Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Jubiläumsfilm 200 Jahre Kreis Ahrweiler vorgestellt

Zeitreise durch die Kreisgeschichte mit einem starken Hauch von Hollywood

Der Amtsbote aus Bronze wird lebendig und spielt die Hauptrolle in dem 15-minütigen Animationsfilm

Zeitreise durch die Kreisgeschichte mit einem starken Hauch von Hollywood

Sie stehen hinter dem Jubiläumsfilm: „200 Jahre Kreis Ahrweiler. Eine Zeitreise.“ (von links): Produzent André Weber, Kreisarchivar Leonhard Janta, Kreissprecher Jürgen Kempenich und Landrat Dr. Jürgen Pföhler und natürlich der Amtsbote aus Bronze. Foto: JOST

05.11.2016 - 14:00

Kreis Ahrweiler. Ein Hauch von Hollywood weht durch die ehrwürdigen Hallen der Kreisverwaltung Ahrweiler. Einen solch gelungenen Jubiläumsfilm, wie ihn Landrat Dr. Jürgen Pföhler jetzt offiziell vorstellte, sieht man wirklich nicht alle Tage. Im Kurzfilm „200 Jahre Kreis Ahrweiler. Eine Zeitreise“ wird der Amtsbote aus Bronze, der seit 1986 den Amtsschimmel aus der Kreisverwaltung austreibt, lebendig und erlebt die Historie seiner Heimat noch einmal hautnah mit. In 180 Bildern und Filmsequenzen wird die Geschichte des Kreises Ahrweiler von 1816 bis heute in überaus kurzweiliger Form kinoreif präsentiert. Kein Wunder übrigens, hat doch Produzent André Weber aus Dernau einschlägiger Erfahrungen aus der Filmstadt Hollywood, wo er im Rahmen eines Praktikums beim Special-Effects-Studio „Crazy Horse Effects“ an mehreren Kinofilmen wie „Wallstreet II“, „The Way Back“ und „Boardwalk Empire“ mitwirkte.


Der Amtsbote erwacht zum Leben


So erwacht der Amtsbote, der ebenso wie sein Pferd in Bronze gegossen eigentlich felsenfest vor dem Gebäude der Kreisverwaltung in der Ahrweiler Wilhelmstraße steht, zu Beginn des Films plötzlich zum Leben. Die metallene Skulptur aus den Händen des Künstlers Johann Baptist Lenz wird zum lebensecht agierenden „Menschen“. Der Bote verlässt, zumindest für 15 Filmminuten, seinen Stammplatz neben dem Amtsschimmel und stolpert unbemerkt ins nächtliche menschenleere Kreishaus hinein. Dort landet er im Kreisarchiv und begibt sich von dort aus auf eine abenteuerliche Zeitreise, hinein in 200 Jahre Geschichte des Kreises Ahrweiler und des früheren Kreises Adenau. Was er gemeinsam mit den Zuschauern sieht und hört, sind Stationen mit 180 Bildern, Fotos und Filmsequenzen als eine moderne Form der „Heimatkunde im Zeitraffer“.

Der Titel dieses neuen Kurzfilms „200 Jahre Kreis Ahrweiler. Eine Zeitreise.“ nennt den Anlass und deutet den Inhalt an. Die Firma „Motionact - Studio für Bewegtbild“ von André Weber aus Dernau und die Kreisverwaltung haben den Streifen zum 200. Geburtstag des Kreises Ahrweiler produziert. Was hat sich in diesen zwei Jahrhunderten so alles getan? Der Amtsbote erfährt und kommentiert es bei seiner nächtlichen Erkundungstour durchs Kreishaus.


Die Anfangsjahre waren schwere Zeiten


Einige Schlaglichter: 1816 wird Freiherr von Gruben erster königlicher Landrat, dessen Büros in der Ahrweiler Niederhut untergebracht sind. Die meisten Kreisbewohner leben überwiegend von der besonders in den Höhen der Eifel meist kargen Landwirtschaft. An der Ahr schließen sich 1868 Weinbauern in Mayschoß zur ersten Winzergenossenschaft der Welt zusammen. Georg Kreuzberg erbohrt 1852 die Apollinarisquelle – eine entscheidende Grundlage für das spätere Kur- und Heilbad Neuenahr und bekannt als „Queen of Table Waters“.

