HSG Römerwall – erste Herrenmannschaft

Volle Punktausbeute im Doppelpack gegen Rhein-Nette

HSV Rhein-Nette – HSG Römerwall 20 : 25 (8 : 14)

09.05.2022 - 08:16

Bad Hönningen/Rheinbrohl. Nach der Heimniederlage gegen den Meister HC Koblenz standen für die erste Herrenmannschaft innerhalb von 48 Stunden Hin- und Rückspiel gegen die HSV Rhein-Nette an. Am Donnerstagabend trat das HSG-Team die kurze Auswärtsreise in die Andernacher Realschulhalle an und nahm sich vor, gegen die in dieser Saison wider Erwarten in den unteren Tabellenregionen rangierende HSV wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden.

Die Partie begann für die Mannschaft aus Bad Hönningen und Rheinbrohl sehr vielversprechend, denn die gute Zusammenarbeit von Abwehr und Torhüter ließ die Hausherren kaum zur Entfaltung kommen. Nach gut acht Minuten stand es 1:4 für die HSG, auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit betrug der Römerwaller Vorsprung stets zwischen drei und fünf Toren. Die Gastgeber hatten wenige Sekunden vor der Halbzeitpause die Chance, auf 9:13 zu verkürzen, der angedachte Kempa-Trick misslang allerdings. Der gewonnene Ball wurde direkt auf Lucas Siedenkamp gespielt, der per Gegenstoß in letzter Sekunde zum 8:14 traf.

Diesen relativ beruhigenden Vorsprung konnte die Mannschaft von HSG-Spielertrainer Tim Binnes in der zweiten Halbzeit erfolgreich verteidigen und sogar allmählich ausbauen. Lautstark unterstützt von vielen mitgereisten HSG-Fans und mit Torhüter Fabian Unkel als starkem Rückhalt sorgte das Team vom Römerwall spätestens mit seinem Treffer zum 16:25 acht Minuten vor Schluss für die Vorentscheidung zu seinen Gunsten. Im Bewusstsein des sicheren Auswärtssieges ging dann allerdings die Konzentration im Römerwaller Angriffsspiel komplett verloren, es gelang in den Schlussminuten kein einziger Torerfolg mehr. So konnte die HSV Rhein-Nette noch Ergebniskosmetik betreiben und das Endergebnis mit 20:25 aus ihrer Sicht noch etwas erträglicher gestalten. Dennoch gelang der HSG Römerwall ein hochverdienter und im Grunde nie gefährdeter Auswärtssieg, nachdem die Römerwaller in Andernach in der Rheinlandliga zuvor stets als Verlierer das Feld verlassen mussten.

Für die HSG spielten: Julian Dannenberg (Tor), Fabian Unkel (Tor), Simon Bednarz (1), Tim Binnes (2), Simon Bönder (2), Marvin Klaes (6), Karsten Konder (5/2), Jonathan Rochert (1), Lucas Siedenkamp (2), Dominik Stuntz (1), Philipp Stuntz (5).


HSG Römerwall – HSV Rhein-Nette 26 : 23 (14 : 14)


Nach dem Auswärtssieg im Nachholspiel in Andernach peilte die HSG natürlich auch im zwei Tage später stattfindenden Rückspiel in der heimischen Römerwallhalle einen doppelten Punktgewinn an.

Zu Beginn der Begegnung sah es dann tatsächlich so aus, als wiederhole sich der Spielverlauf, denn erneut fand Rhein-Nette in der Römerwaller Abwehrreihe kaum ein Durchkommen, dieses Mal dauerte es über acht Minuten, bis die Gäste zum ersten Mal ins Tor trafen, zuvor stand es bereits 5:0 für die HSG. Anders als im Hinspiel ließen die Abwehr- und Torwartleistung im weiteren Verlauf der ersten Hälfte dieses Mal jedoch deutlich nach, was die HSV Rhein-Nette nicht nur ins Spiel holte, sondern ihren frühen Rückstand wieder komplett aufholen ließ. Auch die nicht optimale Chancenverwertung der Mannschaft vom Römerwall trug dazu bei, dass nach 30 Minuten bei einem ausgeglichenen Spielstand von 14:14 die Seiten gewechselt wurden.

