Ehrenurkunden vom Gemeinde- und Städtebund überreicht

Kommunalpolitiker wurden ausgezeichnet

Kommunalpolitiker wurden ausgezeichnet

Zahlreiche langjährige Kommunalpolitiker wurden geehrt. Foto: UM

31.03.2014 - 15:54

Altenahr. Der Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz ehrt langjährig verdiente Kommunalpolitiker, die ihre ehrenamtliche Arbeit zum Wohle ihrer Mitbürger in den Ortsgemeinderäten, als Ortsbürgermeister, Beigeordnete oder als Ratsmitglied im Verbandsgemeinderat über mindestens 20 Jahre ausgeübt haben.



Zahlreiche Auszeichnungen


So konnte der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Altenahr Achim Haag, stellvertretend für den Gemeinde- und Städtebund, am Donnerstagabend im Sitzungsaal zahlreichen Kommunalpolitiker aus den Ortsgemeinden ihre Ehrenurkunden überreichen. Dies tat Bürgermeister Haag, verbunden mit dem Dank an das Ehrenamt, bei dem die Kommunalpolitikerinnen und Politiker stets mit der notwenigen Fairness umgegangen sind, auch dann, wenn die politischen Meinungen kontrovers geführt wurden, so der Bürgermeister. Bürgermeister Haag bedauerte, dass es immer schwer wird, junge Menschen in die Räte zu bekommen und für das Allgemeinwohl zu sensibilisieren, hier ging mit dem Dank an die langjährigen Kommunalpolitiker gleichfalls die Bitte einher, weiter für Nachwuchs zu werben oder auch selber nochmals zu kandidieren.


Ehrenurkunden für viele Jahre Kommunalpolitik


Bei der Aushändigung der Urkunden dankte Bürgermeister Haag nochmals jedem Einzelnen für sein ehrenamtliches Engagement zum Wohle der Allgemeinheit und da brachte es Ernst Lanzerath aus der Gemeinde Lind sogar auf ein halbes Jahrhundert, als er die Ehrenurkunde für 50 Jahre Kommunalpolitik im Gemeinderat Lind erhielt.

Ihm folgten mit 40 Jahren Alfred Conrady aus Altenahr als Kommunalpolitiker im Gemeinderat und der Verbandsgemeinde, ebenfalls 40 Jahre Hubert Kürsten aus der Gemeinde Lind, Gemeinderat und Ortsbürgermeister sowie Mitglied im Verbandsgemeinderat, und auch Hans Dieter Kutscher aus Rech wurde für 39 Jahre die Ehrenurkunde als Gemeinderatsmitglied, Ortsbürgermeister und Verbandsgemeinderatsmitglied überreicht und 35 Jahre waren es bei Albert Reimer aus Dernau als Gemeinde- und Verbandsgemeinderatsmitglied sowie bei Wolfgang Kläs aus Mayschoß als Gemeinderatsmitglied.

Weitere Ehrenurkunden gab es für Hans-Josef Weber aus Hönningen für 34 Jahre im Gemeinderat und Ortsbürgermeister, Erwin Kessel aus Berg für 30 Jahre im Gemeinderat und Ortsbürgermeister, Georg Knieps für 30 Jahre im Gemeinde- und Verbandsgemeinderat und Ortsbürgermeister, Hilmar Kretzer aus Kalenborn für 30 Jahre im Gemeinde- und Verbandsgemeinderat, Jürgen Schwarzmann aus Hönningen für 29 Jahre im Gemeinde- und Verbandsgemeinderat, Hans-Josef Monreal aus Hönningen für 29 Jahre im Gemeinde- und Verbandsgemeinderat, Karl Gies aus Kesseling für 29 Jahre im Gemeinderat, Alfred Sebastian aus Dernau für 28 Jahre im Gemeinderat und Ortsbürgermeister. Für 25 Jahre Renate Corterier aus Kalenborn im Gemeinderat und mit 24 Jahren waren es Manfred Ulrich aus Hönningen im Gemeinde- und Verbandsgemeinderat, Heinz Weber aus Hönningen im Gemeinderat, Richard Surges aus Kesseling im Gemeinderat, Helmut Hengsberg aus Lind im Gemeinderat und Ortsbürgermeister und Clemens Schreiner aus Rech im Gemeinderat. Für 22 Jahre erhielten Werner Esser aus Berg für Gemeinderat und Ewald Groß für Gemeinde- und Verbandsgemeinderat ihre Ehrenurkunden und für 20 Jahre Ludwig Monreal aus Hönningen im Gemeinderat sowie Horst Riske aus Kalenborn im Gemeinde- und Verbandsgemeinderat.