Die Eisenbahn entlang des Rheins kommt ins Ahrtal und erreicht 1880 Ahrweiler. Im Brohltal entstehen Arbeitsplätze in der Steinindustrie. 1927 wird der Nürburgring eröffnet, der Film zeigt Originalfilmaufnahmen aus der Frühzeit. 1932 wird der Kreis Adenau aufgelöst, 1933 beginnt die Nazi-Diktatur auch im Kreis Ahrweiler. Das zerstörte Ahrtor in Ahrweiler ist eine Folge des Zweiten Weltkriegs, dessen Ende näher rückt, nachdem die Amerikaner die Rheinbrücke in Remagen eingenommen haben.


Nach dem Krieg ging es stetig aufwärts


Unter französischer Besatzung beginnt ab 1945 der Aufbau der Demokratie. 1946 tritt der erste demokratisch gewählte Kreistag zusammen. Es geht aufwärts. Seit der Währungsreform 1948 bringt das Spielcasino Geld ins Ahrtal. 1969/70 kommen bei der Gebietsreform Teile des Brohltals mit Maria Laach zum AW-Kreis. Die Autobahn A 61 bringt wirtschaftliche Impulse, die Römervilla wird entdeckt. Im Wendejahr 1989 erreichen Bürger der zerfallenden DDR mit einem Sonderzug den Bahnhof Ahrweiler. Nach dem Bonn-Berlin-Beschluss profitiert die Region von Ausgleichsprojekten, unter ihnen die Fachhochschule in Remagen und der Innovationspark Rheinland in der Grafschaft, wo derzeit die neue Haribo-Weltzentrale entsteht.

Was macht der Kreis heute? Der Kreistag hat ein millionenschweres Schulbauprogramm beschlossen, das umgesetzt ist. Kindertagesstätten werden ausgebaut, erneuerbare Energie und schnelle Datentechnik vorangetrieben. Und wie geht es weiter? Während der erste, damals noch königliche Landrat 1816 den Einstieg in den Film bildete, blickt 2016 der amtierende und erste urgewählte Landrat nach vorne. „Für die Zukunft sind wir gut aufgestellt“, meint Dr. Jürgen Pföhler, der im Kurzfilm auch mit bemerkenswerten schauspielerischen Fähigkeiten überrascht. Was auch dem Amtsboten gefällt, der nach seiner nächtlichen Zeitreise am nächsten Morgen wieder vor dem Kreishaus steht auf unverrückbar als Bronze-Skulptur.


Komplett in Eigenproduktion hergestellt


André Weber hat sich mit seiner Firma „Motionact – Studio für Bewegtbild“ spezialisiert auf audiovisuelle Filme, Produktvisualisierungen, dreidimensionale Animationen und Sounddesigns. Der Mediendesigner ließ auch schon Ludwig van Beethoven auf dem Bonner Münsterplatz lebendig werden. Den Film hat er fast komplett in Eigenproduktion hergestellt und dabei auch noch die Filmmusik komponiert. Fast ein ganzes Jahr lang war er damit beschäftigt, unter anderem setzte er die Figur des Amtsboten detailgetreu aus fünf Millionen Pixel-Polygonen zusammen. Bei der Auswahl der historischen Filme und Fotografien standen ihm Kreisarchivar Leonhard Janta und sein Vorgänger Werner Mertens tatkräftig zur Seite, Kreissprecher Jürgen Kempenich zeichnete für das Drehbuch mitverantwortlich.

Der Film ist im Internet zu sehen auf der Homepage der Kreisverwaltung Ahrweiler unter www.kreis-ahrweiler.de und auf dem Youtube-Kanal „Kreisverwaltung Ahrweiler“, Direktlink www.youtube.com/user/KreisverwaltungAW.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Polizei ermittelt gegen Fahrer in Cochem

Transporter blockiert Rettungswagen

Cochem. Am Samstag, 14. Dezember, 14.43 Uhr, wurde in der Herrenstraße in Cochem ein Rettungswagen mit Patienten an Bord durch ein abgestelltes Transportfahrzeug blockiert und an der Weiterfahrt gehindert. Gegen den Fahrer wird nun wegen Nötigung im Straßenverkehr und Behinderung von hilfeleistenden Personen ermittelt. mehr...

