Jahresprogramm für das kommende Jahr ist bereits veröffentlicht

Neuer Name für den Verein Akademie Altenahr e. V.

14.12.2018 - 12:20

Dernau. Nachdem der Verein nun im sechsten Jahr in Dernau ansässig ist, hat die Bezeichnung Altenahr im Namen des Vereins keinen Bezug mehr. Mit der Bezeichnung Akademie wird nur ein Teil der Vereinsarbeit berücksichtigt. Aber neben Kunstunterricht beschäftigt sich der Verein mit Vorträgen und Ausstellungen in den Atelierräumen in der Bachstraße 37 in Dernau. Deshalb haben die Vereinsmitglieder in der Mitgliederversammlung auf Empfehlung des Vorstands - vertreten durch Dr. Wolfram Frings, Marcela Di Blasi und Gloria von Kwiatkowski - sowohl die Satzung als auch den Namen des Vereins einstimmig geändert. In Zukunft trägt der Verein den Namen „Kunst und Kultur Dernau“. Nach Änderung des Eintrags im Vereinsregister - diese wurde heute einem Notar in Auftrag gegeben - führt er den Zusatz „e. V.“ Damit ist der Kunstverein endgültig in Dernau angekommen. Auf der Internetseite des Vereins - jetzt auch unter der Adresse www.akademie-dernau.de zu erreichen, ist das Jahresprogramm bereits veröffentlicht und die Anmeldungen für die Seminare im nächsten Jahr haben bereits begonnen. Es sind einige neue Dozenten im Jahresprogramm vorgesehen. Der Verein konnte Herrn Franz Rudolf Ölschläger aus Remagen für Akrylseminare gewinnen. Ebenfalls neu aufgenommen ist die Dozentin Sandra Struck-Germann, die sich mit freier Portraimalerei beschäftigt. In Ihrem Seminar werden Teile des Portraits aus Wolle gefilzt. Bina Theisen wird auch im nächsten Jahr ein Aktseminar anbieten. Als Modell konnte das einzige hauptberufliche Aktmodell Deutschlands gewonnen werden. Rodinmuse aus München wird auch im kommenden Jahr das Aktseminar begleiten.


Pressemitteilung

Kunst und Kultur Dernau

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Musik im Paradiesgarten:

Salonmusik von „café noir“

Koblenz. Die beliebte Veranstaltungsreihe „Musik im Paradiesgarten“ der Koblenzer Gartenkultur wird am kommenden Sonntag im Park am Deutschen Eck fortgesetzt. mehr...

Stadt Koblenz

Grillwiese am Rheinufer deutlich aufgewertet

Koblenz. Feuerprobe bestanden: Die neuen Grilltische auf der Grillwiese in Lützel konnten jetzt offiziell eingeweiht werden. Quartiersmanagerin Michaela Wolff von „Stadtgrün Koblenz-Lützel“ mit ihrer Arbeitsgruppe „Grillwiese“, der Beirat für Migration und Integration und die Stadtgärtner machten sich nach Rückgang des Hochwassers persönlich ein Bild von den Verbesserungen. „Wir freuen uns über die... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Sommerzeit ist Grillzeit: Was kommt bei Euch auf den Rost?

Traditionell Steaks und Bratwurst.
Leicht muss es sein: Fisch und Gemüse
Hauptsache vegetarisch / vegan.
Alles was schmeckt!
608 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Mareike Noll:
Cutie ;)...

Fluthilfe-Portale für von Betroffene

Gertrud Schop:
Schade, die Telefonnummer war jetzt über 14 Tage richtig und wichtig, da wäre eine automatische Rufumleitung sicher nicht ganz verkehrt gewesen. ...

THW baut Brücken im Unwettergebiet

Monika d.:
Gert Kamphausen, wenn das zurzeit ihre größte Problem ist, dann müssen Sie sich glücklich schätzen. Außerdem was Werbung angeht da haben sie was total durcheinander gebracht....
Gabriele Friedrich:
Herr Kamphausen, die Erwähnung des THW ist keine Werbung sondern ein Lob und eine Anerkennung für die Leistung. Ohne diese Organisation wäre die Lage noch schlechter, als sie schon ist und das THW ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft und ebenso für Einsätze im Ausland. Die allergrößte Hochachtung...
Beate J.:
Ehe Herr Kamphausen sich hier wichtig macht, sollte er zuerst mal die deutsche Rechtschreibung und Interpunktion beherrschen. Was das THW als erforderlich ansieht, wird es schon selbst wissen. Beate J....
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert