde Hilgert und die Bürgergemeinschaft MACH Mit e.V. ein Mensch-ärger-Dich-nicht-Generationen-Turnier. Eingeladen sind Jung und Alt, nicht nur aus der aus der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen. Los geht es am Samstag, 9. Juni um 14.30 Uhr. mehr...

Angebot des Hospizvereins Westerwald e.V.

Wanderung für Trauernde

Hartenfels. Miteinander auf dem Weg sein und ins Gespräch kommen, Kraft und Mut schöpfen für den Alltag, das können Trauernde bei den vierteljährlich stattfindenden Wanderungen des Hospizvereins. Der lädt ein zur nächsten Wanderung am Mittwoch, 30. Mai um 15 Uhr. Dieses Mal ist der Treffpunkt auf dem Parkplatz der Gaststätte „Zur Untermühle“, Untermühle 1, 56244 Hartenfels. mehr...

Angebot der Agentur für Arbeit

„Ganz sicher“

Montabaur. Wer sich bei der Polizei, Bundespolizei, Bundeswehr oder beim Zoll bewerben möchte, bekommt im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Montabaur alle wichtigen Infos – zum Beispiel über Einstellungsvoraussetzungen und Aufgabengebiete. Bei dieser Veranstaltung am Donnerstag, 24. Mai, die unter dem Motto „Ganz sicher“ steht, können auch im persönlichen Gespräch mit den Einstellungsberatern Fragen geklärt werden. mehr...

„CHORamel Niedererbach“ feiert Geburtstag

„Hymnen, Hits & Harmonien“

Niedererbach. Der gemischte Chor „CHORamel Niedererbach“ besteht nun schon seit 25 Jahren und möchte dieses kleine Jubiläum gerne mit allen Freunden und Bekannten des Vereins feiern. mehr...

neues format
Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare
juergen mueller:
Na und. soll die Fähe Spargel fressen? Deutschland, ein Land der Dichter u. Denker (wäre wünschenswert) u.ein Meister in der Vergabe von Titeln. Großkarnivorenbeauftragter (Karnivoren, so werden FLEISCHFRESSER - wie z.B. der Wolf bezeichnet). Was für ein Titel. Ohne seine (sogar genetische) Probeentnahme vom Kadaver des Reh`s wäre eine Laboranalyse vielleicht nicht möglich gewesen u. man hätte den bösen Wolf nicht als Wiederholungstäter ausfindig machen können. Denn das ist wichtig für die Analyse, dass er bzw. sie im gleichen Gebiet gerissen hat, was ja auch gleich auf sein Bleiben schließen lässt, was CDU-RÜDDEL gleich in seiner Beurteilung der Wolfslage bestärkt:"Gefährdungsstufe für Zweibeiner - Der/Die muss weg", denn das reicht schon aus, um von einem/r "auffälligen" Wolf/Wölfin auszugehen. Es kann auch nicht sein, dass u.U. jeden Monat ein Wild gerissen wird - März u.April hatten wir ja schon. Der erwünschte Informationsaustausch (wäre er denn immer so) kommt also in Gang.

„Ich werde nicht schweigen“

juergen mueller:
Herr Kirsch,Danke für Ihren Artikel u.Ihre Zivilcourage,die in unserer Gesellschaft nicht (mehr) selbstverständlich ist. Vielmehr werden solche Aktionen von der Bevölkerung nicht als problematisch angesehen,ebenso wie die Verkennung der Tatsache,dass aus vielerlei Gründen solche Aktionen (neben vielen anderen) eine Generation anspricht,die von Frust, Unlust, Arbeits-,/Perspektiv- u.Respektlosigkeit geprägt ist,was sich in sinn- u.intelligenzlosen Aktionen widerspiegelt bis hin zur Gewaltbereitschaft.Alles schon dagewesen.Darüber zu spekulieren,ob dies eine False Flag = Falsche Flagge-Aktion (wir sind immer noch in DEUTSCHLAND) irgendeines rechtspopulistischen Haufens war oder nicht,ist scheißegal.Tatsache ist,dass solche Vorfälle unterschätzt werden,von Zivilcourage (was ist das?) ganz zu schweigen.Lieber wegsehen,weghören,vielleicht aber doch tatenlos zusehen,den Gaffer spielen,Handyfotos machen oder sich in klas(sichen),spekulativen Äusserungen ergehen.RECHTS ist GEFÄHRLICH.

Die Stadt grün „gebombt“

juergen mueller:
Damit es jeder versteht - mit FAIR-TRADE ist "Fairer Handel" gemeint.Wir leben hier in Deutschland,deutsch ist unsere Muttersprache.Warum muss man sich meist nicht verstehend (vor allem ältere Menschen) zusehends immer mehr mit Bezeichnungen auf "englisch" abgeben?Hört sich vielleicht COOL an (viele fühlen sich dann auch so,obwohl sie nichts verstehen),ist aber trotzdem FUCK u.ich finde damit auch UNCOOL.In englischsprachigen Ländern käme niemand auf die Idee die eigene Sprache mit deutschem Vokabular zu versauen. Heute benötigt man schon zum alltäglichen Gebrauch ein Wörterbuch (beherrscht man Denglisch nicht).Bevor man also zum nächsten Info-Stand einlädt,erst einmal sich der deutschen Sprache erinnern,zumindest aber zu einem Übersetzen bereit sein.Und was heisst überhaupt grün bomben?Nur weil das Thema Insekten/Bienensterben aktuell ist u.man den Kahlschlag jahrzehntelang wissentlich übersehen u.nichts getan hat?Das ist sowas von UNCOOL.
Neues Format
anzeige
Service
Lesetipps
GelesenBewertet