Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Blick Aktuell - Termine

Termine

Die Arbeiterwohlfahrt Neuwied-Feldkirchen lädt ein

Grillfest

Neuwied-Feldkirchen. Die Arbeiterwohlfahrt freut sich auf möglichst viele Gäste bei ihrem Grillfest am Samstag, 11. August, in oder vor der Awo-Begegnungstätte, Feldkirchener Straße 37. Beginn ist um 12 Uhr. Anmeldung wird erbeten bis 5. August bei Rosel Mertens, Tel. 7 27 31. Über eine Spende eines Kartoffel-, Nudel- oder sonstigen Salates freuen sich die Aktiven besonders. mehr...

Vortrag von Walter Reis über die Reise zum „Pazifischen Feuerring“

„Zurück vom Thron der Götter“

Mendig. In seinem Vortrag am Freitag, 3. August, im Dr. F.X. Michels Institut der DVG in der Mendiger Museumsmeile, Brauerstrasse 5, berichtet Walter Reis um 19 Uhr mit live kommentierten Filmen und Fotos über die zum Teil noch aktiven Vulkane der Atacama-Region in den Zentralanden. mehr...

Gottesdienst von Frauen

Wo das Reden Mut verlangt

Mayen. Ein besonderer Gottesdienst findet am Sonntag, 29. Juli in der Evangelischen Kirche in Mayen um 11 Uhr statt. Darin geht es um mutige Frauen in der Geschichte, von biblischer bis in heutige Zeit. Es kommen Frauen zu Wort, die sich mutig für die Rechte von Frauen eingesetzt haben, es wird beleuchtet, wie mutig Frauen im Alltag sind und auch was es heißt, wenn mutige Menschen scheitern. Vorbereitet... mehr...

Deutsche ILCO Gruppe Mayen

Gruppentreffen

Mayen. Das nächste Gruppentreffen der ILCU Gruppe Mayen findet am Dienstag, 31. Juli von 17 bis 18 Uhr im Mehrgenerationenhaus St. Matthias, St.-Veit-Straße 14 in Mayen statt. Eingang ist Im Bannen. Eingeladen sind alle Stomaträger (Menschen mit künstlichem Darmausgang oder künstlicher Harnableitung) und Menschen mit Darmkrebs (auch Angehörige), und alle die sich informieren wollen. Bei einem geselligen... mehr...

KiTa Abenteuerland

Kinderkleider- Börse

Mayen-Alzheim. Die Kinderkleiderbörse findet am Samstag, 25. August von 14 bis 16 Uhr in der KiTa Abenteuerland in Mayen-Alzheim statt. Angeboten werden Kinder – und Babybekleidung, Kinderwagen, Kindersitze und gut erhaltenes Spielzeug. Nummernvergabe und weitere Infos: Telefonisch: (0 26 51) 72 99 4 von 8 bis 14 Uhr. Per E-Mail: kiga.alzheim@t-online.de (Rückruf erfolgt). Für das leibliche Wohl gibt es Kaffee und Kuchen. mehr...

Weitere Termine

KfD Seniorengymnastikgruppe

Gymnastik- Sommerpause

Ettringen. Die Leiterin der Seniorengymnastikgruppe der KfD Ettringen macht eine Sommerpause bis Dienstag, 21. August. Danach gehts immer dienstags um 15.30 Uhr im Untergeschoss der Schule weiter. Neue Teilnehmerinnen sind willkommen. Bei Fragen bitte bei Jutta Weinand (Telefon: 76 66 7) melden. mehr...

DRK-Ortsverein Ettringen

Blutspendetermin

Ettringen. Der Blutspendetermin des DRK-Ortsverein Ettringen findet am Freitag, 27. Juli von 16.30 bis 20.30 Uhr im Gemeindehaus Ettringen statt. Immer wieder kommt es zu Engpässen in der Blutversorgung. Eine Blutspende könnte Leben retten, unter Umständen sogar das eigene. Jeder gesunde Mensch zwischen 18 und 68 Jahren kann ohne Risiko und Angst Blut spenden. mehr...

Freiwillige Feuerwehr

Dorf- und Feuerwehrfest

Reudelsterz. Das Dorf und Feuerwehrfest der Freiwilligen Feuerwehr Reudelsterz beginnt am Samstag, 28. Juli ab 16 Uhr mit der Eröffnung des Bierbrunnens. Am Sonntag, 29. Juli ab 10 gehts dann weiter mit dem Frühschoppen. Ab 12 Uhr gibt es Essen vom Grill, ab 15 Uhr Kaffee und Kuchen und ab 15.30 Uhr Kinderbelustigung mit Hüpfburg. Auch in diesem Jahr wird an beiden Tagen mit Bier vom Fass und leckerem Essen für das leibliche Wohl bestens gesorgt sein. mehr...

Im Rahmen von 125 Jahren DRK-Kreisverband Mayen-Koblenz

Bunter Familientag

Mülheim-Kärlich. Im Jahre 2018 feiert der DRK-Kreisverband in und um die Rheinlandhalle in Mülheim-Kärlich am Sonntag, 5. August, von 11 bis 18 Uhr mit einem Familientag. Hierzu ist die gesamte Bevölkerung herzlich eingeladen. Der DRK-Kreisverband präsentiert seine Aufgabenfelder. Sei es der Sanitäts- und Rettungsdienst, der Katastrophenschutz, die Bergrettung, das Jugendrotkreuz, die Sozialen Dienste oder verschiedene Aktivitäten mit Seniorenturnen oder Handarbeitsgruppen. mehr...

