Fußball-Bezirksliga Mitte

Gastgeber finden nicht zu ihrem Spiel

Spvgg Cochem – SG Niederburg 0:1 (0:1)

15.08.2022 - 09:10

Cochem. Spieler und Anhang der SG Niederburg/Damscheid/Biebernheim jubelten nach dem Abpfiff der Fußball-Begegnung der Fußball-Bezirksliga Mitte zwischen der Spvgg Cochem und dem Aufsteiger. Zum Liga-Auftakt gewannen die Hunsrücker bei der Spvgg Cochem mit 1:0 (1:0).

„Heute ist alles in die Hose gegangen“, kommentierte der neue Spvgg-Coach Timo Theisen den Auftritt seiner Mannschaft, die auf einen robusten, lauf- und zweikampfstarken Gegner geriet. „Wir wollten die Aufgabe spielerisch lösen, fanden aber einfach nicht zu unserem Spiel.“ In einer Begegnung, in der beiden Teams die Hitze zu schaffen machte, besaßen die Moselaner die erste Einschussmöglichkeit. Aber Arlind Schmitt (12.) scheiterte an dem reaktionsschnellen Gästekeeper Christoph Pabst. Kurze Zeit später machten es die Niederburger besser. Nach einem Eckball von Mirco Metz erzielte Karol Obrebski (14.) per Kopfball die 1:0-Führung. „Da haben wir geschlafen“, schimpfte Theisen und ergänzte: „Der Mann stand völlig frei.“ In der Folgezeit dominierte das Team von Gästecoach Marc Thiele und vergab durch Jan Schink (20.), Jonathan Leyendecker (23.) und David Buschbaum (44.) drei gute Torchancen. Die Gastgeber besaßen noch eine gute Möglichkeit, aber der Schuss von Ardi Bertram (33.) wurde von Alexander Zuck mit dem Kopf auf der Torlinie abgewehrt. In der zweiten Halbzeit übernahmen die Platzherren das Kommando gegen einen Gegner, bei dem die Kräfte nachließen, und drückten auf den Ausgleich. Die Bemühungen waren da, aber außer den vergebenen Tormöglichkeiten von Schmitt (54.) und Rachad Moussa Adamou (72., 82.) sprangen dabei nicht heraus. „Von unserem 26er-Kader haben heute verletzungs-, krankheits- und urlaubsbedingt ein Dutzend Akteure gefehlt, darunter sechs Stammkräfte – das hat heute halt nicht gereicht“, resümierte Theisen nach dem Abpfiff und blickte bereits nach vorne: „Am kommenden Wochenende haben wir spielfrei und die Mannschaft hat Zeit ihre Wunden zu lecken.“ Eine Woche später geht es zum heimstarken SV Oberzissen und die Möglichkeit, den schwachen Auftritt wiedergutzumachen.

Spvgg Cochem: Sesterhenn, Schneiders (24., Akinbiola), Johann (82. Sidorenko), Heidger, Fahrenkrog, Schmitt, Limbach, Ahler, Moussa Adamou, Bertram Ritter.

SG Niederburg: Pabst, C. Schink (87. Koval), Albrecht (78. Paul), Zuck, J. Schink (62. Backes), Obrebski (86. Victor), Leyendecker, M. Schink, Thiele, Buschbaum, Metz.

Schiedsrichter: Veron Besiri (Föhren).

Zuschauer: 120.

Torfolge: 0:1 Karol Obrebski (21.). LS

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Frauentreff Puderbach

Im Zeichen der Gesundheit

Puderbach. Eine altersgemäße Ernährung stand im Mittelpunkt des 2. Offenen Frauentreffs zu dem die Gleichstellungsbeauftragte der Verbandsgemeinde Puderbach, Birgit Musubahu, eingeladen hatte. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Stadtbäume haben keine Lobby

juergen mueller:
Stadtbäume hatten noch nie eine Lobby. Wenn erforderlich, müssen sie stadtplanerischen Anforderungen weichen. Das ist so u. wird auch immer so sein. Und eine Baumschutzsatzung ändert daran auch nichts bis auf die Tatsache, dass Hauseigentümer mit Garten auf ihrem eigenen Grund u. Boden in Sachen BAUM...
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...
juergen mueller:
"Die Energiekrise betrifft uns alle". Ein Pauschalsatz, den die Bundespolitik gerne vermehrt unter das Volk streut, offensichtlich in Abkehr der Tatsache, dass diejenigen, die für dieses "Streugut" verantwortlich sind, die die eigene Person betreffende Energiekrise quasi mit "links" überstehen werden,...
Service