Zwei Schwerverletzte nach Unfall auf K22 bei Cochem-Brauheck

Schwere Kollision: 68-Jähriger aus Fahrzeugwrack gerettet

Cochem-Brauheck. Am Freitag, 13. Dezember, gegen 7 Uhr, kam es auf der K 22 in Cochem-Brauheck zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden, bei dem die beiden verkehrsunfallbeteiligten Fahrzeugführer schwer verletzt wurden. Ein 61 Jahre alter Fahrer eines PKW Fiat 500x beabsichtigte, von der Fliegerkaserne kommend, nach links auf die K 22 in Richtung Brauheck-Center aufzufahren. Er erkannte zwar den... mehr...

Weitere Berichte
Jugendliche klaut Smartphones

Fahndung nach Diebstahl in Mobilfunk-Geschäft in Mayen

Jugendliche klaut Smartphones

Mayen. Am Freitag, 13. Dezember, gegen 15:30 Uhr kam es in Mayen, Marktstraße, zu einem Diebstahl von drei Mobiltelefonen aus einem Fachgeschäft. Eine weibliche, jugendlich aussehende Person, betrat den Verkaufsraum und sah sich zunächst um. mehr...

Statt Weihnachtskarten
Spende für starke Mädchen

Stadtwerke Neuwied unterstützt Projekt

Statt Weihnachtskarten Spende für starke Mädchen

Neuwied. Die evangelische Kinder- und Jugendhilfe Oberbieber ist eine Hilfeeinrichtung, die Familien bei der Erziehung unterstützt. Ein besonderes Projekt, das der Förderverein nachhaltig unterstützt,... mehr...

Kleine Patienten
profitieren von 26.000 Euro

VOR-TOUR der Hoffnung honoriert Engagement am Marienhaus Klinikum St. Elisabeth

Kleine Patienten profitieren von 26.000 Euro

Neuwied. Die gemeinnützige Initiative „VOR-TOUR der Hoffnung“ übergab vor Kurzem in Mainz die Rekordsumme von 615.831 Euro Spendengeld aus 2019 an insgesamt 22 Initiativen und Projekte für krebskranke oder hilfsbedürftige Kinder. mehr...

Politik
Ingo Steinhausen als
neuer Direktor ins Amt eingeführt

Wechsel am Amtsgericht Neuwied

Ingo Steinhausen als neuer Direktor ins Amt eingeführt

Neuwied. Justizminister Herbert Mertin führte vor Kurzem Ingo Steinhausen als Direktor des Amtsgerichts Neuwied in Anwesenheit zahlreicher Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Justiz, Anwaltschaft und Verwaltung offiziell in sein Amt ein, welches er bereits seit dem 19. Juni 2019 innehat. mehr...

Neuwahlen beim Bezirksdelegiertentag

CDU Senioren-Union im Bezirk Koblenz-Montabaur

Neuwahlen beim Bezirksdelegiertentag

Dieblich. Die Delegierten aus elf Kreisverbänden der CDU Senioren-Union (SU) Koblenz-Montabaur waren zum Bezirksdelegiertentag nach Dieblich eingeladen. Sie vertreten im größten Bezirksverband von Rheinland Pfalz etwa 1900 Mitglieder. mehr...

Sport

TV Engers 1879 e.V.

Strong by Zumba

TV Engers 1879 e.V. Seeberg Angela

Engers. Ein Strong by Zumba®-Kurs ist ein schweißtreibendes Training, das zum Teil aus Bodenübungen besteht, bei denen man seine Körpermitte intensiv trainiert. Trainiert werden Muskeln, Bauch- und Gesäßmuskeln sowie Beine und Arme mit Kniebeugen und Unterarmstütz. mehr...

Nichts zu machen!

C-Jugend Rheinlandliga im Handball

Nichts zu machen!

Bendorf. Es war der erwartet schwere Gang für die Jungs der männlichen C-Jugend. Bad Ems hatte in der laufenden Saison noch nichts anbrennen lassen und steht zurecht verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. mehr...

