Tischtennis-Rheinlandliga: Erfolgreiches Wochenende für TTG Kalenborn/Altenahr in der Bezirksliga

Sinzig mit starkem 8:8-Remis

05.12.2022 - 16:25

Kreis Ahrweiler. Dank einer furiosen Mannschaftsleistung hat sich die SG Sinzig/Ehlingen im Derby-Klassiker der Tischtennis-Rheinlandliga am Samstagabend in der Jahnhalle ein 8:8 Remis gegen die Eintracht aus Mendig erkämpft. „Das war einfach eine grandiose Mannschaftsleistung und ein großer Kampf, und wir können das Unentschieden auch als Punktgewinn feiern“, freute sich Sinzigs Mannschaftsführer Marcel Hippchen. Kurzfristig war die Partie übrigens auf 20 Uhr verlegt worden, so dass bei Sinzig Philipp Guse doch spielen konnte, bei der Eintracht aber auch Jan Hildesheim zum Einsatz kam. Dafür fehlte allerdings Daniel Dechert. In der Jahnhalle ging es dabei sehr knapp und sehr hart umkämpft in fast allen Spielen zu. Bei der Eintracht gewann Lukas Kalt beide Spitzen-Einzel und Horst Udo Mühlhausen war in der Mitte zweimal erfolgreich. Insgesamt gingen sechs Spiele über die volle Distanz von fünf Sätzen. Aktivposten auf Sinziger Seite war Valentin Dietl, der sich am unteren Paarkreuz zu zwei knappen Fünfsatzerfolgen kämpfte. Die Sinziger hatten bereits mit 7:5 in Front gelegen, mussten am Ende aber noch den Ausgleich hinnehmen. Dies auch, weil Nils Damke und Marcel Hippchen im Abschlussdoppel in fünf Sätzen gegen Lukas Kalt und Jan Hildesheim verloren und damit die erste Doppelniederlage der Saison überhaupt einstecken mussten. Insgesamt war es ein ebenso spannendes wie hochklassiges Spiel mit einem letztlich verdienten Unentschieden. Denn auch bei der Eintracht war am Ende froh über die Punkteteilung. „Wir haben immer einen Tick zurückgelegen, aber dann doch das Remis gerettet, freute sich Mannschaftssprecher Philipp Linden. Mit 12:6 Zählern (Sinzig Platz 3) und 11:5 Punkten (Mendig Platz 4) verbleiben beide Teams in den oberen Tabellenregion.

In der Bezirksoberliga gab es für den TuWi Adenau die fast schon, befürchtete Adenau die fast schon befürchtete 5:9 Niederlage beim TTC Olympia Koblenz. Dabei boten die stark ersatzgeschwächt in Adenauer eine gute kämpferische Leistung und zogen sich sehr gut aus der Affäre. „Da war bei einigen knappen Niederlagen sogar vielleicht etwas mehr drin“, so ein zum Zuschauen verdammter Mannschaftsführer Josef Berens. Für die Adenauer steht nun noch die Partie gegen Primus VfL Oberbieber an. Zum Ende der Vorrunde wird das wohl ein siebter Tabellenplatz werden und das ist für die Tatsache, dass wir fast immer mit Ersatz antreten mussten schon o. k.“, zog man in Adenau aber dennoch eine vorsichtige erste Bilanz. In der Liga hat übrigens Tabellenschlusslicht TTV Andernach II zum 3. Dezember sein Team komplett zurückgezogen.

Bezirksliga-Primus TTC Karla hat trotz seines komplett fehlenden mittleren Paarkreuzes die Aufgabe bei der TTG Moseltal, die ebenfalls nicht in Bestbesetzung antreten konnte, souverän gelöst. Beim klaren 9:3 Erfolg sorgte die 3:0-Führung nach den Doppel wohl schon für die Vorentscheidung. Die Grafschafter boten trotz doppelten Ersatzes eine solide Mannschaftsleistung und Peter Klein war in der Mitte gleich zweimal erfolgreich.

Erfolgreich, so lässt sich auch ganz kurz der überaus starke Auftritt der TTG Kalenborn/Altenahr am Tischtenniswochenende zusammenfassen. Am Freitag erkämpfte sich man zuerst ein 8:8 bei der Reserve der Eintracht aus Mendig und setzte sich dann am Samstag bei der Derby Premiere beim FC Niederlützingen mit 9:4 durch. In Mendig glänzte Gabriel Nelles mit zwei Siegen am Spitzenpaarkreuz und Jonas Mönch bewies mit zwei Erfolgen in der Mitte seine gute Form. Vor 20 Zuschauern in der Niederlützinger Lavahalle blieben Gabriel Nelles und Frank Rothhaß für Altenahr am Spitzenpaarkreuz ungeschlagen. „Das war bis jetzt schon eine ganz hervorragende Vorrunde, mit dir wir so eigentlich gar nicht gerechnet hatten, zog man in Altenahr eine erste sehr zufriedenstellende Bilanz.

