BLICK aktuell - Sport aus Mayen / Vordereifel

Fußballverband Rheinland unterbricht Spielbetrieb

Pflichtspielbetrieb bis auf Weiteres unterbrochen

Region. Der Fußballverband Rheinland hat aufgrund der aktuellen Entwicklung der COVID-19-Pandemie nach intensiven Überlegungen entschieden, den kompletten Pflichtspielbetrieb ab Donnerstag, 29. Oktober, zu unterbrechen. Dies betrifft sämtliche Spielklassen und Pokalwettbewerbe der Herren, Frauen, Jugend und des Ü-Fußballs auf Sportplätzen im Freien sowie sämtliche Wettbewerbe in der Halle und gilt bis auf Weiteres. mehr...

Abteilung Fussball / Kreisliga B-Mayen Rhein/Ahr

SG beendet Pleite-Serie

Düngenheim/Monreal. Am 8. Spieltag stand in Düngenheim das Kellerduell SG Monreal gegen die Sportfreunde Miesenheim II an. Beide Teams benötigten dringend die Punkte, wobei die noch punktlosen Monrealer noch mehr unter Zugzwang standen. Umso erfreulicher war es, dass Trainer Jens Wilhelmi wieder nahezu aus dem Vollen schöpfen konnte, nachdem einige verletzte Leistungsträger wieder einsatzfähig waren. mehr...

Anzeige

Sportfreunde Monreal/Reudelsterz 1928 e.V. - Abteilung Fussball

SG beendet Pleite-Serie

Monreal/Reudelsterz. Am 8. Spieltag stand in Düngenheim das Kellerduell SG Monreal gegen die Sportfreunde Miesenheim II an. Beide Teams benötigten dringend die Punkte, wobei die noch punktlosen Monrealer noch mehr unter Zugzwang standen. Umso erfreulicher war es, dass Trainer Jens Wilhelmi wieder nahezu aus dem Vollen schöpfen konnte, nachdem einige verletzte Leistungsträger wieder einsatzfähig waren. mehr...

Neues von der FSG Vordereifel

Ausgleich in letzter Minute für die FSG II

Region. Am 7. Spieltag der Kreisliga C Mayen empfing die FSG Vordereifel 2 bereits am Donnerstagabend den Tabellenführer SG Boos. Auf dem Kunstrasenplatz in Wanderath war alles für ein spannendes und intensives Derby bereitet. Nach zuletzt einem Sieg und einem Unentschieden, hatte sich die FSG fest vorgenommen, auch in diesem Spiel zu Punkten. mehr...

St. Sebastianus Schützengesellschaft Mayen

Der Holzvogel wurde zur Nachtigall

Mayen. Dieses Herbstschießen der St. Sebastianus Schützengesellschaft Mayen war anders als all die Jahre zuvor. Da neben der Ehrung langjähriger Mitglieder auch noch der/die Jubiläumskönig/in ermittelt wurde, kamen die Schützen diesmal in Schützentracht auf den Schützenplatz. mehr...

Fußball-Rheinlandligist TuS Mayen setzte sich in Wissen und beim Ahrweiler BC durch

Englische Woche mit sechs Punkten

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Besser hätte es für den Fußball-Rheinlandligisten TuS Mayen nicht laufen können: Nachdem sich die Mannschaft von Spielertrainer Tobias Uhrmacher am vergangenen Mittwoch in einem Nachholspiel beim VfB Wissen mit 2:1 (0:1) durchsetzen konnte, behielt sie auch am Sonntag im Rahmen des neunten Spieltags beim Ahrweiler BC mit 2:1 (2:0) die Oberhand. „Wir sind noch keine Spitzenmannschaft,... mehr...

Fußballverband Rheinland hält Spielbetrieb aufrecht

Wo es möglich ist, kann gespielt werden

Koblenz/Region. Der Fußballverband Rheinland (FVR) wird seinen Spielbetrieb aufgrund der Corona-Pandemie derzeit nicht unterbrechen. Die unterschiedlichen Verfügungen in den Kreisen bedingen kein flächendeckendes Aussetzen des Spielbetriebs. Auch die Regelungen von Zuschauerzahlen fallen ausschließlich in die Verantwortung politischer Gremien. mehr...

