Vereins Politik AKTIV!

Wer wird der CDU-Landtagskandidat für Meckenheim und Wachtberg?

Wer wird der CDU-Landtagskandidat
für Meckenheim und Wachtberg?

Die Kandidaten von links nach rechts: Jonathan Grunwald, Daniela Ratajczak, Stephan Unkelbach.Foto: privat

02.11.2021 - 14:48

Meckenheim. Es war der Abend, bevor sich die CDU-Kreisvorsitzenden in Berlin trafen, um über die Situation an der Parteibasis zu beraten, als sich die Teilnehmer des Vereins Politik AKTIV! mit den Interessenten für die CDU-Kandidatur befassten. Infolge der Neugliederung der Landtagswahlkreise entstand der neue Wahlkreis 26 zu dem neben dem linksrheinischen Meckenheim und Wachtberg, auch Bad Honnef, Königswinter und Teile von Hennef gehören. Die Diskutanten waren sich einig, dass die Zusammensetzung des neuen Wahlkreises, durch die Teilung in links-und rechtsrheinisch, mehr als unglücklich ist. Alle drei Bewerber wohnen im rechtsrheinischen Teil des Wahlkreises. Bedauert wurde, dass es keine Bewerber aus Meckenheim oder Wachtberg gibt.


Ins Rennen gehen nun der 38-jährige evangelische Diplom-Volkswirt Jonathan Grunwald aus Bad Honnef, die 39-jährige katholische Diplom-Kauffrau Daniela Ratajczak ebenfalls aus Bad Honnef und der 45-jährige katholische Journalist Stephan Unkelbach aus Königswinter. Alle drei Bewerber sind verheiratet und haben Kinder. Im Vorfeld hat der Vereinsvorstand den Bewerbern Fragen zu ihren politischen Zielsetzungen und ihren persönlichen Kompetenzen gestellt. Auf dieser Grundlage diskutierten die Teilnehmer über die einzelnen Vorzüge der potenziellen Kandidaten.

Bei Jonathan Grunwald fiel den Diskutanten die umfangreiche Erfahrung in der politischen Arbeit auf. Er war beruflich als auch ehrenamtlich in verschiedenen politischen Funktionen und Strukturen tätig. So war er als Geschäftsführer einer parlamentarischen Arbeitsgruppe tätig, wie auch als Referent bei der Konrad-Adenauer-Stiftung. Zurzeit ist er Referatsleiter bei der Staatskanzlei in Düsseldorf. So verfügt er sicher über umfassende politische Netzwerke. Er ist Vorsitzender des CDU-Stadtverbands Bad Honnef. Er war Kreisvorsitzender bei der Jungen Union, von der er auch unterstützt wird. Für die CDU wünscht sich Jonathan Grunwald wieder eine „wertefundierte Mitgliederpartei“

Von Daniela Ratajczak waren insbesondere die Frauen sehr angetan. „Endlich mal eine Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht. Anspruchsvoller Beruf, Familie mit vielen Kindern und trotzdem engagiert, in Vereinen und in der Politik. Die ist klasse!“ so die Meinung von Handan Klein. Sie ergänzte, „…das kann nur funktionieren, wenn der Mann ausreichend unterstützt und die Frau bestens strukturiert ist.“ Sie ist beruflich breit aufgestellt. Sie absolvierte neben einer Ausbildung in der Immobilienbranche auch eine zur Bankkauffrau. Als Geschäftsführerin einer privaten Immobiliengesellschaft liegt ihr die Förderung von Gründungsinitiativen am Herzen. Sie verfügt als Mitglied des Kreistags und ehemalige Stadträtin über kommunalpolitische Erfahrung. Die Kandidatin ist Vorsitzende der Frauen Union Bad Honnef und Mitglied im Kreisvorstand der FU, von der sie auch unterstützt wird. Politisch wünscht sie sich wieder eine CDU, als „Union aus christlich-sozial denkenden Menschen in guter Gemeinschaft mit Konservativen und Sozialen.“

Von Stephan Unkelbach ist die Stimme vermutlich bekannter als die Person. Er ist Inhaber der Event-Agentur „Stevent“ und unter anderem beim Sender Bonn/Rhein-Sieg als Moderator und Reporter tätig. Seine Fähigkeiten als Journalist komplexe Sachverhalte schnell und präzise zu erkennen, kommen ihm sicher auch in der politischen Arbeit zugute. 2015 leitete er die Kommunikation bei der erfolgreichen Kandidatur von Ashok-Alexander Sridharan um das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Bonn. Seit 1999 sammelte er Erfahrungen im Stadtrat von Königswinter. Seit einem Jahr ist er Fraktionsvorsitzender. Politisch wünscht er sich eine CDU, „die wieder klarer herausstellt, wofür sie steht.“

Es war eine lebhafte Diskussion. Auf das Aussprechen einer Empfehlung wurde bewusst verzichtet.

