Studierendenwerk Koblenz

„Wohnen für Hilfe“ feiert mit Buswerbung fünfjähriges Bestehen

„Wohnen für Hilfe“ feiert mit
Buswerbung fünfjähriges Bestehen

V.li. Anne Dommerhausen (Projektkoordinatorin), Prof. Dr. Dietrich Holz (Vizepräsident für Forschung an der Hochschule Koblenz), Gabriele Riedle-Müller (Geschäftsführerin Studierendenwerk Koblenz), Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran (Präsident der Hochschule Koblenz) und Dr. Fabienne Köller-Marek (Kanzlerin der Hochschule Koblenz). Foto: Hochschule Koblenz/Lisek

15.09.2021 - 14:45

Koblenz. Ab jetzt ist das Projekt „Wohnen für Hilfe“ überall auf den Straßen Koblenz‘ sichtbar: Ein halbes Jahr lang wird der Gelenkbus Nr. 361 der KOVEB tagtäglich mit einem „Wohnen für Hilfe“-Werbemotiv seine Runden im Stadtgebiet drehen. Das Projekt „Wohnen für Hilfe“, das Wohnpartnerschaften vermittelt zwischen Studierenden und Wohnraumgebern, die Hilfe im Alltag gebrauchen können, gibt es in Koblenz inzwischen seit fünf Jahren.

„Wir wollen unseren Geburtstag dazu nutzen, unsere Bekanntheit in Koblenz noch einmal deutlich zu erhöhen“, sagt Anne Dommershausen, Projektleiterin von „Wohnen für Hilfe“, „denn jetzt, da die Mehrheit bereits gegen Corona geimpft ist, steigt auch wieder die Bereitschaft, Studierende im eigenen Haushalt aufzunehmen.“

Bei den aktuell bestehenden Wohnpartnerschaften von „Wohnen für Hilfe“ sind meist Seniorinnen oder Senioren die Wohnraumgeber. „Wir sind uns sicher, dass auch Familien oder junge Alleinstehende von einer Wohnpartnerschaft profitieren können“, erklärt Frau Dr. Köller-Marek, Kanzlerin der Hochschule Koblenz. „Wir hoffen, dass wir mit der Buswerbung neue Zielgruppen erschließen können.“

Gabriele Riedle-Müller, Geschäftsführerin des Studierendenwerks Koblenz, ergänzt: „Spätestens mit der Rückkehr zum Präsenzbetrieb an den Hochschulen wird auch die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum für Studierende wieder zunehmen. Hier bietet ‚Wohnen für Hilfe‘ eine sinnvolle Ergänzung zu unseren Studierendenwohnanlagen.“


Über „Wohnen für Hilfe“


Das Projekt „Wohnen für Hilfe“ ist eine Kooperation des Studierendenwerks Koblenz und der Hochschule Koblenz und vermittelt Wohnpartnerschaften zwischen Studierenden und Wohnraumgebern, die den Studierenden kostenfrei ein Zimmer zur Verfügung stellen – als Gegenleistung für Hilfe im Alltag.


Weitere Informationen und Kontakt


Studierendenwerk Koblenz, Anne Dommershausen, Projektleiterin „Wohnen für Hilfe“, Hochschule Koblenz, Konrad-Zuse-Straße 1, 56075 Koblenz, Tel. (02 61) 95 28 -9 81, E-Mail: koblenz@wohnen-fuer-hilfe.de, Website: www.wohnen-fuer-hilfe.de.

Pressemitteilung der

Hochschule Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Das Farbdesign erinnert laut Polizei stark an den Marvel-Held.

Polizei bittet um Hilfe: Wer hat das „Iron Man“-Motorrad gesehen?