Anzeige
 

Fußballverbandes Rheinland hält Spielbetrieb aufrecht

Wo es möglich ist, kann gespielt werden

Koblenz/Region. Der Fußballverband Rheinland (FVR) wird seinen Spielbetrieb aufgrund der Corona-Pandemie derzeit nicht unterbrechen. Die unterschiedlichen Verfügungen in den Kreisen bedingen kein flächendeckendes Aussetzen des Spielbetriebs. Auch die Regelungen von Zuschauerzahlen fallen ausschließlich in die Verantwortung politischer Gremien. mehr...

Leistungspokale der TT-Region vergeben

Die stärksten Nachwuchsspieler wurden ausgezeichnet

Niederlützingen. Die Vergabe der Leistungspokale für die besten Nachwuchsspielerinnen und Nachwuchsspieler der jeweiligen Altersklassen hatte beim jüngsten Tischtennis-Regionstag in Niederlützingen erneut einen hohen Stellenwert. mehr...

Tischtennis Regionstag in Niederlützingen:

Ingo Terschanski bleibt Vorsitzender der Tischtennisspieler

Niederlützingen. Eigentlich war er ja schon im Juni geplant, doch der diesjährige Regionstag der Tischtennisspieler fand erst jetzt in der Lavahalle in Niederlützingen statt. Eine der Konsequenzen aus der Corona-Pandemie, die auch in der Tischtennisszene starke Auswirkungen hatte. mehr...

FSG Vordereifel

Die Punkte blieben in Herresbach

Herresbach. Am 7. Spieltag der Kreisliga B empfing die FSG Vordereifel den noch punktlosen Tabellenletzten SG Monreal. Nach zuletzt drei sieglosen Spielen in Folge, hatte man sich fest vorgenommen, die drei Punkte in Herresbach zu behalten. mehr...

SG Monreal - Abteilung Fussball/Bitburger Kreispokal AB-Kreisliga

In der zweiten Runde war Schluss

Monreal. Nachdem die SG Monreal in der ersten Runde des Kreispokals souverän gegen den SV Rheinland Mayen gewonnen hatte, bekam man in der zweiten Runde den Ligakonkurrenten DJK Plaidt zugelost. Die Monrealer reisten also zum Pommerhof, in der Hoffnung, besser dastehen zu können als vor wenigen Wochen im Ligaspiel. Diese Hoffnung wurde aber bereits in der ersten Viertelstunde zerstört, denn die Plaidter... mehr...

Anzeige
Umfrage

Halloween steht vor der Tür ... wie bereitet ihr euch auf die gruseligste Nacht des Jahres vor?

Da die Party dieses Jahr ausfallen muss, stricke ich schon an ein paar fiesen Überraschungen für meine Nachbarn.
Wie jedes Jahr: Ich werfe mir mein Hexen/Dämon/Vampir-Kostüm über und ziehe von Haus zu Haus.
Gar nicht. Wofür brauchen wir Halloween, wenn wir Karneval haben?
Ich freue mich schon auf den Besuch der kleinen Monster und habe kiloweise Süßigkeiten besorgt.
Oh. Stimmt - ihr erinnert mich daran, dass ich am 31. die Rolläden runter mache und das Licht auslasse.
So richtig kann ich mich für Totenköpfe und Kunstblut nicht begeistern ... ich freue mich auf Kugeln, Glocken und Sterne.
Anzeige
 
