CDA-Kreisverband Neuwied

Integration durch Arbeit

Diskussion am 19. Januar

12.01.2018 - 14:34

Neuwied. Mehrere aktuelle Studien haben ergeben, dass die beste Integration der 1,2 Millionen Flüchtlinge, die 2015 nach Deutschland kamen, am Arbeitsplatz geschieht. Immer mehr Unternehmen stellen trotz vieler Schwierigkeiten Flüchtlinge und Migranten ein. Wenn Politik und Wirtschaft eng zusammenarbeiten, kann Deutschland vom Zuzug profitieren, so berichtet das Institut der Deutschen Wirtschaft. Was verbessert werden kann, dieser Frage möchte die Christ-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) Kreis Neuwied nachgehen und lädt am 19. Januar um 19 Uhr ins Heimathaus Neuwied (Restaurant Pino), Schlossstraße 69 ein, um unter dem Motto „Integration durch Arbeit: Chancen erkennen – Perspektiven gestalten – Integration nachhaltig praktizieren“ mit den Teilnehmern die aktuelle Sachlage zu diskutieren und Handlungsempfehlungen für die Politik zu formulieren. Es referieren und berichten Oliver Kirst von der KAUSA Servicestelle Rheinland-Pfalz, Frank Potthast vom Jobcenter Neuwied, Erwin Rüddel, MdB, ein Vertreter des Landratsamtes sowie ein Unternehmer und ein auszubildender Flüchtling.


Pressemitteilung CDA Kreis Neuwied

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Koblenz: Betrunkener Raser fährt mit 120km/h an Polizei vorbei

Koblenz. Gegen 02:45 Uhr am Mittwochmorgen, 18. Mai, fiel einer Streife der Koblenzer Polizei ein rasendes Fahrzeug in der Schlachthofstraße auf. Auch als der Raser an der Polizeistreife vorbeifuhr, beschleunigte er nochmals deutlich bis auf 120 km/h - bei erlaubten 50. Als die Einsatzkräfte das Fahrzeug kurze Zeit später zum Anhalten brachten und den Fahrer zur Rede stellen wollten, staunten sie nicht schlecht: auf dem Beifahrersitz saßen zwei weitere Personen - einer auf dem Schoß des anderen. mehr...

Unbekannter stellt illegale Bärenfallen an Wanderweg auf

Weisel. Am Samstag, 21. Mai, wurde die Polizei über zwei unerlaubte Bärenfallen informiert. Diese wurden durch bislang unbekannten Täter unweit eines viel genutzten Wanderwegs zwischen Weisel und Sauerthal aufgestellt. Sachdienliche Hinweise zu einem Täter oder gleichgelagerten Fällen können der Polizeidienststelle Sankt Goarshausen unter der Telefonnummer (0 67 71) 9 32 70 mitgeteilt werden. mehr...

Linz: Polizei stellt Ladung von Schrottsammler sicher

Linz. Die Polizei Linz am Rhein wurde am Samstag, 21. Mai auf einen Schrottsammler aufmerksam der mit einem VW Crafter mit HA-Zulassung nahezu voll beladen mit Altmetall, Elektrogroßgeräten und sonstigen Schrott. U.a. wurde auch eine Grableuchte sowie ein Weber Gasgrill im Laderaum aufgefunden und als potenzielles Beweismittel sichergestellt. Die Polizei Linz bittet um Mitteilung, ob das Fehlen eines... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service