In der Kreisoberliga erlebte die Überraschungsmannschaft der bisherigen Saison eine böse Überraschung. Denn im Derby bei der DJK Mühlenbach geriet Primus SV Oedingen mit 1:9 so richtig heftig unter die Räder. Vor allen Dingen die beiden Spitzeneinzel zwischen Dominik Mergen und Thomas Erreger (12:10 im Fünften) und Markus Diederich und Stefan Maul (14:12 im Fünften) waren dabei hart umkämpft. Die Tabellenführung in der Liga hat nach diesem überraschenden Ergebnis die SG Sinzig Ehlingen II übernommen, die sich bei der Reserve der DJK Ochtendung mit 9:5 durchsetzte.

Erste Erfolgserlebnisse gab es für das Team der SG TuS/PSV Bad Neuenahr-Ahrweiler. Zuerst landete man am Donnerstag im Nachholspiel in der Sporthalle der Aloisius-Schule einen 9:5 gegen die DJK Ochtendung II und ließ dann am Samstag im Heimspiel ein 8:8 Remis gegen den TTC Kripp folgen. Nach Corona und Flutkatastrophe waren dies die ersten Punktgewinne für die Kreisstädter nach über zwei Jahren Spielpause. -BL-

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Möhnen-Empfang in der Kreisverwaltung Ahrweiler 2023

Ahrweiler. Was war denn da im Kreishaus los? Alljährlich lädt die Kreisverwaltung Ahrweiler zum Möhnen-Treffen ein. Mit dabei waren die jecksten Frauen des Kreises, eine super gelaunte Piraten-Landrätin Cornelia Weigand und mit Friedhelm Münch ein Kreisbeigeordneter und Moderator in Hochform. Einen Rückblick findet Ihr in unserer Fotogalerie. mehr...

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause. 

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler/Köln. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und... mehr...

Arbeitsgemeinschaft Koblenzer Karneval

Der Rosenmontagszug in Kowelenz

Koblenz. „Kowelenz Olau“ heißt es wieder am Rosenmontag, wenn der große Zug durch die Schängelstadt zieht. Der Zugweg des Kowelenzer Rosenmontagszuges musste aufgrund der Baustelle in der Firmungsstraße und der Tatsache, dass die Casinostraße – die nun als Fahrradstraße umgebaut wurde – nicht mehr befahren werden kann, umgelegt werden. mehr...

U12 weiblich des TV Vallendar

Erfolgreicher Auswärtsspieltag

Vallendar. Mit viel Spannung wurde der 2. Spieltag der weiblichen Jugend U12 in Burgbrohl erwartet. Mit Luisa Wochnik, Maja Garske, Marie Wirth und Amelie Löser stellte der TVV ein inzwischen immer eingespielteres Team auf. Mit dem VC Neuwied, den Mittelrheinvolleys, dem VC Mendig sowie der Mannschaft aus Burgbrohl erwarteten die Vallendarer bereits bekannte Gegner. Und von Beginn an ging es spannend zur Sache. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Vergnügen hin oder her. Es kostet Geld. Sowohl im Fussball als auch im Karneval. Wir leben in anderen Zeiten, was auch den Karnevalisten bewusst sein sollte. Auch der Einsatz von Polizei, Ordnungsamt, Rotes Kreuz, Malteser etc. bei einem Karnevalsumzug kostet Geld und zwar Steuergeld. Karneval ist Brauchtum...
juergen mueller:
Wir werden sehen, was dieser Beitritt wirklich bringen wird. Ich persönlich verspreche mir nicht viel davon. Schon garnicht teile ich die Euphorie einer Politik, die mit verantwortlich ist für das, was sie in den vergangenen Jahrzehnten verbockt hat, sie immer noch nicht begriffen hat, dass eines nicht...

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

Daniel Belzer:
Hier unterhalten sich die Landräte, welch eine Verschwendung von Zeit. Im Kreis Ahrweiler entwickelt sich Transdev seit Jahren gar nicht. Ich bin persönlich seit 10 Jahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und das Deutschlandweit. Und ein solch schlecht geführtes Unternehmen habe ich selten...
K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
Service