Neuste Nachrichten aus Koblenz

Ringen. Wenn es um die Zukunft geht, ist Udo Oelke optimistisch. Der 64-jährige Besitzer eines Sportgeschäftes in Bad Neuenahr ist Proband bei einer Studie der Mainzer Firma BioNTech zum Test eines neuen Corona-Impfstoffes. mehr...

Das Ministerium des Inneren und für Sport RLP informiert:

St. Elisabeth Krankenhaus auf einem guten Weg

Lahnstein. Zu einem ersten persönlichen Kennenlernen trafen sich der neue Geschäftsführer Olaf Henrich und Minister Roger Lewentz im St. Elisabeth Krankenhaus. Mit ihren 317 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die 1965 erbaute Einrichtung ein ganz wichtiger Gesundheitspartner insbesondere auch in Corona-Zeiten für die gesamte Region. Hierfür dankte Roger Lewentz insbesondere dem ärztlichen und pflegerischen Personal. mehr...

Nach Bahnunglück in Niederlahnstein:

Schienenhilfe sammelt 10.000 Euro für Klage

Koblenz. Die Deutsche Schienenhilfe will eine mögliche Schadenersatzklage der Stadt Lahnstein wegen des Zugunglücks am 30. August 2020, bei dem es zu starken Umweltverschmutzungen kam, finanziell unterstützen. Dafür hat die Deutsche Schienenhilfe 10.000 Euro bei Anwohnern des Mittelrheintals gesammelt. Die Summe wird der Stadt bei rechtskräftigem Prozessende als Schenkung nach Paragraph 516 des Bürgerlichen Gesetzbuches angeboten. mehr...

68. „CDU im Dialog“-Abend informierte über Folgen durch den Bahnunfall in Lahnstein

Scharfe Kritik am Krisenmanagement der Bahn

Lahnstein. Um den Bahnunfall in Lahnstein und seine Folgen für die Umwelt ging es bei der „CDU im Dialog“-Veranstaltung, die die CDU Rhein-Lahn als Videokonferenz durchführte. MdL Matthias Lammert, der... mehr...

Das Abfall-Info 2021 wird verteilt

Abfall vermeiden. Klar doch!

Rhein-Lahn-Kreis. Die Abfallwirtschaft Rhein-Lahn lässt ab der ersten Dezemberwoche wieder das Abfall-Info „Re:Tour“ an alle Haushalte als Wurfsendung mit dem Mitteilungsblatt verteilen. Abfuhrtermine 2021, Informationen zum Elektro-Schrott, Sperrmüll, Restabfall & Co. mehr...

„Ich wollte unbedingt nach Friedrichssegen zurück“

Ann Katrin Kessel kehrt als Basketball-AG-Leiterinan die Grundschule in Friedrichssegen zurück

„Ich wollte unbedingt nach Friedrichssegen zurück“

Region. Ann Katrin Kessel kehrt als Basketball-AG-Leiterin an die Grundschule in Friedrichssegen zurück. „Ich bin froh, dass Enes Dinler mich vertreten konnte, ich wollte unbedingt nach Friedrichssegen zurück. mehr...

Politik

MdL Matthias Lammert: Landesbeauftragten zum Schutz vonKindern und Jugendlichen vor sexueller Gewalt einsetzen

„Sexuelle Gewalt gegen Kinder ist Mord an Kinderseelen“

Region. Der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Matthias Lammert (Diez) setzt sich mit seiner Landtagsfraktion für die Einsetzung einer/eines Landesbeauftragte/n zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Gewalt in Rheinland-Pfalz ein. Ein entsprechender Antrag der CDU-Landtagsfraktion wurde im Landtag behandelt. mehr...

Kreis erhöht Fördersätze im Rahmen der Sportförderung

Bauprojekte werden bezuschusst

Rhein-Lahn-Kreis. Für den Rhein-Lahn-Kreis hat Landrat Frank Puchtler die geänderten Richtlinien für die Sportförderung unterzeichnet. Der Kreis erhöht den Fördersatz für Neu-, Aus- oder Umbauten, die Erweiterung oder Sanierung von Sportanlagen von 25 auf 30 Prozent der zuschussfähigen Kosten von Projekten ab 1. Januar 2021. Mit der Bezuschussung von Bauprojekten unterstützt der Rhein-Lahn-Kreis den Sport in der Region. mehr...

Lokalsport

Wettbewerb „Sterne des Sports“ 2020 in Rheinland-Pfalz

Verdienter Lohn für sportliche Initiativen mit Vorbildcharakter

Oberlahnstein. Verdienter Lohn für sportliche Initiativen mit Vorbildcharakter. Sechs Sportvereine aus Rheinland-Pfalz hatten es beim diesjährigen Wettbewerb der Volksbanken und Raiffeisenbanken um die „Sterne des Sports“ bis zur Endrunde auf Landesebene geschafft. Unter ihnen die TGO Lahnstein, die ihre Bewerbung bei der Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG eingereicht hatte und für ihr Projekt mit einem Förderpreis belohnt wurde. mehr...

Virtuelle Vollversammlung: Sportjugend Rheinland gab sich neuen Zuschnitt

Mehran Faraji führt die Sportjugend Rheinland

Mehran Faraji ist neuer Vorsitzender der Sportjugend Rheinland. Auf der virtuellen Vollversammlung der Jugendorganisation im Sportbund Rheinland wurde der 35jährige Jurist aus Koblenz einstimmig in dieses Amt gewählt. Zuletzt wurde die Sportjugend Rheinland kommissarisch von Marco Wohlgemuth geführt, weil Ralph Alt im April den Sportjugend-Vorsitz aus privaten Gründen niedergelegt hatte. mehr...

Wirtschaft

Initiative zur Unterstützung der Gastronomie

Wer liefert in meiner Region?

Region. Bedingt durch die Corona-Verordnungen musste die Gastronomie ab dem 2. November abermals schließen. Gaststätten, Restaurants und Bistros bieten ihren Kunden wieder einen Liefer- oder auch Abholservice an. BLICK aktuell möchte die Gastronomie unterstützen. mehr...

- Anzeige -evm passt Preise für Erdgas aufgrund der CO2-Abgabe an

Effiziente Brennwertheizung verringert Ausstoß und senkt Kosten

Koblenz. Zum 1. Januar 2021 wird bundesweit ein CO2-Preis eingeführt. Dieser beträgt 25 Euro pro Tonne Kohlendioxid-Ausstoß. Die zusätzliche Abgabe führt dazu, dass die Energieversorgung Mittelrhein (evm) zum 1. Januar 2021 ihre Erdgaspreise anpassen muss: Die Arbeitspreise erhöhen sich in allen Erdgastarifen ohne Preisgarantie im Schnitt um 0,46 Cent/kWh netto (entspricht 0,55 Cent/kWh brutto). „Wir geben damit nur den CO2-Preis weiter. mehr...

Termine

Stadt Lahnstein

Stadtrats- sitzung

Lahnstein. Am Montag, 30. November, um 16 Uhr findet im Großen Saal der Stadthalle eine Stadtratssitzung statt. mehr...

„Koblenzer Kammerkonzerte“

„Ein Stern geht auf“

Koblenz. Die „Koblenzer Kammerkonzerte“ möchten mit den „Octavians“, einem der gefragtesten Vokalensembles in Deutschland, den durch Corona bedingten widrigen Umständen zum Trotz zur Einstimmung ihres Publikums auf die Adventszeit und weihnachtliche Vorfreude beitragen. Das Repertoire der acht Sänger umfasst geistliche und weltliche A-cappella-Werke aus über acht Jahrhunderten. Unter dem Titel „Ein... mehr...

Umfrage

Stimungstief in der dunklen Jahreszeit: Was tun Sie gegen den Winterblues?

Bewegung an der frischen Luft (z.B. ein Spaziergang)
Eine gesunde und ausgewogene Ernährung
Ausflüge oder Urlaub in der Region
Aktiv sein und Sport treiben (z. B. Fahrrad fahren)
Wellness zu Hause (z. B. Bad nehmen, Massage vom Partner)
Anzeige
 
 
Kommentare
Helmut Gelhardt:
Siegfried Kowallek hat als Kommentator den Sachverhalt klug und zutreffend analysiert.
Siegfried Kowallek:
Dass Edith Ulferts mit ihrer Kandidatur für das Neuwieder Bürgermeisteramt knapp verlor, regt zu einigen für manche Zeitgenossen unangenehmen Überlegungen an. Mit Peter Jung wurde einem grundsoliden Kandidaten der Vorzug gegeben. Man sagt dazu auch „guter Schlabbes“. Die Gegenkandidatin imponierte indes durch Engagement, Innovationsfreudigkeit und Stärke. Insofern ist es schon erstaunlich, dass die grünen Frauen im Stadtrat sich nicht dazu durchringen konnten, dem Anspruch ihrer Partei zu genügen, im Sinne von Feminismus beeindruckende Frauen zu fördern. In der Konsequenz muss man somit grüne Positionierungen zu Feminismus mit nachsichtigem Humor zur Kenntnis nehmen und als letztlich belanglose Folklore ignorieren. Mir ist aber auch zu Ohren gekommen, dass sich für progressiv haltende Männer froh darüber waren, dass Peter Jung gewonnen hatte. Das kann ich sogar nachvollziehen. Von ihrer Performance in der Stadtratssitzung beeindruckt, ist Edith Ulferts als Powerfrau sicherlich für auch sich politisch links verortende Under-Cover-Machos bedrohlich und kränkend. Was bleibt? Immerhin muss man es als Verdienst ansehen, dass SPD, Linke und Neuwieder Bürgerliste den Versuch gewagt haben, Neuwied aus seiner Mittelmäßigkeit herauszuführen. Andererseits. Mit den bisherigen Wirkungsorten von Edith Ulferts kann unsere Stadt möglicherweise nicht mithalten. Dann wären die drei Fraktionen lediglich mit ihrem Versuch gescheitert, nach den Sternen zu greifen. So können viele zufrieden sein. Die Vormodernen sowieso und die mit dem mehr als oberflächlichem Lack zu wertenden progressiven Touch klammheimlich auch. Siegfried Kowallek, Neuwied
Gabriele Friedrich:
Wenn auch nicht richtig und strafbar- dennoch eine geniale Idee. Da muss man ja auch erst mal drauf kommen. ;-)
Lesetipps
GelesenEmpfohlenKommentiert