Konzert des Musikvereins Treis auf dem Endertplatz in Cochem

Abwechslungsreiches Programm präsentiert

Abwechslungsreiches
Programm präsentiert

Julia Heinicke präsentierte ein Solo aus dem Musical Elisabeth. Foto: Valerius Mies

08.01.2015 - 09:19

Cochem. Der Musikverein Treis veranstaltete ein weihnachtliches Konzert auf dem Endertplatz in Cochem. Andreas Balmes, der durchs Programm führte, begrüßte die Gäste und den Musikverein Treis mit ihrem Dirigenten Mathias Quint zum Weihnachtskonzert, zu Beginn mit einem der bekanntesten Weihnachtsliedern „Adeste Fideles“. Seit mehr als 20 Jahren eine Erfolgsgeschichte ist das Musical Elisabeth, uns besser als Kaiserin Sissi bekannt. Julia Heinicke als Solistin (im Vordergrund auf dem Foto) präsentierte daraus das Stück „Ich gehöre nur mir ...“. Mit den Stücken „Irish Tune from County Derry“, Advents-Fantasien, der „Canterbury Chorale“ ging es im Programm weiter. Danach folgte ein Lied aus der Feder von Sir Elton John, „Can you feel the love tonight“. Munter ging es weiter mit dem Stück „The little drummer boy“ komponiert von Katherine K. Davis, so wie „Frohe Weihnachten“, „Merry Christmas“ auf spanisch „Feliz Navidad“, der „Petersburger Schlittenfahrt“ und mit dem Stück „Macht hoch die Tür, das Tor macht weit...“, endete das zweistündige Weihnachtskonzert auf dem Endertplatz im Weihnachtszelt in Cochem.


Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Wambach- und Kapuzinerstraße und Ehrenbreitstein

Lose Fahrbahnplatten erneuert

Ehrenbreitstein. Auf Initiative von SPD-Ratsmitglied Marion Mühlbauer hat der städtische Servicebetrieb nach langen Verzögerungen in Teilbereichen die losen Plattenbeläge der Wambachstraße und der Kapuzinerstraße erneuert. Hier wurden jetzt die Gefahrenstellen, die leider noch in vielen Straßenbereichen von Ehrenbreitstein vorhanden sind, fachgerecht beseitigt. mehr...

Erste digitale Live-Führung im Roentgen-Museum Neuwied

Einblick in die August Friedrich Siegert-Ausstellung

Neuwied. Bis zum 29. August 2021 befindet sich im Roentgen-Museum Neuwied die Sonderausstellung „August Friedrich Siegert (1820-1883) – Die kleine Welt in der großen“. Präsentiert werden rund 50 Kunstwerke des in Neuwied geborenen, später in Düsseldorf lebenden Malers und Akademie-Professors August Friedrich Siegert. Bedingt durch die Corona-Pandemie war die Ausstellung bisher noch nicht öffentlich zugängig. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
559 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Rainer Rütsch:
Die Stadt Bad Neuenahr könnte sich noch wesentlich mehr für die Umwelt einsetzen, wenn die Innenstadt mit Kurgartenstrasse endlich ohne Autos wäre. Alle außerhalb ins kommende neue Parkhaus…...
K. Schmidt:
"Es treten ab übermorgen, also Donnerstag, 13. Mai, 0 Uhr, die Corona-Schutzmaßnahmen der sogenannten „Bundesnotbremse“ außer Kraft .... Stattdessen gelten die Regelungen der dann gültigen Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz, die uns derzeit noch nicht vorliegen. Die Kreisverwaltung...
Gabriele Friedrich:
Eine rostige Machete: Fazit: wie der Herr, so’s Gescherr. Da hat einer den Knall nicht gehört. ...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen