Zukunftsfeld „Wirtschaft und Arbeit“ der CDU-Landtagsfraktion

Landespolitiker informierten sich über First Friday in Andernach

Landespolitiker informierten sich über First Friday in Andernach

Das Zukunftsfeld Arbeit und Wirtschaft der CDU-Landtagsfraktion war zu Gast beim First Friday in Andernach.Foto: privat

13.12.2021 - 08:24

Andernach. Um sich vor Ort über die richtigen Weichenstellungen im Land zu informieren, besuchte das Zukunftsfeld „Wirtschaft und Arbeit“ der CDU-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag den First Friday in Andernach.


Die Zukunft und Weiterentwicklung der Innenstädte beschäftigt die CDU-Landtagsfraktion seit mehr als zwei Jahren. Dr. Helmut Martin MdL, Leiter des Zukunftsfeldes Wirtschaft und Arbeit erklärt: „Es ist unsere Überzeugung, dass man zuerst mit den betroffenen Akteuren sprechen sollte, bevor man sich eine Meinung bildet.“

Um die unterschiedlichen Perspektiven zu verstehen, besuchten die Landtagsabgeordneten Dr. Helmut Martin, Anette Moesta, Peter Moskopp und Petra Schneider den First Friday in Andernach. Dazu erklärte die CDU-Abgeordnete für den Wahlkreis 11, Anette Moesta: „Der First Friday ist getragen von den lebendigen Händlerinnen und Händlern in Andernach. Das Event erfreut sich großer Beliebtheit bei den Menschen vor Ort und es gibt bereits Überlegungen, die Idee in andere Städte zu tragen. Wir werden uns weiterhin dafür engagieren, die Innenstadt mit wechselnden thematischen Events zu beleben. Wichtig wäre für uns zudem eine rechtssichere Regelung zu den verkaufsoffenen Sonntagen. Mein Dank gilt unserer Bundestagsabgeordneten Mechthild Heil und Bürgermeister Claus Peitz. Gemeinsam konnten wir unseren Gästen das schöne und lebendige Andernach zeigen.“

Dr. Helmut Martin ergänzte: „Rheinland-Pfalz lebt in der Fläche. Es gibt viele unterschiedliche Wertschöpfungen und spezialisierte Branchen im Land, die man nur bei Besuchen vor Ort kennenlernen kann. Das Ziel der CDU-Landtagsfraktion ist, die Stärken unserer Wirtschaft besser zu fördern. Hier sehen wir noch deutlich Luft nach oben. Abschließend danke ich allen Organisatorinnen und Organisatoren für diesen spannenden Tag!“

Pressemitteilung

Anette Moesta, MdL (CDU)

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Umrüstung der Funkanlage auf Digitalfunk

Glockenbergtunnel in Koblenz muss gesperrt werden

Koblenz. Wegen der Umrüstung der Funkanlage von Analogfunk auf Digitalfunk muss der Glockenbergtunnel im Zuge der B 49 an der Pfaffendorfer Brücke in Koblenz voll gesperrt werden. Die Sperrung erfolgt im Zeitraum vom 30.05. bis 10.06.2022. Die Arbeiten werden jeweils in der Zeit von 20.00 Uhr bis 5.00 Uhr durchgeführt. Eine örtliche Umleitung ist eingerichtet. Der Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis. mehr...

Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach

Schülerinnen und Schüler engagieren sich für Aquarien

Andernach. Fische als Teil einer Schulgemeinschaft? Am Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach ist genau das der Fall. Hier gibt es seit vielen Jahren auf einem der zentralen Flure drei Aquarien, die die Blicke von SchülerInnen, LehrerInnen und auch die mancher Gäste auf sich ziehen. Aber soll es die Becken auch in Zukunft geben? Mit dieser Frage musste sich nicht nur die Arbeitsgemeinschaft Aquaristik,... mehr...

Caritas-Familienbüro startet Kooperation mit der Familienkasse Rheinland-Pfalz-Saarland

Gemeinsame Beratung zum Kinderzuschlag vor Ort

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Das Caritas-Familienbüro in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Bahnhofstraße 5, startet die Kooperation mit der Familienkasse Rheinland-Pfalz-Saarland. Klaus Harmant von der Familienkasse und Margot Kürsten vom Caritas-Familienbüro bieten Familien, die von der Flut betroffen sind oder im Flutgebiet leben, gemeinsam Beratung zum Thema Kinderzuschlag an. Auch der Antrag auf Kinderzuschlag... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service