Schüler der Kinzing-Schule Neuwied gestalten den Sparkassen-Jahreskalender 2017

Viele kreative Ideen zu: „Unsere Schule - unsere Stadt“

27.10.2016 - 10:33

Neuwied. Wie sehen eigentlich Kinder und Jugendliche ihre Stadt Neuwied? Und was ist ihnen persönlich wichtig und was interessiert sie? Antworten auf diese Fragen sind derzeit in der Schalterhalle der Sparkasse Neuwied zu finden. 52 Kunstobjekte aus den unterschiedlichsten Werkstoffen zeigen die Schüler der Kinzing-Schule Neuwied dort derzeit. Alle Werke sind unter der Überschrift „Unsere Schule – unsere Stadt“ entstanden. Die größte Auszeichnung ist jedoch, dass die dreizehn besten Werke den Jahreskalender der Sparkasse 2017 zieren. „Das macht uns sehr stolz und wir freuen uns, dass wir unsere Schule auf diese Weise ganz hervorragend präsentieren können“, verriet Schulleiterin Andrea Regel. Rund zweihundert Schüler/innen aus dem Neuwieder Stadtgebiet und der Verbandsgemeinde Rengsdorf besuchen derzeit die Förderschule mit dem Schwerpunkt lernen. Wer gut ist, der kann hier sogar den Hauptschulabschluss machen. Beim Kunstprojekt haben alle über viele Monate mitgemacht. „Begonnen haben wir schon vor über einem Jahr“, berichtete Projektleiterin Petra Klein. Als Vorsitzende des Fördervereins freute sie sich über 1.000 Euro, die die Sparkasse Neuwied für die Aktion spendete. Los ging es im November 2015 mit der Ideensammlung. Dann wurde überlegt, was machbar ist und auf welche Weise umgesetzt werden kann? Da die Kinzing-Schule die Klassen eins bis zehn umfasst, waren die Vorstellungen der Kinder und Jugendliche natürlich unterschiedlich. „Bei den Kindern waren Tiere und der Zoo von Interesse. Die etwas älteren interessierten das Thema Sport und unser Cage-Soccer. Die ältesten Schüler setzten sich mit bekannten Neuwieder Persönlichkeiten, den Pfingstreitern und dem Deichstadtfest auseinander“, erklärte Petra Klein. Auch das Thema Migration wurde aufgegriffen. „Immerhin besuchen Kinder und Jugendliche aus unterschiedlichen Kulturkreisen und fünfzehn Nationen unsere Schule“, so Petra Klein. So vielfältig die Themen sind, so unterschiedlich sind die verwendeten Werkstoffe und Techniken. Die Besucher werden überrascht sein, egal ob Drucktechnik, Acryl, Buntstifte und Gips. Der Einfallsreichtum der jungen Künstler ist immer wieder überraschend. Manche Schüler/innen haben sich auf ihren Fotografien sogar selbst inszeniert. „Ein toller Nebeneffekt des Projekts ist, dass unsere Schulgemeinschaft gestärkt wurde. Es wurde viel geredet, diskutiert und sich ausgetauscht“, resümiert Andrea Regel begeistert. Die Begeisterung über so viel Fantasie aber auch den intensiven Bezug zur Stadt Neuwied freute Oberbürgermeister Nikolaus Roth, den Beigeordneten Michael Mang und den Landtagsabgeordneten Fredi Winter natürlich ganz besonders. Als dann noch die Musical-AG neben dem Schullied zur Eröffnung das Schärjer-Lied zum Abschluss anstimmte, war der Applaus riesig. „Das ist Inklusion pur“, stellte Andrea Regel zufrieden fest. Neben den Familien und Freunden waren zahlreiche ehemalige Schüler zur Ausstellungseröffnung erschienen und freuten sich mit den Lehrern über das Wiedersehen zu einem so freudigen Anlass. Viel lobende Worte für die jungen Künstler gab es von der Sparkasse, die für die Darsteller des Jahreskalenders wieder einmal ein glückliches Händchen bewies. Sparkassen Vorstandsvorsitzender Dr. Hermann Josef Richard bedankte sich bei den Kindern und Jugendlichen der Kinzing-Schule. Seit sieben Jahren kooperiert die Sparkasse Neuwied beim Jahreskalender mit Institutionen, die sich beeinträchtigten Menschen hingebungsvoll widmen. FF

