Einschulung der neuen Fünftklässler am EKG

Wie eine zweite Familie

Wie eine zweite Familie

Bei strahlendem Sonnenschein wurden am Erich-Klausener-Gymnasium Adenau die neuen Fünftklässler eingeschult. Foto: privat

13.09.2022 - 14:24

Adenau. Bei strahlendem Sonnenschein wurden am Erich-Klausener-Gymnasium Adenau die neuen Fünftklässler in der festlich geschmückten Sporthalle eingeschult. „Ihr sollt euch bei uns wie in eurer zweiten Familie fühlen“, sagte die Schulleiterin Christa Killmaier-Heimermann in ihrer Begrüßungsrede an die neuen Schülerinnen und Schüler, die mit Großeltern, jüngeren Geschwistern, Paten und Freunden der Familien erschienen waren. Auch in diesem Jahrgang gibt es wieder - gemäß dem musikalischen Profil des Gymnasiums - die Streicherklasse 5 a mit 27 Schülern, die von der Englischlehrerin Julia Selbach aus Weibern geleitet wird. Klassenlehrerin der 5 b ist die Deutschlehrerin Tanja Rink aus Adenau, die 5 c hat mit Werner Rath einen Klassenlehrer aus Altenahr/Kreuzberg. Die Neuschüler werden von Paten aus der Klasse 8 c betreut, die sich ebenfalls zur Begrüßung eingefunden hatten und in der Zukunft Ansprechpartner für die „Patenkinder“ ihrer jeweiligen Klassen sein werden.

Umrahmt wurde die Veranstaltung von einem unterhaltsamen Musikprogramm, das von Orchester und Big Band gestaltet wurde. Die Neu-EKGler wurden außerdem reich beschenkt - es gab ein von der KSK Ahrweiler gesponsertes EKG-Shirt, welches traditionell vom ehemaligen Schüler des EKG, Herrn Christian Frings, überreicht wurde. Zusätzlich erhielten sie einen Block und einen Touchpadstift vom Förderverein der Schule, dessen Vorsitzender Klaus Kurscheid die Geschenke persönlich überreichte und gleichzeitig Werbung für den Förderverein machte.

Pfarrerin Claudia Rössling-Marenbach von der evangelischen Kirche und ihr katholischer Kollege Pater Mathew leiteten mit viel Schwung, Mutmachergeist und musikalischen Mitmachaktionen den Gottesdienst und vermittelten den Neuankömmlingen einen positiven Spirit.

Nach der gemeinsamen Veranstaltung trennten sich die Wege von Eltern und Kindern: die Schülerinnen und Schüler begaben sich mit ihren Klassenlehrern und ihren Paten in die Klassenräume, wo ein erstes Kennenlernen der Schule stattfand. In der Zwischenzeit konnten die Eltern und Angehörigen auf dem einladend geschmückten Außenbereich Getränke und Snacks genießen und sich kennenlernen. Die Schulleiterin führte einzelne Gruppen durch das Gebäude und zeigte die neu renovierten Computerräume, die hervorragende digitale Ausstattung der Klassenräume mit digitalen Tafeln sowie die naturwissenschaftlichen Räume, die mit modernster Technik ausgestattet sind. Im Schulsekretariat konnten auch noch zusätzliche Fragen zu Busverbindungen oder anderen Themen geklärt werden. Ein Abstecher zum schuleigenen Kiosk, der auch täglich ein warmes Mittagessen anbietet, rundete die Führungen ab. Der Tag endete mit einem fröhlichen Wiedersehen von Eltern und Kindern, die schon viel von ihrem ersten Schultag berichten konnten. Das erste Kennenlernen der „zweiten Familie“ war offensichtlich gelungen!

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Möhnen-Empfang in der Kreisverwaltung Ahrweiler 2023

Ahrweiler. Was war denn da im Kreishaus los? Alljährlich lädt die Kreisverwaltung Ahrweiler zum Möhnen-Treffen ein. Mit dabei waren die jecksten Frauen des Kreises, eine super gelaunte Piraten-Landrätin Cornelia Weigand und mit Friedhelm Münch ein Kreisbeigeordneter und Moderator in Hochform. Einen Rückblick findet Ihr in unserer Fotogalerie. mehr...

Fotogalerie: Möhnentreffen in Mülheim-Kärlich 2023

300 Damen aus Nah und Fern feierten letzte Woche mit viel „Frauenpower“. Denn die Möhnen der Region, ganz egal ob aus Rieden, Bassenheim, Vallendar und vielen weiteren Orten, versammelten sich letzte Woche in Mülheim-Kärlich zum RKK-Möhnentreffen. Viele Bilder findet Ihr in unserer Fotogalerie! mehr...

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause. 

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler/Köln. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und... mehr...

Die Polizeibeamten mussten ihren Streifenwagen auf 150 km/h beschleunigen, um zu dem Flüchtigen aufschließen zu können

Verfolgungsjagd nach Verkehrskontrolle: Alkoholisierter Autofahrer flüchtet vor Polizei

Zülpich-Niederelvenich. Ein Mann (36) befuhr in der Nacht zu Sonntag (1.14 Uhr) die Landstraße 264 von der Bundesstraße 265 kommend in Fahrtrichtung Euskirchen. Polizeibeamte entschieden sich, eine Verkehrskontrolle durchzuführen, da der Man mit überhöhter Geschwindigkeit die Landstraße befuhr. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Vergnügen hin oder her. Es kostet Geld. Sowohl im Fussball als auch im Karneval. Wir leben in anderen Zeiten, was auch den Karnevalisten bewusst sein sollte. Auch der Einsatz von Polizei, Ordnungsamt, Rotes Kreuz, Malteser etc. bei einem Karnevalsumzug kostet Geld und zwar Steuergeld. Karneval ist Brauchtum...
juergen mueller:
Wir werden sehen, was dieser Beitritt wirklich bringen wird. Ich persönlich verspreche mir nicht viel davon. Schon garnicht teile ich die Euphorie einer Politik, die mit verantwortlich ist für das, was sie in den vergangenen Jahrzehnten verbockt hat, sie immer noch nicht begriffen hat, dass eines nicht...

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

Daniel Belzer:
Hier unterhalten sich die Landräte, welch eine Verschwendung von Zeit. Im Kreis Ahrweiler entwickelt sich Transdev seit Jahren gar nicht. Ich bin persönlich seit 10 Jahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und das Deutschlandweit. Und ein solch schlecht geführtes Unternehmen habe ich selten...
K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
Service