Die Stadt Bendorf macht sich fit für die Zukunft

Sportentwicklungsstudie beauftragt

26.04.2022 - 16:28

Bendorf. Möglichst lange gesund und aktiv bleiben, das wünschen sich die meisten Menschen. Bewegung und Sport spielen dabei eine immer wichtigere Rolle. Ein passendes und vielfältiges Angebot an unterschiedlichen Sport- und Bewegungsräumen ist dabei die Grundlage für ein möglichst langes und aktives Leben.


Dabei nutzen Menschen in Bendorf bereits jetzt für ihre verschiedenen Sportarten die unterschiedlichsten Sportanlagen. Fußball wird auf den Sportplätzen gespielt, aber auch auf Wiesen oder Bolzplätzen. Andere Sportlerinnen und Sportler sind in Sporthallen aktiv und viele Menschen nutzen Wege und Straßen zum Radfahren oder Joggen.

Sportvereine bieten dabei Kindern und Jugendlichen, älteren Menschen sowie Breiten- und Wettkampfsportlern vielfältige Möglichkeiten für Sport und Bewegung. Neben dem Vereinssport spielt auch der Schulsport eine wichtige Rolle. Der Sportunterricht führt Kinder und Jugendliche an Sport und Bewegung heran und weckt das Interesse für verschiedene Sportarten, die dann in Sportvereinen weitergeführt werden können.

Die Stadt Bendorf möchte die verschiedenen Sport- und Bewegungsräume für ihre Bürgerinnen und Bürger fit für die Zukunft machen. Deshalb wurde das Institut für Sportstättenentwicklung (ISE) mit der Erstellung einer Sportentwicklungsstudie beauftragt.

Die Studie beinhaltet verschiedene Bausteine. Das Herzstück bilden dabei die groß angelegten Befragungen aller Sportvereine und Schulen in der Stadt. Denn nur die Sportvereine und Schulen wissen genau, was die größten Herausforderungen, aber auch die Entwicklungschancen in den Bereichen Sport und Bewegung sind. Die Befragungen befassen sich dabei mit unterschiedlichen Themenfeldern, wie z.B. dem Sportangebot der Vereine, Schulsport und Bewegungsangebote im Bildungsbereich, den künftigen Bedarfen und Anforderungen des Vereins- und Schulsports an die Sportstätten in der Stadt sowie mit Fragen der Kooperationsmöglichkeiten im Sport.

Je mehr Vereine und Schulen an der Befragung teilnehmen, desto genauer werden die Ergebnisse. Mit einer möglichst breiten Beteiligung wollen wir eine objektive Grundlage für die künftigen Entscheidungen rund um Sanierung, Modernisierung und Neubau von Sportstätten in Bendorf schaffen. Die Stadtverwaltung bittet daher um rege Teilnahme an den Befragungen. Die Unterlagen gehen den Vereinen und Schulen in diesen Tagen zu.

Pressemitteilung Stadt Bendorf

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Verbandsgemeinte verabschiedete verdiente Lokalpolitiker

Großer Bahnhof für verdiente Lokalpolitiker

Kempenich/Engeln. In der Verbandsgemeinde Brohltal ist es gute Tradition, verdiente Kommunalpolitiker für ihr ehrenamtliches Engagement zu ehren. Allerdings fiel auch diese Tradition der Corona-Pandemie zum Opfer. So konnte man bisher nicht einmal die langjährigen Bürgermeister und VG-Ratsmitglieder, die nach der Kommunalwahl im Jahr 2019 aus der aktiven Politik ausgeschieden sind, verabschieden. mehr...

Benefizkonzert im Gasthof Kempenich

Für den guten Zweck gerockt

Kempenich. Auch ein Jahr nach der Flutkatastrophe an der Ahr ist die Hilfs- und Spendenbereitschaft in der Region groß. Beim zweiten Benefizkonzert der Riedener Band Heavens a Beer im Gasthof Kempenich kamen jetzt 2.600 Euro zusammen, die demnächst an die Initiative 5-Euro-Haus und zwei weitere Organisationen übergeben werden. Kerstin und Markus Schmitz vom Gasthof-Team haben sich ebenso wie die Eifel-Rocker von Anfang an bei Hilfsaktionen für Flutopfer engagiert. mehr...

Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld

„Geschichte als Waffe“

Münstermaifeld. Am Dienstag, den 21. Juni 2022, hatte der Geschichtsleistungskurs der Jahrgangsstufe 12, einen ganz besonderen Workshop. Er durfte Prof. Dr. Matthias Rogg an der Schule begrüßen. Aus aktuellem Anlass beschäftigten sich alle mit dem Krieg in der Ukraine. Hierbei ging es vor allem um die Instrumentalisierung von Geschichte durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin und die Entlarvung von sogenannten FakeNews. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service