Schützenfest in Raubach

Verlegung der Bushaltestelle

Raubach. Aufgrund des alljährlichen Schützenfests in Raubach (VG Puderbach) ist die Brunnenstraße bis einschließlich Dienstag, 31. Juli für den gesamten Verkehr gesperrt. Hiervon ist auch die Omnibuslinie 145 von SWB Bus und Bahn betroffen. Dies hat zur Folge, dass die Haltestelle Raubach, In der Au nicht angefahren werden kann. Zur Nutzung der örtl. Abfahrten wird den Fahrgästen die eingerichtete Ersatzhaltestelle an der Förderschule in Höhe des Eingangsportals in der Schulstraße empfohlen. mehr...

Ortsgemeinde Rodenbach

Sperrung der Kreisstraße

Rodenbach. Die K 140 zwischen Neitzert und Almersbach wird vom 1. bis 3. August wegen Sanierung der Fahrbandecke gesperrt. Umleitungsstrecken sind ausgeschildert. mehr...

SVV Raubach

Monatsversammlung

Raubach. Die nächste Monatsversammlung des SVV Raubach findet am 4. August um 15 Uhr mit Cocktailbar statt. Bei der letzten Versammlung im Alten Kindergarten in Raubach gab es nach der Begrüßung einige Informationen zur Fahrt nach Miltenberg im September. Der restliche Abend wurde mit Cocktails und einem Abendessen beendet. mehr...

neues Format
Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen :
Nun ja, für diejenigen, die in dieser Gesellschaft gut Verdienen, lohnt sich der sogenannte Öko-Landbau (wie Herr Mueller richtigerweise bereits klarstellte)! Sie können sich die teuren Lebensmittel leisten. Leider wird es aber aber durch den sogenannten Ökolandbau für die in Zukunft zu erwartenden 10 Milliarden Menschen nicht genügend Lebensmittel geben. Die in Deutschland verpönte Grüne Gentechnik hilft dort schon heute weiter und nur diese kann für Milliarden von Menschen genügend Lebensmittel bereit stellen, nicht diese Öko Lifestyle-Produkte für einige wenige!
juergen mueller:
Das mit dem "auf was stolz zu sein" bedeutet noch lange nicht,dass hier alles positiv zu sehen ist,vor allem (Alarm),wenn die Politik der Meinung ist,etwas für gut zu befinden.Der ÖKO-Anbau hat eben nicht nur Gutes zu verzeichnen.Die ökologische Landwirtschaft verzichtet angeblich "weitgehend" auf den Einsatz von synthetischen Pflanzenschutzmitteln u.Mineraldünger (so sollte es sein - besser wäre noch,ganz darauf zu verzichten).Ökologisch wirtschaftende Betriebe importieren ihre Nährstoffe von "konventionellen" Betrieben,wie konventionelle Betriebe auch.In der ökologischen Landwirtschaft sind "Kupfer u.Schwefel" zugelassen.KUPFER weist aber eine höhere Ökotoxizität als viele Fungizide der konventionellen Landwirtschaft auf,besitzt die Wassergefährdungsklasse 2,ist "sehr giftig",hat in Gewässern (Grundwasser) längerfristig schädliche Wirkungen wie auch gesundheitliche beim Menschen (z.B.Leberschäden).Auch darauf kann Frau Höfken stolz sein,weil sie es nicht für erwähnenswert hält.
Siegfried Kowallek:
Sicherlich ist es richtig, dass es nach dem Zweiten Weltkrieg zu viele Revanchisten gab, die auf ein erneutes Deutschland in den Grenzen von 1937 orientierten, und dass die fraglichen Straßenbenennungen in diesem politischen Klima erfolgten. Dennoch sind die historischen deutschen Ortsnamen dadurch nicht besudelt. Insofern ist es wichtig, mit diesen Namen gemäß dem heutigen Erkenntnisstand unter Berücksichtung auch der positiven Entwicklungen durch und nach Willy Brandts Ostpolitik im Sinne europäischer Erinnnerungskultur verantwortungsvoll umzugehen, ohne in den Irrtum zu verfallen, dass unsere osteuropäischen Nachbarn es goutieren, dass wir die deutsche Vergangenheit verleugnen, welche zu respektieren für sie inzwischen kein Problem ist. Siegfried Kowallek, Neuwied
juergen mueller:
Mal ehrlich, Herr Huste. Wen interessiert es, wie die Strassen in den jeweiligen Ländern heute heissen und liest hierzu zur Aufklärung angebrachte "kleine" Schilder? Mit was sich unsere Politik heutzutage so beschäftigt ist mir unbegreiflich. Ihr Aufklärungsbedarf unserer unvergessenen Vergangenheit in Ehren, spenden Sie das Geld für diese "kleinen" Schilder lieber einer "Tafel" - die können es gebrauchen.
Wolfgang Huste:
Ergänzend zu meinem vorherigen Kommentar noch folgende Anmerkungen: Das Ministerium für Vertriebene wurde 1969 im Zuge der Ostpolitik von Willy Brandt unter heftigem Protest aufgelöst. Unter dem Minister Theodor Oberländer waren 75 % der Planstellen mit ehemaligen Mitgliedern der NSDAP besetzt. Im Schulatlas war Deutschland dreigeteilt: Bundesrepublik Deutschland, SBZ und Ostdeutschland (unter polnischer Verwaltung). Die Politik suggerierte, dass es wieder zu einem Deutschland in den Grenzen von 1937 kommen würde. In diesem politischen Klima kam es zur Benennung der strittigen Straßennamen Tilsiter, Stettiner, Breslauer usw..
juergen mueller:
Natürlich habe ich mich als "Abgeordneter" ... !!! Also vorher nicht! Muss man erst Abgeordneter werden, um sich dafür, wie auch für andere profunde Dinge zu interessieren? Das sind Sommermärchen, Herr Oster.
Neues Format
anzeige
Service
Lesetipps
GelesenBewertet