Bürgerinitiative gegen Bahnlärm im Moseltal e.V.

Bahnlärm: Nachtbaugenehmigung schadet dem Tourismus

17.06.2015 - 11:38

Region. Die Bürgerinitiative gegen Bahnlärm im Moseltal e.V. protestiert gegen die Erteilung einer Nachtbaugenehmigung für die Deutsche Bahn AG. Wie die Deutsche Bahn mitteilt (Rhein-Mosel-Info 24/2015, Seite 20), sind für den Streckenabschnitt Kobern Gondorf - Hatzenport an folgenden Wochenenden nächtliche Gleisbauarbeiten geplant: 27. bis 29. Juni, 4. bis 6. Juli, 11. bis 13. Juli.


Insbesondere die Gemeinden Oberfell, Alken, Löf, Kattenes und Brodenbach werden betroffen sein. Dies geschieht zur Haupttouristensaison, an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden im 24-Stunden-Betrieb.

Damit wird nicht nur eine Vielzahl von Einwohnern, sondern auch eine sehr hohe Anzahl von touristischen Tages- und Übernachtungsgästen von Lärmemissionen bis zu 120 db/A getroffen (Einsatz von Zweiwegebagger, Gleis- und Weichenstopfmaschine, Bettenreinigungsmaschine sowie eine akustische Warnanlage).

Eine solche Zerstörung der Nachtruhe ist nicht nur eine enorme und vermeidbare Zumutung für Anwohner, sondern führt erfahrungsgemäß auch zu wirtschaftlichen Schäden für die betroffenen touristischen Betriebe.

Nachtarbeiten dieser Art sind nach dem Landesimmissionsschutzgesetz grundsätzlich verboten. Ausnahmegenehmigungen können nur erteilt werden, wenn „die Ausübung der Tätigkeit während der Nachtzeit im öffentlichen Interesse oder im überwiegenden Interesse einer beteiligten Person geboten ist“. Eine solche Ausnahmegenehmigung nach §4 Abs. 3 LImSchG ist nach unseren Informationen der DB seitens der Verbandsgemeinde Rhein-Mosel erteilt worden.

Das Moseltal ist in besonderem Maße touristisch attraktiv; der Tourismus ist ein zentraler Faktor in der heimischen Wirtschaft. Gerade in den Sommermonaten besteht ein öffentliches Interesse daran, dass unsere Gäste ungestört das Tal erleben und nachts ungestört schlafen können. Gäste, die nach einer schlaflosen Nacht entnervt abreisen, sind eine mehr als schlechte Werbung für unsere Region. Somit kann von einem „überwiegenden öffentlichen Interesse“ an einer Durchführung der Arbeiten nachts und am Wochenende keine Rede sein.

Daher protestiert die Bürgerinitiative gegen Bahnlärm im Moseltal e.V. gegen die Erteilung einer Nachtbaugenehmigung durch die verantwortliche Behörde. Notwendige und planbare Gleisbauarbeiten haben - gerade in der Sommersaison - außerhalb der Wochenenden und tagsüber stattzufinden. Infos: www.bahnlaerm-moseltal.de

Pressemitteilung Bürgerinitiative

gegen Bahnlärm im Moseltal e.V.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Gesundheitsamt MYK stellt am 1. und 2. Mai Erfassungssystem um

MYK: Keine Veröffentlichung von Corona-Zahlen

Kreis Mayen-Koblenz. Ab dem 3. Mai kommt im Gesundheitsamt Mayen-Koblenz die bundeseinheitliche Software Sormas für das Kontaktpersonen-Management zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zum Einsatz und löst damit die bisher eingesetzten Systeme ab. Aufgrund der erforderlichen Arbeiten können am Samstag, den 1. und Sonntag, den 2. Mai keine Infektions-Zahlen gemeldet werden. Eine der wichtigsten Änderungen... mehr...

- Anzeige -Ein neuer dm-Markt und ein dm Corona- Schnelltest-Zentrum eröffnen in der Moselweißer Straße

Gleich zwei Neueröffnungen in Koblenz

Koblenz. Am Donnerstag, 22. April, öffnete der sechste dm-Markt in Koblenz in der Moselweißer Straße 113. Auf rund 700 Quadratmeter Verkaufsfläche bietet der neue dm-Markt mit mehr als 12.500 Produkten eine breite Auswahl aus den Bereichen Schönheit, Pflege, Baby und Kleinkind, Foto, Ernährung und Gesundheit. Vor dem dm-Markt eröffnet zeitgleich ein Corona-Schnelltest-Zentrum von dm. Hier können sich Bürgerinnen und Bürger kostenfrei von geschulten Mitarbeitern testen lassen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Ja, nicht nur in bekannten Problemvierteln sondern auch in Rübenach lodert es. Wer, was sich von einer solchen Aktion was verspricht (oder nicht), wird es wohl selbst nicht wissen. Man kann nur spekulieren, wen und was denjenigen zu einem solchen Vorgehen antreibt. Registriert man, was sich an Jugend...
S. E. K. :
Kann ich nur bestätigen. Bin mit ärztlicher Bescheinigung in Prio-Gruppe 2 (seltene Erkrankung; siehe Öffnungsklausel STIKO zu Einzelfallentscheidung). Impftermin muss vom Gesundheitsamt Siegburg zugeteilt werden. Bekomme einfach keine Antwort vom Gesundheitsamt Siegburg. Vielen Dank auch...so fühlt...

Nach 158 Jahren: MGV Oberlahnstein löst sich auf

S. Schmidt:
‚Danser encore‘: Protest mit Musik - Orchester, Chöre, Bands und Musikschulen werden aufgelöst, in Fashmobs versammeln sich Musiker, Tänzer, Sänger nun an öffentlichen Orte um mit dieser musikalischen Protestwelle auf ihre Probleme aufmerksam zu machen. Diese Art des Protestes startete vor zehn Tagen...
juergen mueller:
Ja, so wird es RÜBENACH auch irgendwann ergehen. Kein Nachwuchs, weil durch neuzeitliches Denken Prioritäten anders gesetzt werden, was man in die alten Köpfe nicht hineinbekommt, die in einer Welt leben, die nicht mehr der Wirklichkeit entspricht, was man nicht wahrhaben will. NEUZEIT - etwas, was...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert