Fußball-Bezirksliga Ost

Drei wertvolle Punkte für die Schuster-Elf

SG Wallmenroth – VfB Linz 2:4 (1:2)

21.11.2022 - 15:37

Linz. Am letzten Spieltag der Hinrunde landete der VfB Linz in der Fußball-Bezirksliga Ost einen verdienten 4:2 (2:1)-Sieg bei der SG Wallmenroth-Scheuerfeld. Drei wertvolle Punkte, die den Schuster-Schützlingen weiterhin einen engen Kontakt zur Tabellenspitze verschaffen. Die 150 Zuschauer erlebten eine abwechslungsreiche und umkämpfte Begegnung, in der die Platzherren über Konter und die Gäste mit spielerischen Mittel den Erfolg suchten. Die Linzer legten sofort schwungvoll los und belohnten sich schnell. Michael Fiebiger (12.) markierte nach Vorarbeit von Manuel Rott die 1:0-Führung. Ein Treffer, der die Einheimischen nicht beeindruckte und in der Folgezeit des Öfteren vor dem VfB-Kasten auftauchten. In der 36. Minute mit Erfolg, als Manuel Plath nach einer Flanke von Hussein Jouni mit einem Kopfball den 1:1-Ausgleich erzielte. Mit der Einwechslung von John Nürnberg – er kam in der 34. Minute für den verletzten Finn Hennerkes - zeigte VfB-Trainer Thomas Schuster ein glückliches Händchen. Nürnberg (44.) war es, der nach einem Querpass von Manuell Rott den Ball zur 2:1-Halbzeit ins leere SG-Tor schob.

Nach der Pause drängten die Platzherren vehement auf den Ausgleich. Der 2:2-Ausgleich durch Dominik Zimmermann (54.) verärgerte den Linzer Anhang, die zuvor ein vermeintliches Foulspiel am VfB-Keeper Leon Erbstroh sahen, Schiedsrichter Felix Schulz (Asbach) aber weiterspielen ließ. Die Antwort der Kaiserberger ließ nicht lange auf sich warten. Zuerst traf Michael Krupp (59.) mit einem sehenswerten 25-Meter-Freistoß zur 3:2-Führung und fünf Minuten später gelang Manuel Rott nach einer tollen Einzelleistung der 2:4-Endstand. „Es war klar, dass wir heute über den Kampf ins Spiel kommen mussten. Von der Einstellung her hatte ich nie Zweifel, dass wir das Spiel verlieren könnten, wobei in der Phase nach dem 2:2 das Glück hatten, zum richtigen Zeitpunkt nachzulegen“, analysierte VfB-Coach Schuster nach dem Abpfiff. Sein Wallmenrother Trainerkollege Thorsten Judt war trotz der Niederlage nicht unzufrieden: „Wir haben gegen eine Mannschaft mit der reiferen Spielanlage gut dagegengehalten und sind zweimal zurückgekommen. Mit mehr Spielglück wäre heute sicherlich mehr möglich gewesen.“

Vorschau: Während die SG Wallmenroth-Scheuerfeld am ersten Rückrundenspiel am Sonntag um 15 Uhr im Abstiegsduell den Vorletzten FSV Osterspai empfängt, ist der VfB Linz bereits am Samstag um 15.30 Uhr bei der Spvgg EGC Wirges zu Gast. Die Schuster-Elf wird mit Sicherheit auf einen hoch motivierten Gegner treffen, hat der Ex-Oberligist doch durch eine 1:4-Heimniederlage gegen die SG Ellingen die Herbstmeisterschaft verpasst. Die zahlreichen Zuschauer dürfen sich auf eine gutklassige und spannende Partie freuen. Im Hinspiel trennten sich die beiden Teams mit einem 1:1-Unentschieden.

SG Wallmenroth-Scheuerfeld: Platte, Fischbach, Melis, Zimmermann (76. Lück), Schulz (85. Bayer), Grossert (90. Schmidt), Eln Hassan, Eisenkopf, Plath, Jouni (90. Meyer), Gertz (76. Schuth).

VfB Linz: Erbstroh, Dillmann, Becker, Siljkovic (46. Böcking), Mauel Rott (82. Jelinic), Krupp, Fiebiger (85. Jasiqi), Hennerkes (32. Nürnberg), Moritz Rott, Schlebach, Schopp.

Schiedsrichter: Felix Schulz (Asbach).

Zuschauer: 150.

Torfolge: 0:1 Michael Fiebiger (12.), 1:1 Manuel Plath (36.), 1:2 John Nürnberg (44.), 2:2 Dominik Zimmermann (54.), 2:3 Michael Krupp (59.), 2:4 Manuel Rott (64.). LS

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Festival der Currywurst in Neuwied 2023

In Neuwied ging es endlich wieder um die Wurst! Beim Currywurstfestival wurde dem geliebten Fast Food-Gericht ein kulinarisches Denkmal gesetzt. Dutzende Geschmackskreationen wurden kredenzt und Probieren war ein Muss! Mehr davon gibt es in unserer Fotogalerie... mehr...

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause. 

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler/Köln. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und... mehr...

Die Fahrzeuge eignen sich optimal für Einsätze in Starkregen- und Hochwasserlagen

Kreis Mayen-Koblenz erhält neue Katastrophenschutzfahrzeuge

Kreis Mayen-Koblenz. Der Landkreis Mayen-Koblenz hat jüngst zwei Katastrophenschutzfahrzeuge der Marke Unimog auf dem Gelände der Firma KBM Motorfahrzeuge in Andernach in Empfang genommen. Landrat Dr. Alexander Saftig freute sich sehr, dass bei der symbolischen Schlüsselübergabe auch Vertreter der Freiwilligen Feuerwehren Kottenheim und Münstermaifeld anwesend waren. Schließlich werden die Fahrzeuge dort künftig zum Einsatz kommen. mehr...

Amnesty International Gruppe Neuwied

Gedenken an den Holocaust begangen

Neuwied. Der 78. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau war für die Neuwieder Gruppe der Menschenrechtsorganisation Amnesty International am Holocaust-Gedenktag Anlass, der Gequälten und Toten der Nazi-Tyrannei am Mahnmal für die Opfer des Faschismus zu gedenken. Inge Rockenfeller eröffnete die Gedenkstunde und erklärte: „Wir dürfen nie vergessen, dass unter Hitler ein... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
K. Schmitt:
Was soll so ein Verein überhaupt bringen? Man nimmt seit der Flut die (v.a. politischen, aber auch verwaltungsmäßigen) Scharmützel zwischen Gemeinden, Kreis und Land kreuz und quer wahr, überall blockiert ständig irgendeine Rechtsvorgabe irgendeine Behörde, zuständig ist erstmal immer jemand anders,...
germät:
Was für ein Andrang in der Neuwieder Innenstadt. Da gab es "nur" die Wurst, nämlich die "Curywurst". Neuwied rief zum Currywurst-Festival und "Alle" kamen. Respekt und Lob den Initiatoren und Verantwortlichen!....
Service