Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Blick aktuell - Adenau Politik

Politik aus Adenau

Nürburg. Am Mittwoch, 25. April, um 9:30 Uhr hat die mündliche Verhandlung der Klage des Vereins „Ja zum Nürburgring“ vor der ersten erweiterten Kammer des Europäischen Gerichts (EuG) begonnen. Die Klage... mehr...

Jugendhilfeausschuss des Kreises informierte sich

Unterstützung für junge Menschen mit Migrationshintergrund bei der Berufssuche

Kreis Ahrweiler. „Aus unserer Sicht sehr erfolgreich“, so Landrat Dr. Jürgen Pföhler (CDU), läuft das „Projekt Ü 18“ des Kreissozialamts. Fachbereichsleiterin Siglinde Hornbach-Beckers stellte die Ergebnisse bei der jüngsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses vor. Bei dem Projekt geht es um berufsvorbereitende und berufsintegrierende Maßnahmen für junge Erwachsene mit Migrationserfahrung. mehr...

Jugendhilfeausschuss schreibt Kindertagesstättenbedarfsplan fort

Mehr Ganztagsplätze in den Kindergärten sind notwendig

Kreis Ahrweiler. Einstimmig beschloss der Jugendhilfeausschuss des Kreises Ahrweiler in seiner jüngsten Sitzung eine Reihe von Änderungen im Rahmen der Fortschreibung des Kindertagesstättenbedarfsplanes. mehr...

Alternative für Deutschland (AfD), Kreisverband Ahrweiler

Neuer Vorstand bei der AfD Ahrweiler

Bad Breisig. Bei einem ordentlichen Kreisparteitag hat der AfD-Kreisverband Ahrweiler einen neuen Vorstand gewählt. Mit großer Mehrheit wurde die bisherige Vorsitzende Kathrin Koch aus Bad Breisig im Amt bestätigt. mehr...

Kreismitgliederversammlung des Grünen Kreisverband Ahrweiler

Kreisgrüne bedanken sich bei Eveline Lemke

Kreis Ahrweiler. Bei der Grünen Kreismitgliederversammlung in der Kreisstadt Bad Neuenahr-Ahrweiler verabschiedeten und bedankten sich die Grünen Mitglieder bei Eveline Lemke. Eveline Lemke, ehemalige Wirtschaftsministerin von Rheinland-Pfalz, führte die letzten 10 Jahre als Kreissprecherin sehr erfolgreich die Geschicke des Grünen Kreisverbands Ahrweiler. Es war ein emotionaler Augenblick, bei dem... mehr...

Bundesgartenschau

Lewentz begrüßt Zuschlag für Mittelrheintal

Das Obere Mittelrheintal hat den Zuschlag für die Ausrichtung der Bundesgartenschau im Jahr 2031 erhalten mit der Möglichkeit, die Ausrichtung auch bereits auf das Jahr 2029 vorzuziehen. „Die Entscheidung der Bundesgartenschau-Gesellschaft ist ein höchst erfreuliches Signal für das Mittelrheintal. Drei Jahre nach meinem Vorstoß zur Ausrichtung einer Buga erhält damit die Welterbe-Region die Chance auf einen immensen Entwicklungsschub“, sagte Innenminister Roger Lewentz. mehr...

SPD-Ortsverein Adenau

Ein neuer Vorstand ist gewählt

Adenau. In der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Adenau standen die Vorstandsneuwahlen schwerpunktmäßig auf der Tagesordnung. Jörn Kampmann, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Bad Neuenahr und Geschäftsführer der Kreis-SPD, wurde einstimmig zum Versammlungsleiter gewählt. Danach gab Erika Rebatschek als Vorsitzende zunächst einen Kurzbericht über die vergangenen zwei Jahre ab, indem sie die wichtigsten Ereignisse, Aktionen und Aktivitäten des SPD-Ortsvereins Adenau zusammenfasste. mehr...

Falscher Umgang mit Heizgerät hatte tödliche Folgen

40-jähriger kommt am Nürburgring ums Leben

Nürburgring. Aus einem dramatischen, aktuellen Anlass geben wir einen Warnhinweis der Polizeidirektion Mayen weiter: „.Das Betreiben von gas- oder andere mit offenem Feuer betriebenen Heizgeräten in Fahrzeugen oder in Zelten, welche nur im Freien verwendet werden dürfen, kann fatale Folgen haben. Die Gefahr zu ersticken ist extrem hoch. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es dadurch zu einem... mehr...

Weitere Politiknachrcihten aus der Region
neues format
Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare
juergen mueller:
Na und. soll die Fähe Spargel fressen? Deutschland, ein Land der Dichter u. Denker (wäre wünschenswert) u.ein Meister in der Vergabe von Titeln. Großkarnivorenbeauftragter (Karnivoren, so werden FLEISCHFRESSER - wie z.B. der Wolf bezeichnet). Was für ein Titel. Ohne seine (sogar genetische) Probeentnahme vom Kadaver des Reh`s wäre eine Laboranalyse vielleicht nicht möglich gewesen u. man hätte den bösen Wolf nicht als Wiederholungstäter ausfindig machen können. Denn das ist wichtig für die Analyse, dass er bzw. sie im gleichen Gebiet gerissen hat, was ja auch gleich auf sein Bleiben schließen lässt, was CDU-RÜDDEL gleich in seiner Beurteilung der Wolfslage bestärkt:"Gefährdungsstufe für Zweibeiner - Der/Die muss weg", denn das reicht schon aus, um von einem/r "auffälligen" Wolf/Wölfin auszugehen. Es kann auch nicht sein, dass u.U. jeden Monat ein Wild gerissen wird - März u.April hatten wir ja schon. Der erwünschte Informationsaustausch (wäre er denn immer so) kommt also in Gang.

„Ich werde nicht schweigen“

juergen mueller:
Herr Kirsch,Danke für Ihren Artikel u.Ihre Zivilcourage,die in unserer Gesellschaft nicht (mehr) selbstverständlich ist. Vielmehr werden solche Aktionen von der Bevölkerung nicht als problematisch angesehen,ebenso wie die Verkennung der Tatsache,dass aus vielerlei Gründen solche Aktionen (neben vielen anderen) eine Generation anspricht,die von Frust, Unlust, Arbeits-,/Perspektiv- u.Respektlosigkeit geprägt ist,was sich in sinn- u.intelligenzlosen Aktionen widerspiegelt bis hin zur Gewaltbereitschaft.Alles schon dagewesen.Darüber zu spekulieren,ob dies eine False Flag = Falsche Flagge-Aktion (wir sind immer noch in DEUTSCHLAND) irgendeines rechtspopulistischen Haufens war oder nicht,ist scheißegal.Tatsache ist,dass solche Vorfälle unterschätzt werden,von Zivilcourage (was ist das?) ganz zu schweigen.Lieber wegsehen,weghören,vielleicht aber doch tatenlos zusehen,den Gaffer spielen,Handyfotos machen oder sich in klas(sichen),spekulativen Äusserungen ergehen.RECHTS ist GEFÄHRLICH.

Die Stadt grün „gebombt“

juergen mueller:
Damit es jeder versteht - mit FAIR-TRADE ist "Fairer Handel" gemeint.Wir leben hier in Deutschland,deutsch ist unsere Muttersprache.Warum muss man sich meist nicht verstehend (vor allem ältere Menschen) zusehends immer mehr mit Bezeichnungen auf "englisch" abgeben?Hört sich vielleicht COOL an (viele fühlen sich dann auch so,obwohl sie nichts verstehen),ist aber trotzdem FUCK u.ich finde damit auch UNCOOL.In englischsprachigen Ländern käme niemand auf die Idee die eigene Sprache mit deutschem Vokabular zu versauen. Heute benötigt man schon zum alltäglichen Gebrauch ein Wörterbuch (beherrscht man Denglisch nicht).Bevor man also zum nächsten Info-Stand einlädt,erst einmal sich der deutschen Sprache erinnern,zumindest aber zu einem Übersetzen bereit sein.Und was heisst überhaupt grün bomben?Nur weil das Thema Insekten/Bienensterben aktuell ist u.man den Kahlschlag jahrzehntelang wissentlich übersehen u.nichts getan hat?Das ist sowas von UNCOOL.
Neues Format
anzeige
Service
Lesetipps
GelesenBewertet