Bündnis 90/Die Grünen beantragen Beitritt Lahnsteins zu Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“

Beitritt wäre Prädikat auf dem Weg zur Buga 2029

Niel: „Städtisches Grün bedeutet einfach mehr Lebensqualität, schützt die Arten und das Klima“

23.05.2022 - 12:33

Lahnstein. „Städtisches Grün wie Parks, Grünstreifen und Gärten bieten vielen Arten einen Lebensraum. Zudem tragen Pflanzen dazu bei, das Mikroklima in Städten zu kühlen. Das kann jede und jeder beobachten, wenn man sich im Sommer in einem Park oder auf einer Betonfläche aufhält. Außerdem sieht es schön aus, wenn es überall grünt und blüht. Das macht unsere Stadt nicht nur für uns Lahnsteiner attraktiver, sondern auch für alle, die Lahnstein besuchen wollen. Städtisches Grün bedeutet einfach mehr Lebensqualität, schützt die Arten und das Klima“, so Jutta Niel, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Stadtrat. Die grüne Fraktion beantragt daher den Beitritt Lahnsteins zu Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt. Dies ist ein Zusammenschluss von mehreren Kommunen mit dem Ziel, die Artenvielfalt vor Ort zu bewahren und zu schützen. Bei Stadtentwicklungsmaßnahmen wird dabei der Aspekt der Artenvielfalt berücksichtigt. Dazu erhalten die Kommunen Anregungen, wo Blühflächen und Ausgleichflächen sinnvoll angelegt werden können sowie Informationen, wie moderne Biodiversität fördernde Gartengestaltung der Bürger und Bürgerinnen sinnvoll umgesetzt werden kann.


Die Kosten dazu haben die Grünen im Blick: 200 Euro kostet der Beitritt pro Jahr. Denn die Stadt kann sich der umfassend geförderten Kampagne „Stadtgrün“ kostengünstig anschließen. Das Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms „Biologische Vielfalt“ durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert. Der Vorteil des Beitritts: Es werden Fachtagungen zu Themen der Biodiversität für Mitglieder angeboten.

„Weiterbildungen und Infobroschüren enthalten wichtige Tipps für eine klimaneutrale bürgernahe Stadtentwicklung und Anreize sie umzusetzen“, so Niel. „Außerdem kann der Beitritt sinnvolle Daten und Ideen für ein zukünftiges Klimaschutzkonzept liefern und die Arbeit der zukünftigen Klimaschutzmanagenden erleichtern. Und vor allem wäre das ein Prädikat für unsere Stadt auf dem Weg zur Buga“

Pressemitteilung

Bündnis90/ die Grünen Lahnstein

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Sprechstunde mit Jan Einig

Auf ein Wort

Neuwied. „Auf ein Wort mit Jan Einig“ heißt die Reihe, in der Neuwieds Oberbürgermeister die Stadtteile aufsucht, um mit den Bürgerinnen und Bürgern in persönlichem Kontakt zu bleiben. Dieser Austausch ist Jan Einig ein Herzensanliegen, insbesondere, da die für den engen Draht wichtigen zufälligen Treffen angesichts die Pandemie weniger geworden waren. Nachdem bereits einige Stadtteile dieses Jahr... mehr...

Experte schulte Neuwieds Seniorenbeirat im Kommunalrecht

Neuwied. Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der älteren Einwohnerinnen und Einwohner in der Stadt Neuwied. Er berät die Organe der Stadt Neuwied, gibt Anregungen und Empfehlungen an Behörden, Verbände und Organisationen und fördert den Erfahrungsaustausch, die Meinungsbildung und Koordination von Maßnahmen. Damit er diese Aufgabe gut erfüllen kann, bot die Stadtverwaltung zusammen mit der... mehr...

Stolpersteine in der Goldgrube verlegt

Erinnerung an Koblenzer Opfer des Nationalsozialismus

Goldgrube. Jüngst wurden sechs neue Stolpersteine im Koblenzer Stadtteil Goldgrube verlegt. Die in die Bürgersteige eingelassenen Messingsteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus, die in Koblenz gewohnt haben. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service