 
Kommentare
juergen mueller:
Corona in China - viele offene Fragen.Ihre Schlussfolgerung ist mehr als schädlich u.nicht nachahmenswert.China ist ein Überwachungs- u.Polizeistaat.Die Angst in China vor einem Neu-Ausbruch ist groß,Bewohner dürfen bestimmte Gebiete nicht verlassen.Das gleiche gilt für Japan.Woher Sie ihren (falschen) Optimismus nehmen,bleibt Ihnen überlassen.Ihre Verharmlosung ist kontraproduktiv u.schlägt sich in einem Egoismus nieder,der unsere Gesellschaft immer mehr auszeichnet.Politisch verordnete Maßnahmen u.Einschränkungen sind nicht das Allheilmittel,sondern ein Versuch,etwas in den Griff zu bekommen,mit dem man es bisher noch nie zu tun hatte,dem man im wahrsten Sinne des Wortes fast hilflos gegenübersteht.Anstatt Klugscheißerei zu betreiben u.andere Länder als beispielhaft zu zitieren,sollten Sie sich auf das konzentrieren u.akzeptieren,was bei UNS von Nöten ist.Akzeptieren SIE,Herr Schmidt,dass wir uns hier in Deutschland befinden,halten SIE sich an verordnete Maßnahmen oder reisen SIE aus
S. Schmidt:
Die Indizien dafür, dass ein Lockdown mehr schadet, als dass er zum Guten wendet, sie mehren sich. Die neueste Studie dazu aus Japan, Hibino et al. (2020), zeigt, dass ein Lockdown nicht nur überflüssig, sondern schädlich ist. In Japan gab es zu keinem Zeitpunkt einen Lockdown. D.h. Arbeitsplätze blieben geöffnet, ÖPNV wie eh und je, keine Einschränkung des sozialen Lebens, Restaurants, Fitness-Studios etc. blieben geöffnet, das öffentliche Leben hat in diesem Jahr in Japan weitgehend ungestört von SARS-CoV-2 funktioniert. Als Ergebnis bleibt festzuhalten, das seit Beginn der Pandemie 96.534 Japaner positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden. 1.711 Japaner sind an COVID-19 verstorben und Japan hat ca. 126 Millionen Einwohner!
Gabriele Friedrich:
In Deutschland gibt es zumindest derzeit keinen Grund zum feiern. Es ist mir unbegreiflich, das die Leute nicht die Zeit nutzen um zu Hause mal was zu machen. Es gibt so viel zu tun ...packt es an und bleibt daheim. Egoismus schlägt irgendwann zurück, wenn die Feiernasen selber dran kommen und krank werden.
Antje Schulz:
Es ist nunmal so, daß die Dauermisere der AfD Rheinland-Pfalz und das elende Bild, das sie abgibt, viele Gesichter hat. Allen voran die Gesichter der Herren Michael Frisch, Jan Bollinger und Andreas Bleck. Nicht zu vergessen auch Joachim Paul, Justin Cedric Salka und Damian Lohr.
Karsten Kocher:
Auch beim Leserkommentar von Harald Zobel muß man erwähnen, daß Herr Zobel ein Funktionär aus dem AfD-Kreisverband Neuwied ist und zum engen Umfeld von Bollinger und Bleck gehört. Es ist erwartbar, daß Zobel nur Lobeshymnen auf Bollinger und Bleck schwingt.
Harald Zobel:
Gute Ideen und Lösungsvorschläge, die in der Pandemie dienlich wären, interessieren viele Menschen nicht. Auch nicht wenn es um Kinder geht. Die physischen und psychischen Spätfolgen, die unsere Kinder durch das Tragen einer "Schutzmaske" erleiden, sind noch garnicht abschätzbar. Die Kritiker des Kommentars von Herrn Dr. Bollinger, glänzen vor allem durch Desinteresse und Halbwissen. Sie leisten hier keinen positiven Beitrag. Es geht wie immer nur um das diskreditieren der AfD, aufgebaut auf abgedroschenen Phrasen. Herr Dr. Bollinger und Herr Bleck sind hervorragende Politiker in Kommunal-, Landes-, und Bundespolitik. Sie interessieren sich noch für die Probleme der Bevölkerung. Was die Politiker der anderen Parteien in den letzten Jahren mit oder ohne "Abschluss" zustande gebracht haben, liest sich wie ein "Schwarzbuch der Politik" !