Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

BLICK aktuell - Neueste Nachrichten aus Mendig

Mendig

Typisierungs-Aktion in Mendig rettet Menschen das Leben

Die Chance auf ein zweites Leben geschenkt

Mendig. Die Typisierungs-Aktion am 24. März 2018 in Mendig war ein voller Erfolg. Die Menschen der Region hatten an diesem Tag etwa 80.000 EUR an Spenden für die DKMS (Deutsche Knochenmark Spenderdatei) gesammelt. Zusätzlich haben sich 1916 typisieren lassen. Aus diesen ist bereits jetzt ein passender Spender und mithin Lebensretter hervorgegangen. Die Typisierung-Aktion in Mendig diente zunächst dazu, dem an Blutkrebs erkrankten Leon aus Mendig zu helfen. mehr...

Dekanat Mayen-Mendig

Ökumenisches Trauercafé

Mayen. Den Verlust eines nahen Menschen erleben, auszuhalten und durchleben zu müssen, gehört zu den schwersten Dingen, die dem Menschen im Leben abverlangt werden. In den ersten Wochen erfahren Trauernde meist noch viel Anteilnahme. Doch nach Wochen und Monaten oder einem Jahr erwartet die Umgebung, dass sie wieder zur Tagesordnung übergehen. Aus diesem Grund bieten die katholischen Pfarreien im... mehr...

NABU Mayen und Umgebung startet groß angelegte Werbekampagne

Natur braucht Freunde

Mayen/Andernach. Sie betreuen Naturschutzgebiete, pflegen Wiesen, erkunden die Tierwelt und bauen Nisthilfen für bedrohte Vogelarten und Insekten. Zusätzlich versuchen sie, Menschen durch Vorträge und Ausstellungen, bei Info-Veranstaltungen, Exkursionen und Wanderungen für die Natur zu begeistern. 1300 Mitglieder zählt der Naturschutzbund NABU bislang zwischen Mayen und Andernach. mehr...

Fotowettbewerb „Kottenheimer Wildblumenwiesen“

1.500 Quadratmeter neuer Lebensraum für Bestäubungsinsekten

Kottenheim. Nach und nach blühen vielerorts in Kottenheim immer mehr Wildblumen und Kräuter, die bis Juni ausgesät wurden. „Wir freuen uns riesig darüber, dass unsere Wildblumenwiesen-Aktion auf so positive Resonanz gestoßen ist und wir über 1.500 Quadratmetern neuen Lebensraum für Bestäubungsinsekten geschaffen haben. Neben den größeren Flächen, die wir dank öffentlicher und privater Eigentümer realisieren... mehr...

Politik

Frauen-Union und CDU setzen sich für junge Familien ein

Beruf? Familie? Beides gleichzeitig - aber wie?

Andernach. Seit vielen Jahren setzen sich die Frauen-Union und die CDU dafür ein, dass junge Familien selbst entscheiden können, „wie sie Familie leben wollen“. Für diese Wahlfreiheit wurde in den letzten Jahren vieles politisch beschlossen und auf den Weg gebracht. Trotzdem ist die Situation für Frauen und Männer, die sich gerne für Familie entscheiden wollen oder die bereits ein Kind erwarten, schwierig. mehr...

Nach Urteil des BVG zum Rundfunkbeitrag

Planungssicherheit für Öffentlich-Rechtliche begrüßt

Berlin. Der Deutsche Journalisten-Verband begrüßt das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Erhebung des Rundfunkbeitrags als „wichtigen Beitrag zur Planungssicherheit“, wie DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall betont. Von dem Urteil (Az. 1 BvR 1675/16, 1 BvR 981/17, 1 BvR 836/17, 1 BvR 745/17) profitierten die öffentlich-rechtlichen Anstalten in gleichem Maß wie Tausende von Journalistinnen und Journalisten, die für ARD, ZDF und Deutschlandradio tätig sind. mehr...

ZDF begrüßt Urteil des Bundesverfassungsgerichts

Intendant Bellut: „Höchstrichterliche Rechtsklarheit“

Mainz. Das ZDF begrüßt die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Rundfunkbeitrag. ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut: „Das Urteil der Karlsruher Richter bestätigt im Kern, dass der Rundfunkbeitrag ein angemessenes und verfassungskonformes Finanzierungsmodell für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk ist. Auch wenn es in einem Detail bei der Beitragsbemessung für Zweitwohnungen noch eine Anpassung... mehr...

Bundesverfassungsgericht bestätigt Verfassungsmäßigkeit

Wilhelm: Gericht unterstreicht Bedeutung und Auftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

Karlsruhe. Der ARD-Vorsitzende und Intendant des Bayerischen Rundfunks, Ulrich Wilhelm, hat das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts begrüßt, nach dem der Rundfunkbeitrag im privaten und nichtprivaten Bereich verfassungsgemäß ist: „Dieses Urteil bestätigt den konsequenten Weg des Gesetzgebers, die Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland zeitgemäß fortzuentwickeln.“ mehr...

Lokalsport

-AnzeigeVom 7. bis 9. September kommt die Tourenwagen-Serie zum Nürburgring

DTM-Piloten kämpfen um Meisterschafts-Punkte

Nürburgring. Auch in der Saison 2018 bieten die DTM-Veranstaltungen wieder ein prall gefülltes und vielfältiges Programm. Vom 7. bis zum 9. September kommt die beliebte Tourenwagen-Serie zum Nürburgring. mehr...

Landessportbund Rheinland-Pfalz

LSB-Präsidium nimmt Arbeit auf

Mainz. Unter Führung des neuen LSB-Präsidenten Prof. Dr. Lutz Thieme tagte im Haus des Sports in Mainz das in Bingen nahezu einstimmig gewählte LSB-Präsidium zum ersten Mal. Im Focus der konstituierenden Sitzung standen zunächst weniger die sportpolitischen Themen, vielmehr ging es in sachlich-kompetenter Atmosphäre um zahlreiche organisatorische Fragen rund um die Arbeitsabläufe innerhalb des Präsidiums und im Zusammenspiel zwischen Ehren- und Hauptamt. mehr...

Verbandspräsidium des Fußballverbandes Rheinland

Beschwerde des SV Windhagen wurde stattgegeben

Region. Das Präsidium des FV Rheinland hat in seiner Sondersitzung vom 15. Juli einer Beschwerde des SV Windhagen gegen den Bescheid des Verbandsspielausschusses stattgegeben. mehr...

Wirtschaft

Erster Meilenstein erreicht

BNI Chapter Rhein-Eifel erreicht 1.000.000 Euro Umsatz

Region Rhein-Eifel. Jeden Freitag treffen sich rund 35 Unternehmer um 6.30 Uhr morgens im Seehotel Maria Laach zum gemeinsamen Netzwerken. Das Chapter „Rhein-Eifel“ des „Business Network International“, kurz BNI, besteht seit gut einem Jahr und konnte nun den ersten Meilenstein erreichen. Die Unternehmer empfehlen sich gegenseitig weiter, daraus ist nun mehr als 1.000.000 Euro zusätzlicher Umsatz entstanden. mehr...

- Anzeige -Kreissparkasse Mayen gewinnt fünf neue Mitarbeiter

Ausbildung zum Bankkaufmann/ -frau mit Herzblut bestanden

Mayen. Fünf „ehemalige Auszubildende“ haben es geschafft: sie sind jetzt bestens ausgebildete Bankkaufleute. In den vergangenen drei Jahren und in Verbindung mit ihrer Abschlussprüfung haben sie unter Beweis gestellt, dass sie fit für die Berufspraxis sind. mehr...

Kreissparkasse Mayen informierte 250 Schülerinnen und Schüler in der Region Andernach

„Starten ist einfach“

Andernach. Unter dem Motto „Starten ist einfach“ veranstaltete die Kreissparkasse Mayen vor Kurzem in ihrer Filiale in Andernach am Johannesplatz eine Hausmesse für interessierte Schüler, die sich hierbei rund um die Themen Ausbildung, Beratung und Modern Banking informieren lassen konnten. Die Auszubildenden der KSK Mayen organisierten in Eigenverantwortung unter Aufsicht der Bereiche Personalmanagement und Vertriebsmanagement den Ablauf und Inhalt der Veranstaltung. mehr...

-Anzeige-Die Großbäckerei „Die Lohner’s“ stellte im Polcher Forum das „Maus-Brötchen“ vor

Es war nun Zeit für den kleinen Bruder

Polch. Bei der Bäckerei „Die Lohner’s“ wird seit vielen Generationen jeden Tag leckeres Brot gebacken. Und das „mit Leidenschaft und handwerklichem Können“, wie auf Werbeflyern zu lesen ist. Dabei wird besonders auf beste Rohstoffe geachtet und nur mit ausgewählten Zutaten gebacken, alle werden mit natürlichem Sauerteig hergestellt. Neben vielen traditionellen Brotsorten lassen sich die Verantwortlichen... mehr...

Termine

Vortrag von Walter Reis über die Reise zum „Pazifischen Feuerring“

„Zurück vom Thron der Götter“

Mendig. In seinem Vortrag am Freitag, 3. August, im Dr. F.X. Michels Institut der DVG in der Mendiger Museumsmeile, Brauerstrasse 5, berichtet Walter Reis um 19 Uhr mit live kommentierten Filmen und Fotos über die zum Teil noch aktiven Vulkane der Atacama-Region in den Zentralanden. mehr...

Im Rahmen von 125 Jahren DRK-Kreisverband Mayen-Koblenz

Bunter Familientag

Mülheim-Kärlich. Im Jahre 2018 feiert der DRK-Kreisverband in und um die Rheinlandhalle in Mülheim-Kärlich am Sonntag, 5. August, von 11 bis 18 Uhr mit einem Familientag. Hierzu ist die gesamte Bevölkerung herzlich eingeladen. Der DRK-Kreisverband präsentiert seine Aufgabenfelder. Sei es der Sanitäts- und Rettungsdienst, der Katastrophenschutz, die Bergrettung, das Jugendrotkreuz, die Sozialen Dienste oder verschiedene Aktivitäten mit Seniorenturnen oder Handarbeitsgruppen. mehr...

Riedener Möhnen laden ein

Familien-Grillfest

Rieden. Am Samstag, 4. August ab 17 Uhr findet das traditionelle Familien-Grillfest in der Hütte am Sportplatz statt, wozu alle Möhnen mit Familien sowie alle Freunde und Gönner des Vereins eingeladen sind. Wer vorher wandern möchte, trifft sich um 15 Uhr an der Grillhütte, bitte Jutta Bescheid sagen. Für gutes Essen und Trinken ist bestens gesorgt und DJ Martin trägt wie immer mit flotter Musik zu einem guten Gelingen bei. mehr...

St. Hubertus Schützen laden ein

Bezirkskönigsschießen 2018

Miesenheim. Am Sonntag, 22. Juli, richtet der Bezirksverband Pellenz das Bezirkskönigsschießen in der Schützenhalle der St. Hubertus Schützenbruderschaft Miesenheim aus. Es werden alle Silberträger (amtierende Vogel- und Scheibenköniginnen und -könige) der Bruderschaften des Pellenzbundes zu diesem Schießen erwartet. mehr...

neues Format
Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen :
Nun ja, für diejenigen, die in dieser Gesellschaft gut Verdienen, lohnt sich der sogenannte Öko-Landbau (wie Herr Mueller richtigerweise bereits klarstellte)! Sie können sich die teuren Lebensmittel leisten. Leider wird es aber aber durch den sogenannten Ökolandbau für die in Zukunft zu erwartenden 10 Milliarden Menschen nicht genügend Lebensmittel geben. Die in Deutschland verpönte Grüne Gentechnik hilft dort schon heute weiter und nur diese kann für Milliarden von Menschen genügend Lebensmittel bereit stellen, nicht diese Öko Lifestyle-Produkte für einige wenige!
juergen mueller:
Das mit dem "auf was stolz zu sein" bedeutet noch lange nicht,dass hier alles positiv zu sehen ist,vor allem (Alarm),wenn die Politik der Meinung ist,etwas für gut zu befinden.Der ÖKO-Anbau hat eben nicht nur Gutes zu verzeichnen.Die ökologische Landwirtschaft verzichtet angeblich "weitgehend" auf den Einsatz von synthetischen Pflanzenschutzmitteln u.Mineraldünger (so sollte es sein - besser wäre noch,ganz darauf zu verzichten).Ökologisch wirtschaftende Betriebe importieren ihre Nährstoffe von "konventionellen" Betrieben,wie konventionelle Betriebe auch.In der ökologischen Landwirtschaft sind "Kupfer u.Schwefel" zugelassen.KUPFER weist aber eine höhere Ökotoxizität als viele Fungizide der konventionellen Landwirtschaft auf,besitzt die Wassergefährdungsklasse 2,ist "sehr giftig",hat in Gewässern (Grundwasser) längerfristig schädliche Wirkungen wie auch gesundheitliche beim Menschen (z.B.Leberschäden).Auch darauf kann Frau Höfken stolz sein,weil sie es nicht für erwähnenswert hält.
Siegfried Kowallek:
Sicherlich ist es richtig, dass es nach dem Zweiten Weltkrieg zu viele Revanchisten gab, die auf ein erneutes Deutschland in den Grenzen von 1937 orientierten, und dass die fraglichen Straßenbenennungen in diesem politischen Klima erfolgten. Dennoch sind die historischen deutschen Ortsnamen dadurch nicht besudelt. Insofern ist es wichtig, mit diesen Namen gemäß dem heutigen Erkenntnisstand unter Berücksichtung auch der positiven Entwicklungen durch und nach Willy Brandts Ostpolitik im Sinne europäischer Erinnnerungskultur verantwortungsvoll umzugehen, ohne in den Irrtum zu verfallen, dass unsere osteuropäischen Nachbarn es goutieren, dass wir die deutsche Vergangenheit verleugnen, welche zu respektieren für sie inzwischen kein Problem ist. Siegfried Kowallek, Neuwied
juergen mueller:
Mal ehrlich, Herr Huste. Wen interessiert es, wie die Strassen in den jeweiligen Ländern heute heissen und liest hierzu zur Aufklärung angebrachte "kleine" Schilder? Mit was sich unsere Politik heutzutage so beschäftigt ist mir unbegreiflich. Ihr Aufklärungsbedarf unserer unvergessenen Vergangenheit in Ehren, spenden Sie das Geld für diese "kleinen" Schilder lieber einer "Tafel" - die können es gebrauchen.
Wolfgang Huste:
Ergänzend zu meinem vorherigen Kommentar noch folgende Anmerkungen: Das Ministerium für Vertriebene wurde 1969 im Zuge der Ostpolitik von Willy Brandt unter heftigem Protest aufgelöst. Unter dem Minister Theodor Oberländer waren 75 % der Planstellen mit ehemaligen Mitgliedern der NSDAP besetzt. Im Schulatlas war Deutschland dreigeteilt: Bundesrepublik Deutschland, SBZ und Ostdeutschland (unter polnischer Verwaltung). Die Politik suggerierte, dass es wieder zu einem Deutschland in den Grenzen von 1937 kommen würde. In diesem politischen Klima kam es zur Benennung der strittigen Straßennamen Tilsiter, Stettiner, Breslauer usw..
juergen mueller:
Natürlich habe ich mich als "Abgeordneter" ... !!! Also vorher nicht! Muss man erst Abgeordneter werden, um sich dafür, wie auch für andere profunde Dinge zu interessieren? Das sind Sommermärchen, Herr Oster.
Neues Format
anzeige
Service
Lesetipps
GelesenBewertet