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Sinzig

Sinzig. Der Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende in Sinzig ist mit seinem Hüttendorf immer wieder ein Anziehungspunkt. Aber auch der Mittelaltermarkt lockt mit seinem Angebot und besonderen Aktionen. Impressionen vom vorweihnachtlichen Markttreiben zeigen wir in unserer Fotogalerie. mehr...

Fotogalerie: Nikolausmarkt in Remagen

Remagen. Der Remagener Nikolausmarkt zeichnet durch seine familiäre Atmosphäre aus, wozu die Gruppen, Vereine und Institutionen der Stadt beitragen. Neben einem Angebot für die Adventszeit und für Weihnachten bieten die Stände für interessierte Besucher auch Infos über ihre Arbeit und ihr Engagement. Einige Eindrücke vom traditionellen Nikolausmarkt in Remagen zeigen wir in unserer Bildergalerie. mehr...

Anzeige
 

Bürger- und Heimatverein Waldorf gibt neuen Band zur Ortsgeschichte heraus

Streifzüge durch die Waldorfer Geschichte II

Waldorf. Unter dem Titel „Streifzüge durch die Waldorfer Geschichte II“ gibt der Bürger- und Heimatverein Waldorf e.V. nach „Waldorf im Zweiten Weltkrieg“, „Streifzüge durch die Waldorfer Geschichte I“, „Worte sind wie Tauperlen“ sowie den beiden Bildbänden „Waldorf in alten Bildern“ nun die sechste Ergänzungsschrift zur 1996 erschienenen Dorfchronik heraus. Ähnlich dem Heimatjahrbuch des Kreises... mehr...

Vg-Rat Brohltal

Gremium tagt

Burgbrohl. Am Donnerstag, den 15. Dezember um 15 Uhr findet die 15. Sitzung des Verbandsgemeinderates Brohltal im Schlosshotel Burgbrohl, Auf der Burg 1 statt. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem der Neubau eines gemeinsamen Feuerwehrgerätehauses für die Feuerwehren Kempenich, Spessart und Engeln, die Haushaltssatzung 2023, die Erweiterung des bestehenden Gewerbegebietes in Kempenich sowie die Abnahme des Jahresabschlusses 2021 und Erteilung der Entlastung sowie eine Einwohnerfragestunde. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
CDU in der "DENKFARBIK". Wie gut, dass mich keiner denken hören kann....
Sabine Weber-Graeff:
Das dieser Stadtrat es nun nicht sonderlich mit Grünflächen hat,sollte mittlerweile eigentlich jedem Bürger bekannt sein, Die Befürchtung,dass diese Parkplätze bereits im Vorgriff auf eine "LAGA" 2030 errichtet worden sind,ist nicht von der Hand zu weisen.Das Versprechen eines Provisoriums versehe ich...
juergen mueller:
Ein Bruch der Tarifverträge ist noch gelinde ausgedrückt. Wer es soweit kommen lässt, dass die Beschäftigten für etwas büßen sollen, was sie nicht im geringsten verschuldet haben, der sollte sich allen ernstes fragen, wie es möglich ist, dass es überhaupt soweit kommen konnte, obgleich man sowohl in...
juergen mueller:
Kurzfristig bekanntgewordene Liquiditätsprobleme? Das Wort kurzfristig muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen. Die Stadt Koblenz u. der Landkreis Mayen-Koblenz sind mit jeweils 25% beteiligt. Man schaue sich einmal die BETEILIGUNGSBERICHTE der STADT KOBLENZ der vergangenen Jahre an. Das...
Service