Im zweiten Spielabschnitt blieb die Partie ausgeglichen, wobei meist die von ihren Fans nach Kräften angefeuerten Hausherren knapp in Führung lagen. Elf Minuten vor Spielende gelang den Gästen von der anderen Rheinseite dann jedoch erneut der Ausgleich zum 21:21, was viel Spannung für die Schlussphase versprach. Eine bemerkenswerte Eigenschaft der HSG in dieser Saison machte sich auch dieses Mal in der Rheinbrohler Römerwallhalle bemerkbar: Auch wenn es fast über die gesamte Spieldauer nicht so recht lief im HSG-Spiel, glaubte das Team von Tim Binnes weiter an sich und wies die für wichtige Punkte im Abstiegskampf kämpfenden Gäste in den letzten Minuten dann doch noch in die Schranken. Nach dem 23:23 weniger als fünf Minuten vor Schluss ließ die HSG keinen weiteren Gegentreffer zu und erzielte selbst drei Treffer. Das Tor zum 26:23, als die Hausherren die offene Manndeckung der HSV überwanden und schließlich Marvin Klaes den Ball im Gehäuse der Gäste unterbringen konnte, sorgte 70 Sekunden vor der Schlusssirene für die von Mannschaft und Fans viel umjubelte Entscheidung. So wurde das Team vom Römerwall, das sich an diesem Abend über weite Strecken gegen einen unangenehmen, gegen den Abstieg kämpfenden Gegner schwergetan hatte, seiner Favoritenrolle letztlich doch noch gerecht. Die HSG steht nun bei noch drei ausstehenden Spielen mit 20:10 Punkten auf einem nach Minuspunkten sensationellen dritten Platz in der Rheinlandliga. Um diesen Platz halten zu können, dürften wahrscheinlich noch zwei weitere Siege erforderlich sein.

Für die HSG spielten: Julian Dannenberg (Tor), Fabian Unkel (Tor), Simon Bednarz (7/5), Tim Binnes, Simon Bönder (3), Antonio Cacic (1), Marvin Klaes (5), Karsten Konder (1), Jonathan Rochert, Lucas Siedenkamp (2), Dominik Stuntz (2), Philipp Stuntz (5).


Vorschau:


Am kommenden Freitag, 13. Mai, bestreitet die erste Herrenmannschaft der HSG Römerwall ihr letztes Heimspiel der Saison 2021/22. Gegner in der Rheinbrohler Römerwallhalle ist der TV Bad Ems, gegen den man das Hinspiel nach einer Kombination vieler unglücklicher Umstände auswärts mit 30:25 verloren hatte. Bad Ems kann trotz einer für seine Verhältnisse durchwachsenen Saison getrost als Spitzenteam bezeichnet werden, gegen das sich die HSG deutlich steigern muss, um ihren achten Heimsieg im neunten Heimspiel erringen zu können. Das Team hofft, dass sich zum Heimfinale noch einmal viele HSG-Fans in die Halle begeben. Als besonderes Dankeschön für die Unterstützung in dieser Saison gelten für alle Getränke und Speisen vergünstigte Saisonabschlusspreise. Anwurf ist um 20 Uhr.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Der Mann soll ein Mädchen an verschiedenen Körperteilen sowie im Intimbereich berührt haben.

Foto-Fahndung: Wer kennt diesen Mann?

Bonn. Die Bonner Polizei hat auf richterlichen Beschluss Fotos eines bislang Unbekannten veröffentlicht. Er soll am 30.05.2022 in der Stadtbahnlinie 18, die von Bornheim in Richtung Bonn fuhr, ein Mädchen mehrfach an verschiedenen Körperteilen sowie im Intimbereich berührt haben. Da die bisherigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen nicht zur Identifizierung des Tatverdächtigen geführt haben, bittet die Polizei nun um Hinweise. mehr...

Die betreffende Achterbahn bleibt zunächst geschlossen und soll durch den TÜV geprüft werden

Nach tödlichem Unfall: Klotti-Park hat wieder geöffnet

Klotten. Seit heute, 9. August, hat der Klotti-Park in Klotten im Kreis Cochem-Zell wieder für Besucher geöffnet. Am Samstag kam es im Park zu einem tragischen Unglück: Eine 57-Jährige Parkbesucherin starb nach einem Sturz aus einer Achterbahn. Die Ermittlungen des Unfallhergangs durch die Behörden dauern noch an. Die Untersuchungen vor Ort seien allerdings mittlerweile beendet und die vom Unfall... mehr...

Das Fahrzeug der überholenden Autofahrerin überschlug sich mehrfach -

Überholvorgang misslingt: Schwerer Unfall auf A 48 bei Koblenz

Koblenz. Am Dienstag, 9. August, gegen 13.45 Uhr kam es auf der A 48 Fahrtrichtung Trier zwischen der Ausfahrt Koblenz-Nord und dem Autobahnkreuz Koblenz zu einem Alleinunfall. Die 45-jähriger Pkw-Fahrerin kam nach einem Überholvorgang vom linken Fahrstreifen in Richtung des Grünstreifens von der Fahrbahn ab. Dabei kollidierte sie mit der Schutzplanke und überschlug sich mehrfach. Der Pkw kam auf dem Fahrzeugdach im Grünstreifen zum Stillstand. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
juergen mueller:
Eine Möglichkeit, unserer Gesellschaft Kultur wieder etwas näher zu bringen. Ich glaube, dass wir einen Kulturverlust in unserer Gesellschaft haben. Die Dinge, die uns umgeben, nehmen wir als selbstverständlich wahr und haben uns abgewöhnt, Fragen daran zu stellen. Alleine auf die Frage: "Interessierst...
Service