Unternehmen bringt plastikfreie Zahlungsverkehrskarten aus Holz auf den Markt – Maschinenpark wird aufgerüstet

Raiffeisendruckerei investiert in den Standort Neuwied

Raiffeisendruckerei investiert in den Standort Neuwied

Die (von rechts) Geschäftsführer Marco Rummer und Peter Erlebach kündigten beim Holzfest zur Freude von Oberbürgermeister Jan Einig und Landrat Achim Hallerbach Investitionen in Neuwied an. Foto: Kreisverwaltung Neuwied

08.12.2022 - 13:25

Neuwied. Die Raiffeisendruckerei GmbH investiert an ihrem Standort in Neuwied umfassend in ihren Maschinenpark. Das Unternehmen ist Spezialist für Kartensysteme sowie Personalisierungslösungen und stellt in enger Vernetzung mit DG Nexolution aus Wiesbaden alle Debit- und Kreditkarten sowie Geldkarten und sonstige Wertkarten für die Volksbanken/Raiffeisenbanken sowie weitere Kunden her. Die neuen Maschinen werden angeschafft, um Zahlungsverkehrskarten aus nachhaltigen Materialien in großen Stückzahlen herzustellen. Dazu gehören künftig auch plastikfreie Karten aus Holz, die neben den bereits verfügbaren Karten aus z.B. Ocean-Plastik, Polylactide (Kunststoff aus Maisstärke) oder recyceltem PVC das nachhaltige Kartenportfolio der Raiffeisendruckerei erweitern werden.

Die Geschäftsführung kündigte die Investitionen im Rahmen ihres „Holzfestes“ an. Gemeinsam mit Landrat Achim Hallerbach und Oberbürgermeister Jan Einig pflanzten die Geschäftsführer Peter Erlebach und Marco Rummer einen Ahornbaum als Symbol für die neuen Aktivitäten des Unternehmens und als Auftakt für eine größere Baumpflanzaktion im Raum Neuwied.

„Ich freue mich, dass die Raiffeisendruckerei als beständiger und attraktiver Arbeitgeber mit der Investition ein klares Bekenntnis zur Region Neuwied abgibt“, sagte Landrat Achim Hallerbach.

„Die Raiffeisendruckerei fügt ihrer traditionsreichen Geschichte seit der Gründung 1881 durch Friedrich Wilhelm Raiffeisen ein weiteres spannendes Kapitel hinzu und beweist damit erneut ihre Innovationskraft“, sagte Oberbürgermeister Jan Einig.

Marco Rummer, Geschäftsführer der Raiffeisendruckerei und Mitglied des Vorstandes von DG Nexolution, sagte: „Wir entwickeln uns ständig weiter, um den sich verändernden Anforderungen unserer Kunden – der Volks- und Raiffeisenbanken, Waren- und Dienstleistungsgenossenschaften und der Unternehmen im genossenschaftlichen Verbund – und deren Endkunden gerecht zu werden. Nachhaltige Materialien einzusetzen und CO2 zu reduzieren sind Themen, die Verbraucher und Unternehmen gleichermaßen bewegen. Mit unseren Produkten und unseren Engagements im Rahmen einer verantwortlichen Unternehmensführung nehmen wir diese Themen auf.“

Pressemitteilung

der Kreisverwaltung Neuwied

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Möhnen-Empfang in der Kreisverwaltung Ahrweiler 2023

Ahrweiler. Was war denn da im Kreishaus los? Alljährlich lädt die Kreisverwaltung Ahrweiler zum Möhnen-Treffen ein. Mit dabei waren die jecksten Frauen des Kreises, eine super gelaunte Piraten-Landrätin Cornelia Weigand und mit Friedhelm Münch ein Kreisbeigeordneter und Moderator in Hochform. Einen Rückblick findet Ihr in unserer Fotogalerie. mehr...

Koblenzer Oberbürgermeister empfängt Prinzenpaar

Koblenz. Mit einem bunten Abendprogramm hat Oberbürgermeister David Langner das Koblenzer Tollitätenpaar, Prinz Sven und seine Confluentia Lisa, samt Gefolge feierlich empfangen. Damit wurde die diesjährige Karnevalssession von Seiten der Stadtverwaltung offiziell eingeläutet. mehr...

Frankfurter Journalist spricht in Montabaur über Arisierung

Enteignung von jüdischem Besitz unter dem Nazi-Regime

Montabaur. Schwer verdauliche Kost hat der Frankfurter Armin H. Flesch bei seinem Vortrag „Die Erben der Arisierung“ am Donnerstag, den 23. März um 19 Uhr in Montabaur im Gepäck. Der Journalist hat zum Begriff der Arisierung, d.h. der systematischen Enteignung jüdischen Eigentums und der Weitergabe an Arier, recherchiert. Die Ergebnisse wird er im Katholischen Pfarrzentrum Forum St. Peter, Auf dem Kalk 9, mit seinen Zuhörern teilen. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Vergnügen hin oder her. Es kostet Geld. Sowohl im Fussball als auch im Karneval. Wir leben in anderen Zeiten, was auch den Karnevalisten bewusst sein sollte. Auch der Einsatz von Polizei, Ordnungsamt, Rotes Kreuz, Malteser etc. bei einem Karnevalsumzug kostet Geld und zwar Steuergeld. Karneval ist Brauchtum...
juergen mueller:
Wir werden sehen, was dieser Beitritt wirklich bringen wird. Ich persönlich verspreche mir nicht viel davon. Schon garnicht teile ich die Euphorie einer Politik, die mit verantwortlich ist für das, was sie in den vergangenen Jahrzehnten verbockt hat, sie immer noch nicht begriffen hat, dass eines nicht...

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

Daniel Belzer:
Hier unterhalten sich die Landräte, welch eine Verschwendung von Zeit. Im Kreis Ahrweiler entwickelt sich Transdev seit Jahren gar nicht. Ich bin persönlich seit 10 Jahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und das Deutschlandweit. Und ein solch schlecht geführtes Unternehmen habe ich selten...
K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
Service