Bonn. Unbekannte haben in der vergangenen Woche ein auffälliges BMW-Motorrad in der Bonner Nordstadt entwendet. Bei dem Zweirad handelt es sich um ein Fahrzeug, das nicht fahrbereit ist, da wesentliche Teile des Motors fehlen. Das Vorführmodel, welches dem Typ „1200 GS Adventure“ entspricht, wurde in der Zeit zwischen Donnerstag (11.08.2022), 18:30 Uhr bis Freitag (12.08.2022), 08:00 Uhr vor einem Autohaus auf der Vorgebirgsstraße entwendet. mehr...

Die Polizei sucht diesen Tatverdächtigen, der an einem Raubdelikt in Bonn beteiligt gewesen sein soll. Zusätzlich wird ihm ein Tankbetrug in Rennerod vorgeworfen.

Foto-Fahndung: Wer kennt diesen Mann?

Bonn. Nach einem Raubdelikt am Bonner Friedensplatz am 23.07.2022, in dessen Folge auch ein Skoda Octavia von der Wohnanschrift des Opfers gestohlen wurde, hatten die Ermittler des Kriminalkommissariats 13 der Bonner Polizei die Ermittlungen gegen mehrere unbekannte Männer aufgenommen. Einer der Unbekannten war am 25.07.2022 schließlich mit dem Fahrzeug bei einem Tankbetrug an der Bundesstraße in Zehnhausen bei Rennerod (Rheinland-Pfalz) von einer Überwachungskamera aufgenommen worden. mehr...

Anzeige

Eine Mitarbeiterin der kreiseigenen Vulkanpark GmbH soll mehr als 400.000 Euro veruntreut haben

Kreis MYK: SPD erhebt schwere Vorwürfe wegen Veruntreuung

Andernach/Mayen/Kreis MYK. „Unser Antritt muss es sein, Schaden vom Kreis fernzuhalten und diesen ungeheuerlichen Vorgang öffentlich zu machen! Schließlich handelt es sich um veruntreute Steuergelder, die an anderer Stelle fehlen“, sagt Achim Hütten, Fraktionsvorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion. „Im Kreishaus passieren gravierende Fehler! Wir können es nicht länger hinnehmen, dass Landrat, CDU... mehr...

Kreisvolkshochschule Neuwied

Kurs

Kreis Neuwied. Am 12. September beginnt in Neustadt / Wied die nächste neuntägige Fortbildung zur Qualifizierung von Sprachförderkräften. Diese Fortbildung der KreisVolkshochschule Neuwied endet im Mai 2023 mit dem Zertifikat, dass zum Einsatz in Kitas und Grundschulen berechtigt. Infos und Anmeldung unter www.kvhs-neuwied.de/G550 oder 02631 347813. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Aufmerksamer Bürger:
Nun ja, da hätte man noch dazu schreiben können, dass es sich um einen Rolls Royce gehandelt hat, der da seit der Flut im Urzustand rumsteht. Wie so einige andere Autos auch. Wie das sein kann würde mich auch mal interessieren, wo ist da das Ordnungsamt was da mal vorher eine Gefahr für die öffentliche...
G. Friedrich:
Keine Kameras ? Kein Dienstpersonal, Wachen- irgendwas ? Nichts brennt von alleine in einer Garage....
juergen mueller:
Nachtrag: Weder vertikales noch horizontales "Stadtgrünchen" erfüllen die Voraussetzungen dafür, was man mit einem Beitrag zum Klimaschutz, Lebensqualität, Gesundheit etc. auch nur annähernd in Verbindung bringen könnte. Konstruktives Denken ist nicht jedem gegeben, auch den Freien Wählern offensichtlich...
juergen mueller:
Verkehrtes Denken "Freie Wähler". Jeden Tag werden in Deutschland ca. 60 Hektar Flächen verbraucht, in Siedlungs- u. Verkehrsfläche umgewandelt (auch in u. um Koblenz). Über die Hälfte davon versiegelt Versiegelung sorgt dafür, dass es in Städten wärmer ist/wird. Versiegelte Flächen z.B. verdunsten...
Tobi:
Guter Bericht. Schade, dass das Rote Kreuz bzw. Rettungsdienst oft bei den Berichten nicht benannt wird....
Service