Bündnis 90 Die Grünen Fraktion Grafschaft

Gegen jegliche weitere Flächenversieglungen

13.01.2022 - 12:00

Grafschaft. Mit Entsetzen haben die Grafschafter Grünen die Diskussion rund um das mögliche weitere Gewerbegebiet am Kreisverkehr in Beller vernommen. Die Fraktion der Grünen spricht sich auch in diesem Zusammenhang gegen jegliche weitere Flächenversieglungen zur Ausweisung eines neuen Gewerbegebietes aus.


Bereits im vergangenen Jahr hatte die Fraktion der Grünen im Gemeinderat als einzige Fraktion geschlossen gegen die Erweiterung des Gewerbegebietes in Gelsdorf abgestimmt.

Wie in der letzten Ortsbeiratssitzung in Gelsdorf und anhand der gesammelten Unterschriften durch die Ortsbeiratsmitglieder eindeutig zu erkennen war, stößt die geplante Erweiterung des Gelsdorfer Gewerbegebietes um ca 9ha auch bei den Bewohnern des Dorfes und dem gesamten Ortsbeirat auf große Kritik.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Umrüstung der Funkanlage auf Digitalfunk

Glockenbergtunnel in Koblenz muss gesperrt werden

Koblenz. Wegen der Umrüstung der Funkanlage von Analogfunk auf Digitalfunk muss der Glockenbergtunnel im Zuge der B 49 an der Pfaffendorfer Brücke in Koblenz voll gesperrt werden. Die Sperrung erfolgt im Zeitraum vom 30.05. bis 10.06.2022. Die Arbeiten werden jeweils in der Zeit von 20.00 Uhr bis 5.00 Uhr durchgeführt. Eine örtliche Umleitung ist eingerichtet. Der Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis. mehr...

Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach

Schülerinnen und Schüler engagieren sich für Aquarien

Andernach. Fische als Teil einer Schulgemeinschaft? Am Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach ist genau das der Fall. Hier gibt es seit vielen Jahren auf einem der zentralen Flure drei Aquarien, die die Blicke von SchülerInnen, LehrerInnen und auch die mancher Gäste auf sich ziehen. Aber soll es die Becken auch in Zukunft geben? Mit dieser Frage musste sich nicht nur die Arbeitsgemeinschaft Aquaristik,... mehr...

Caritas-Familienbüro startet Kooperation mit der Familienkasse Rheinland-Pfalz-Saarland

Gemeinsame Beratung zum Kinderzuschlag vor Ort

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Das Caritas-Familienbüro in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Bahnhofstraße 5, startet die Kooperation mit der Familienkasse Rheinland-Pfalz-Saarland. Klaus Harmant von der Familienkasse und Margot Kürsten vom Caritas-Familienbüro bieten Familien, die von der Flut betroffen sind oder im Flutgebiet leben, gemeinsam Beratung zum Thema Kinderzuschlag an. Auch der Antrag auf Kinderzuschlag... mehr...

 
18.01.2022 02:24 Uhr
juergen mueller

Man hat die Zeichen NICHT erkannt.
Die Flächenversiegelung hat seit den 50er Jahren weltweit massiv zugenommen - auch bei uns und keinen hat es interessiert.
Siedlungsgebiete werden verdichtet und gleichzeitig Aussenbereiche immer stärker ausgedehnt. Auch in RÜBENACH, Dank der Siedlungspolitik der SPD, die darauf auch noch stolz ist, weil es sie einen Dreck schert, was sie mit dieser ihrer Politik anrichtet. Die Politik lässt verlauten, dass sie den Flächenverbrauch deutlich auf 30 ha pro Tag im Jahr 2020 reduzieren will. Was ist daraus geworden? NICHTS. Verlogenheit PUR. Siedlungs-, Verkehrs- und Gewerbefläche haben nach wie vor VORRANG. Nachverdichtung, sprich Regenentwässerung interressiert die Politik nicht, solange der Rubel rollt. Große Reden schwingen, von nichts Ahnung haben sind die Attribute, die der Wähler unwissend der Politik zollt, in die Hände spielt. Politik ist das, was uns letzten Endes den Garaus machen wird - auch in RÜBENACH, trotz überalterter Bürgerinitiative..



17.01.2022 09:41 Uhr
K. Schmidt

Den Fall Beller kann ich voll und ganz nachvollziehen, schön dass das inzwischen auch die dortige Ratsmehrheit so sieht. Im Fall Gelsdorf verstehe ich die Planzeichnungen im Gemeindeinfosystem so, dass das Gebiet auf der dem Ort abgewandten Seite der Bundesstraße, die dort schon auf einem "Damm" verläuft, liegen soll. Müsste dann nicht eher Wormersdorf/Altendorf dort der Hauptleidtragende einer Flächenversiegelung sein (was die Sache im Ergebnis nicht besser macht, aber ich verstehe den dargestellten Aufschrei der Gelsdorfer dann nicht)?



15.01.2022 15:08 Uhr
Mathias Heeb

Ich glaube in Gelsdorf hat man die Zeichen der Zeit erkannt. Man darf gespannt sein, ob die Bürger und fast 800 Unterschriften irgendjemanden beeindrucken. Etwa gleichviel haben das in anderem Zusammenhang nicht geschafft - Teflonpfanne…



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service