Den nicht anwesenden Damen und Herren werden die Ehrenurkunden von ihren jeweiligen Ortsbürgermeistern verliehen. Dies sind Ingrid Näkel-Surges aus Dernau, 25 Jahre im Gemeinde- und Verbandsgemeinderat, Berthold Paetz aus Dernau für 20 Jahre im Gemeinde- und Verbandsgemeinderat, Manfred Wolff aus Dernau im Gemeinde- und Verbandsgemeinderat sowie Ortsbürgermeister, Wilhelm-Josef Sebastian aus Dernau für 23 Jahre im Gemeinde- und Verbandsgemeinderat sowie Ortsbürgermeister, Hubertus Kunz aus Mayschoß für 35 Jahre im Gemeinde- und Verbandsgemeinderat sowie Ortsbürgermeister, Ernst Naekel aus Mayschoß für 30 Jahre im Gemeinde- und Verbandsgemeinderat, Adolf Dohmen aus Mayschoß im Gemeinde- und Verbandsgemeinderat, Ernst Zangerle aus Lind für 35 Jahre im Gemeinderat sowie Johannes Pauly aus Hönningen und Hartwig Baltes aus Mayschoß für 24 Jahre im Gemeinderat.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Gesundheitsamt MYK stellt am 1. und 2. Mai Erfassungssystem um

MYK: Keine Veröffentlichung von Corona-Zahlen

Kreis Mayen-Koblenz. Ab dem 3. Mai kommt im Gesundheitsamt Mayen-Koblenz die bundeseinheitliche Software Sormas für das Kontaktpersonen-Management zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zum Einsatz und löst damit die bisher eingesetzten Systeme ab. Aufgrund der erforderlichen Arbeiten können am Samstag, den 1. und Sonntag, den 2. Mai keine Infektions-Zahlen gemeldet werden. Eine der wichtigsten Änderungen... mehr...

- Anzeige -Ein neuer dm-Markt und ein dm Corona- Schnelltest-Zentrum eröffnen in der Moselweißer Straße

Gleich zwei Neueröffnungen in Koblenz

Koblenz. Am Donnerstag, 22. April, öffnete der sechste dm-Markt in Koblenz in der Moselweißer Straße 113. Auf rund 700 Quadratmeter Verkaufsfläche bietet der neue dm-Markt mit mehr als 12.500 Produkten eine breite Auswahl aus den Bereichen Schönheit, Pflege, Baby und Kleinkind, Foto, Ernährung und Gesundheit. Vor dem dm-Markt eröffnet zeitgleich ein Corona-Schnelltest-Zentrum von dm. Hier können sich Bürgerinnen und Bürger kostenfrei von geschulten Mitarbeitern testen lassen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Ja, nicht nur in bekannten Problemvierteln sondern auch in Rübenach lodert es. Wer, was sich von einer solchen Aktion was verspricht (oder nicht), wird es wohl selbst nicht wissen. Man kann nur spekulieren, wen und was denjenigen zu einem solchen Vorgehen antreibt. Registriert man, was sich an Jugend...
S. E. K. :
Kann ich nur bestätigen. Bin mit ärztlicher Bescheinigung in Prio-Gruppe 2 (seltene Erkrankung; siehe Öffnungsklausel STIKO zu Einzelfallentscheidung). Impftermin muss vom Gesundheitsamt Siegburg zugeteilt werden. Bekomme einfach keine Antwort vom Gesundheitsamt Siegburg. Vielen Dank auch...so fühlt...

Nach 158 Jahren: MGV Oberlahnstein löst sich auf

S. Schmidt:
‚Danser encore‘: Protest mit Musik - Orchester, Chöre, Bands und Musikschulen werden aufgelöst, in Fashmobs versammeln sich Musiker, Tänzer, Sänger nun an öffentlichen Orte um mit dieser musikalischen Protestwelle auf ihre Probleme aufmerksam zu machen. Diese Art des Protestes startete vor zehn Tagen...
juergen mueller:
Ja, so wird es RÜBENACH auch irgendwann ergehen. Kein Nachwuchs, weil durch neuzeitliches Denken Prioritäten anders gesetzt werden, was man in die alten Köpfe nicht hineinbekommt, die in einer Welt leben, die nicht mehr der Wirklichkeit entspricht, was man nicht wahrhaben will. NEUZEIT - etwas, was...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert