Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
25.04.2019 - Benefizkonzert des Heeresmusikkorps Koblenz in Bad Hönningen
Bad Hönningen. Ihre erste große Veranstaltung zum Geburtstagsfest „1000 Jahre Bad Hönningen“ hatte die Stadt bereits Ende Januar in der Pfarrkirche St. Peter und Paul mit einem atemberaubenden Licht- und Musikspektakel kombiniert mit wunderschönen Chorgesängen. Einen weiteren Höhepunkt genossen knapp 700 Musikfreunde in der Sprudelhalle beim Benefizkonzert des Heeresmusikkorps Koblenz. Seit Juli 2014 hat Oberstleutnant Alexandra Schütz-Knospe die Stabführung des Musikkorps inne und ist somit die bisher einzige Leiterin eines Musikkorps der Bundeswehr. Fred Wrane vom Festausschuss der 1000-Jahrfeier und Stadtbürgermeister Guido Job bedankten sich bei allen Helfern und freuten sich über die große Resonanz. Wer bei einem Heeresmusikkorps nichts als nur Marschmusik erwarte, würde überrascht sein, was ein Militärorchester noch so alles drauf habe. Das Repertoire reicht von klassischen über zeitgenössischen Werken bis hin zu moderner U-Musik. Damit ist die 1000-Jahrfeier in Bad Hönningen aber noch lange nicht vorbei. Vom 3. bis 5. Mai findet in Bad Hönningen das Festwochenende statt. Von einem Streetfood-Dorf über verschiedene Bühnenprogramme zu Straßenkünstlern und einem nostalgischen Jahrmarkt, hier dürfte für jeden etwas Passendes dabei sein. Die 1000-Jahrfeier in Bad Hönningen sollte man sich nicht entgehen lassen
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Ohne Prüfung aufs Motorrad: Was halten Sie von der Änderung der Führerscheinregelung?

Sehr gute Idee, ich bin dafür.
Nur unter bestimmten Voraussetzungen.
Solange es nur für Leichtkrafträder (125 ccm) gilt.
Nein, ich bin dagegen.
924 abgegebene Stimmen
 
Kommentare

Der Digitalpakt kommt

juergen mueller:
Noch nie Gedanken darüber gemacht,wie der digitale Dauerstress unser Denken verändert u.das vor allem bei unserer Jugend,die ja ausser Handy,Laptop,Spielekonsole etc. fast nichts anderes mehr kennt.Lesen u.Lernen via Internet ist immer noch etwas anderes als sich einem Buch zu widmen.Digitale Texte enthalten andere Funktionalitäten als analoge,gedruckte Texte.Das Hirn - sofern man überhaupt eines hat - reagiert schnell auf Einflüsse von aussen - der mit einer PC-/Handy-/Smartphone-Nutzung verbundene Medienkonsum ist vor allem für unsere Jugend pures Gift (von dem wir ja auch so genug haben).Der eine oder andere wird festgestellt haben,auch ich,dass einem,verbringt man (fast) regelmäßig Stunden am Bildschirm,das Lesen längerer Strecken auf Papier (Buch) schwerfällt.Intensives Lesen wird zum Stress.Digitales Lesen ist nicht so intensiv wie ein buch zu lesen.Auch wird man oberflächlicher,ungeduldiger. Ob das Fortschritt ist? Auf jeden Fall aber zu früh und vor allem zu schnell.
Thome Irmtrud:
Der 9 -jähriger Malte Thome aus Montabaur-Bladernheim lief 10 km untrainiert unter 1 Stunde. Warum wird das nicht erwähnt?