Pressemitteilung Politik AKTIV!

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Achtung: Der Aufruf gilt ab heute, 20 Uhr!

ver.di ruft zum landesweiten Busfahrerstreik auf

Rheinland-Pfalz/Mainz. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft die Busfahrerinnen und Busfahrer des privaten Omnibusgewerbes Rheinland-Pfalz, am heutigen Mittwoch, den 19.01.2022, ab 20:00 Uhr aus dem laufenden Betrieb zum Streik auf. Das Ende ist noch nicht absehbar, heißt es am Mittwoch von ver.di Verhandlungsführer, Marko Bärschneider. mehr...

Der Lagerraum der Zeltlagergemeinschaft Ahrbrück wurde von der Flut völlig zerstört - die Hoffnung möchte man dennoch nicht verlieren

„Wir haben einen Totalverlust“

Ahrbrück. Eigentlich wäre der LKW mit den großen Zelten, der mobilen Küche, den Sitzbänken und Tischen am 14. Juli raus aus Ahrbrück in Richtung Eifel gewesen. Doch das traditionsreiche katholische Zeltlager wurde vom Leitungsteam abgesagt – Corona. So befand sich das ganze Hab und Gut in der Flutnacht vom 14. auf den 15. Juli an seinem angestammten Platz, dem Keller des Pfarrhauses in Ahrbrück. Keine 50 Meter von der Ahr entfernt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Jutta Lingansch :
Wenn dies in einem Neubaugebiet geschehen ist, geh ich davon aus dass der Junge dort auch wohnt und meistens befinden sich dort auch Bolzplätze. Da würde ich mein Kind nicht jedesmal zum Spielen hinbegleiten. Und wenn das Kind in Begleitung unterwegs gewesen wäre, an der Hand der Mutter oder dem...
Gabriele Friedrich:
Welche Eltern lassen denn zwei 8-jährige Kinder alleine irgendwohin gehen? Es gibt keine Situation, in denen so junge Kinder sich helfen könnten. Es gibt auch keine schwarz-weißen Pinscher, allenfalls ein Mischling. Es war sicher weit und breit keiner da, der den KIndern helfen konnte ( oder wollte...
Gabriele Friedrich:
Wäre das auch bei Tempo 30 so gewesen? Es wird Zeit, das man die Autos ausbremst. Mit Kindern und auch mit alten Leuten, die einfach über die Straße laufen, hat man zu rechnen. Das weiss ich schon seit ich laufen kann. Erziehung -Disziplin und Vorsicht. Dem "jungen Mann" wünsche ich das er wieder gesund...
Wolfgang Hellenbrandt4:
Ein sehr emotionaler Leserbrief. Kann ich alles mitfühlen. Meine Tochter hat selbst 1999 auf der Insel Abi gemacht. Was ist nun passiert? Ein Vertrag wird zwischen zwei Parteien geschlossen. Es ist doch jedem klar, dass nur geschriebene und festgelegte Inhalte juristisch Bestand haben. Offensichtlich...
Susanne Krusi-Bischoff :
Sehr schöner Artikel der vielen aus dem Herzen spricht. Es wäre schön den Schwarz auf Weiß auf Papier zu lesen und nicht nur online!Danke Emely für die schönen Worte!...
SA:
Ein unfassbar toller Beitrag, der unter die Haut geht!!! Danke!!! Sollte viel weiter verbreitet werden!!! Und ja, gehen wir mal davon aus, dass dem Träger sehr wohl bewusst ist was er anrichtet. Das alle Lösungen sukzessiv abgelehnt wurden, und die Situation bewusst in eine Sackkasse gesteuert wurde,...
Service