Wirtschaft
41 Dienstjubilare wurden im
Rahmen einer Feierstunde geehrt

Mehr als 1.200 Jahre bei der Volksbank RheinAhrEifel

41 Dienstjubilare wurden im Rahmen einer Feierstunde geehrt

Andernach. Die Volksbank RheinAhrEifel hat 41 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geehrt, die 2019 ihr 25., 30., 40. oder 45. Dienstjubiläum bei der Genossenschaftsbank gefeiert haben. Zusammengerechnet sind sie bereits mehr als 1.200 Jahre dort beschäftigt. mehr...

-Anzeige-Bürgerstiftung der Volksbank RheinAhrEifel feiert ihr zehnjähriges Jubiläum

Hilfe zur Selbsthilfe

Bad Neuenahr/Koblenz. Die Bürgerstiftung der Volksbank RheinAhrEifel feiert im Dezember 2019 ihr zehnjähriges Bestehen. Sie wurde am 3. Dezember 2009 unter dem damaligen Vorstandsvorsitzenden Bernard Kaiser gegründet. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Stress im Advent - Was sorgt bei ihnen für Vorweihnachtstrubel?

Geschenke kaufen
Wohnung/Haus dekorieren
Weihnachtsmenü planen
Aufstellen und schmücken vom Weihnachtsbaum
Ich habe vorgesorgt und komme gut durch den Jahresendspurt
Einfach nicht aus der Ruhe bringen lassen!
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
juergen mueller:
Frau Esken u.Erfahrung? Die SPD u.gute Umweltentwicklungen u.sozial verträglicher Klimaschutz schon "immer" eine Herzensangelegenheit? Seit wann das denn?Schon mal besser gelogen. Es ist nicht zu fassen,mit welcher Abgebrühtheit man sich hier noch als glaubhaft verkaufen u.aus dem roten Scherbenhaufen noch ein einigermaßen ansehnliches Puzzel machen will.Anstatt sich die Glaubensfrage selbst zu stellen,wird weiter lustig polarisiert u.an für die mit sozialen Unwahrheiten zu fütternde Bevölkerung gearbeitet.Sozial u.christlich sollte die SPD aus ihrem Wortschatz einfach streichen.
Uwe Klasen:
Schon zweimal startete der Sozialismus in Deutschland " ... in die neue Zeit" und endete Tragisch!
juergen mueller:
Bei all dieser Lobhudelei wird wohl vergessen,dass durch SchuWi Koblenz in eine Schuldenfalle geraten ist,von der sie sich bis dato u.bis in die Zukunft nicht erholen wird.Auch unvergessen sollte sein,dass er Widerstände aus der Bevölkerung als "Blödsinn" abgetan hat.Und ja,zu seiner Zeit als OB durchgeboxte Projekte haben Koblenz auch geschadet.Apropo Umweltamt - eine Phantombehörde,deren Berechtigung über Jahrzehnte man als überflüssig bezeichnen kann,da sie in Sachen Umwelt total versagt hat.Vermessen u.voreingenommen ist zu behaupten,in seiner Amtszeit habe eine wohltuende/offenherzige Identifikation der Koblenzer Bevölkerung mit ihrer Heimatstadt stattgefunden.Ich finde,dass hier ein Mensch seine Arbeit gemacht hat nach dem Motto:"Mein Wort ist Gesetz",nach seinen Vorstellungen,keine Widerstände duldend,schon garnicht aus der Bevölkerung.Unter "etwas besonderes u.unverzichtbar" stelle ich mir etwas anderes vor.Es fehlt nur noch,dass Hofman-Göttig ebenfalls Ehrenbürger wird.
Christian S.:
Ich lebe seit Jahren in den USA. Eigentlich wollte ich zurückkehren nach Deutschland. Aber mir wird himmelangst bei diesen Entwicklungen. Ich fühle mich nicht mehr sicher bei meinen Besuchen in Deutschland. Es wird immer meine Heimat bleiben, doch eine die ich nicht wiedererkenne.
Karl:
Ein Deutschland in den wir gut und gerne leben!!!! Es kotzt einen an. Es wird einfach alles hingenommen!
Donald Trump:
An solche Vorfälle müssen wir uns erinnern, wenn wir auf dem Weg zur Wahlurne sind.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.