BC Remagen klettert auf Platz zwei in Bundesliga

Mit zwei Auswärtssiegen fünf Punkte an den Rhein geholt

Mit zwei Auswärtssiegen
fünf Punkte an den Rhein geholt

Das Team nach dem Sieg in Neuhofen: v.li. Thilo Mund, Max Stage, „Joker“ Leo Johnson, Sarah Kämpf, Oliver Schmidt und Ina Vermaßen.Foto: privat

17.01.2022 - 15:29

Remagen. Ein erneut überaus erfolgreiches Wochenende liegt hinter dem Badminton-Zweitligisten: Nachdem bereits die Hinspiele gegen Neuhofen und Schwanheim im Dezember mit jeweils 6:1 gewonnen werden konnten, blieben die Römerstädter auch auswärts erfolgreich. Dem 5:2 in Neuhofen folgte am Sonntag dann ein 6:1 bei TuS Schwanheim. Und dabei standen die Zeichen gar nicht so gut, denn mit Tobias Mund fiel Remagens Nummer 1 berufsbedingt aus, und auf die beiden ausländischen Spitzenspielerinnen Gonda und Stern mussten die Rheinländer auch verzichten. Aber Sarah Kämpf und Ina Vermaßen schlugen sich hervorragend und konnten beide Doppel und auch die Mixed für sich entscheiden. Lediglich die Einzel wurden abgegeben. Und Leo Johnson, der für Mund einsprang, erwies sich an dem Wochenende als echter Joker und gewann alle seine Spiele. Gegen Neuhofen hatte das 1. Doppel, diesmal mit Thilo Mund/Oliver Schmidt wie schon im Hinspiel das Nachsehen, und Sarah Kämpf war im Einzel ohne wirkliche Chance. Das 2. Doppel (Max Stage/Leo Johnson) musste lediglich den 2. Satz abgeben, die übrigen Durchgänge waren eine klare Sache für die Remagener. Noch eindeutiger holte das Mixed in drei Sätzen den Sieg zum 3:2 Zwischenstand. Zum Schluss standen nun die beiden Herreneinzel auf dem Programm, und da gab es Spannung pur. Bei Stage, der ins 1. Einzel aufgerückt war, ist man ja schon enge Spiele gewohnt, so auch diesmal. Die Entscheidung fiel erst im 5. Satz zugunsten des Remageners. Aber auch Leo Johnson musste über die volle Distanz gehen und machte nach großem Kampf im 5. Satz mit 11:4 alles klar zum 5:2 Endstand.


Sonntags wartete dann TuS Schwanheim auf den BCR. Das 1. Doppel (Max Stage/Thilo Mund) gab den 2. Satz ab, die anderen Durchgänge waren aber eine klare Angelegenheit der Rheinländer. Der 1. Satz im Damendoppel (2:11) ließ Schlimmes befürchten! Dann lief es aber gut und Sarah Kämpf/Ina Vermaßen erhöhten, vielleicht nicht ganz erwartet, auf 2:0. Im Einzel war Ina Vermaßen gegen die Olympia-Teilnehmerin Johanna Goliszewski allerdings machtlos. Aber das war es dann für die Frankfurter Vorstädter. Das 2. Doppel (Oliver Schmidt/Leo Johnson) holte erst im 5. Satz mit 14:12 den Siegpunkt zum zwischenzeitlich beruhigenden 3:1. Die beiden Herreneinzel und das Mixed mussten nun die Entscheidung bringen. Sarah Kämpf/Thilo Mund verloren zwar den 1. Satz, machten danach aber alles klar. Und Max Stage fackelte dann auch nicht lange und entschied das Spitzeneinzel in drei klaren Sätzen. Der Sieg war schon sicher, aber könnte es ein Drei-Punkte Spiel werden? Dafür müsste Leo Johnson sein Match auch noch gewinnen. Und der zeigte sich wiederum recht souverän. Den 3. Satz gab er zwar ab, aber mit drei knappen Sätzen holte er den wichtigen Punkt zum 6:1 Endstand. Dass der BCR auch mit Ersatz so erfolgreich in der Fremde agieren würde, hatten die Protagonisten sicher nicht unbedingt erwartet. Mit diesem Fünf-Punkte Wochenende kletterten die Römerstädte auf Rang 2. Zum vorläufigen Showdown kommt es dann am 30. Januar, wenn Spitzenreiter Hofheim seinen knappen Zweipunktevorsprung in der Rheinhalle verteidigen will. Ein hochklassiges Spiel mit einem großen Potenzial an Spannung ist garantiert.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Umrüstung der Funkanlage auf Digitalfunk

Glockenbergtunnel in Koblenz muss gesperrt werden

Koblenz. Wegen der Umrüstung der Funkanlage von Analogfunk auf Digitalfunk muss der Glockenbergtunnel im Zuge der B 49 an der Pfaffendorfer Brücke in Koblenz voll gesperrt werden. Die Sperrung erfolgt im Zeitraum vom 30.05. bis 10.06.2022. Die Arbeiten werden jeweils in der Zeit von 20.00 Uhr bis 5.00 Uhr durchgeführt. Eine örtliche Umleitung ist eingerichtet. Der Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis. mehr...

Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach

Schülerinnen und Schüler engagieren sich für Aquarien

Andernach. Fische als Teil einer Schulgemeinschaft? Am Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach ist genau das der Fall. Hier gibt es seit vielen Jahren auf einem der zentralen Flure drei Aquarien, die die Blicke von SchülerInnen, LehrerInnen und auch die mancher Gäste auf sich ziehen. Aber soll es die Becken auch in Zukunft geben? Mit dieser Frage musste sich nicht nur die Arbeitsgemeinschaft Aquaristik,... mehr...

Caritas-Familienbüro startet Kooperation mit der Familienkasse Rheinland-Pfalz-Saarland

Gemeinsame Beratung zum Kinderzuschlag vor Ort

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Das Caritas-Familienbüro in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Bahnhofstraße 5, startet die Kooperation mit der Familienkasse Rheinland-Pfalz-Saarland. Klaus Harmant von der Familienkasse und Margot Kürsten vom Caritas-Familienbüro bieten Familien, die von der Flut betroffen sind oder im Flutgebiet leben, gemeinsam Beratung zum Thema Kinderzuschlag an. Auch der Antrag auf Kinderzuschlag... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service