Auf dem Bauspielplatz entstand in kürzester Zeit ein Feriendorf

Auf dem Bauspielplatz entstand
in kürzester Zeit ein Feriendorf

Erneut konnten Kinder zwei Wochen lang auf dem Bauspielplatz des Neuwieder Kinder- und Jugendbüros (KiJub) an der Bimsstraße nach Herzenslust bauen, spielen und basteln – und das bei bestem Wetter. Foto: Stadt Neuwied

17.08.2022 - 16:48

Neuwied. Erneut konnten Kinder zwei Wochen lang auf dem Bauspielplatz des Neuwieder Kinder- und Jugendbüros (KiJub) an der Bimsstraße nach Herzenslust bauen, spielen und basteln – und das bei bestem Wetter. Das Angebot bleibt beliebt wie eh und je: Ausgebucht, verkündete das KiJub. Bei so vielen fleißigen Handwerker war es dann kein Wunder, dass rasch teilweise riesige Hütten entstanden, die miteinander verbunden und bespielt wurden. Zwar gab es reichlich frisches Holz, doch das genügte kaum, um dem Baueifer der vielen Kinder gerecht zu werden. In der zweiten Woche waren jeder Balken und beinahe jedes Brett verbaut. Waren Bretter zu kurz für Wände und Dächer, so entstanden aus ihnen Insektenhotels, Tische, Stühle und eine gemeinschaftlich gebaute Riesenwippe. Letztendlich zeigten mehr als 170 Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren, dass sie kreative Handwerker sind und in einem Team die schönsten Hütten errichten. Zudem standen täglich verschiedene Gruppenspiele und Bastelangebote auf dem Programm. Eine große Rallye und so manche Wasserschlacht rundeten das Angebot ab. Das KiJub-Team freut sich bereits jetzt auf die Herbstferien, wenn dann bei kühleren Temperaturen erneut Bretter zu kleinen Häusern werden.

Bauplatzreservierung beim KiJub-Verwaltungsbüro, Telefon 02631 802 170, E-Mail kijub@neuwied.de.

Pressemitteilung

Stadt Neuwied

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

„Sozial engagierte Jungs“: Projekt geht in zehnte Runde

Nach Corona-Zwangspause wieder Interessierte gesucht

Neuwied. Soziales Engagement ist nicht nur Frauensache. In sozialen Berufen werden immer mehr Männer gebraucht. In Kindertagesstätten oder Grundschulen fehlt Kindern sehr oft ein männlicher Ansprechpartner. Das Kinder- und Jugendbüro (KiJub) der Stadt Neuwied möchte in diesem Jahr daher wieder Jungen ab 14 Jahren für das Projekt „Sozial engagierte Jungs“ begeistern – und damit vielleicht für eine berufliche Zukunft in sozialen Einrichtungen. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Stadtbäume haben keine Lobby

juergen mueller:
Stadtbäume hatten noch nie eine Lobby. Wenn erforderlich, müssen sie stadtplanerischen Anforderungen weichen. Das ist so u. wird auch immer so sein. Und eine Baumschutzsatzung ändert daran auch nichts bis auf die Tatsache, dass Hauseigentümer mit Garten auf ihrem eigenen Grund u. Boden in Sachen BAUM...
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...
juergen mueller:
"Die Energiekrise betrifft uns alle". Ein Pauschalsatz, den die Bundespolitik gerne vermehrt unter das Volk streut, offensichtlich in Abkehr der Tatsache, dass diejenigen, die für dieses "Streugut" verantwortlich sind, die die eigene Person betreffende Energiekrise quasi mit "links" überstehen werden,...
Service