Unwetter über Nickenich

53 Einsätze der Feuerwehr

53 Einsätze der Feuerwehr

Die Einsatzkräfte der Pellenzer Feuerwehr hatten in Nickenich am Freitag beim Unwetter Großeinsatz. Foto: FFW Pellenz

23.05.2022 - 11:25

Nickenich. Am vergangenen Freitag, 20. Mai, zog eine Gewitterzelle über den Norden von Rheinland-Pfalz. Örtlich kam es zu großen Sachschäden. So auch in Nickenich, wo die Feuerwehr alle Hände voll zu tun hatte. Am späten Nachmittag zog eine Gewitterzelle über die Gemeinde Nickenich und verursachte Schäden im gesamten Ort. Insgesamt wurden 53 Einsätze gemeldet. Es kam u. a. zu überfluteten Kellern, zerstörten Dachfenstern und -eindeckungen sowie Rauchentwicklung in einer beschädigten Photovoltaikanlage. Aufgrund der großen Anzahl der Einsatzstellen wurden diese zunächst erkundet und anschließend nach Priorität durch die eingesetzten Kräfte abgearbeitet. Die Feuerwehr Nickenich wurde dabei durch die Löscheinheiten Kruft, Kretz und Plaidt sowie die Bauhöfe aus Nickenich und Kruft unterstützt. Mit im Einsatz war auch die Feuerwehreinsatzzentrale Plaidt sowie die Führungsstaffel der Verbandsgemeinde. Verbandsbürgermeister Klaus Bell machte sich vor Ort ein Bild der Lage und dankte den eingesetzten Kräften für ihre hervorragende Arbeit. „Das vor Wochen geübte Unwetterkonzept ist aufgegangen und hat reibungslos funktioniert“, betonte Einsatzleiter Jörg Schrömges.

Pressemitteilung der

VG Pellenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Eine Fahrt in die JVA konnten die beiden trotzdem abwenden.

Koblenz: Pärchen mit 15 offenen Haftbefehlen unterwegs

Koblenz. Am Dienstag, 09.08.2022 gegen 19:30 Uhr wollte eine Streifenwagenbesetzung der Polizei Koblenz einen Pkw auf der Pfaffendorfer Brücke einer Kontrolle unterziehen, da der Beifahrer nicht angeschnallt war. Als die Einsatzkräfte die Daten der 29-jährigen Fahrerin und des 28-jährigen Beifahrers überprüften, staunten sie nicht schlecht: Beide Personen hatten zusammengerechnet 15 offene Haftbefehle. mehr...

Grund ist der niedrige Rheinpegel - Entscheidung über Feuerwerke steht noch aus

Schiffskonvoi bei Rhein in Flammen muss abgesagt werden

Koblenz. Der stetig sinkende Rheinpegel hat die Rahmenbedingungen für das Großevent Rhein in Flammen in den vergangenen Tagen sehr stark verschärft. Da in den nächsten Tagen der Rheinpegel absehbar weiter sinkt, hat sich der Veranstalter, die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH am Mittwoch, in Rücksprache mit den Behörden und Orten dazu entschlossen, den Schiffskonvoi von Spay/Braubach bis Koblenz bei Rhein in Flammen an diesem Wochenende abzusagen. mehr...

FWG-Bürgermeisterkandidat Frank Becker

Der andere Wahlkampf

Linz. „Diese Papierschlacht mache ich nicht mit“, so Frank Becker, Bewerber um das Amt des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Linz. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
juergen mueller:
Eine Möglichkeit, unserer Gesellschaft Kultur wieder etwas näher zu bringen. Ich glaube, dass wir einen Kulturverlust in unserer Gesellschaft haben. Die Dinge, die uns umgeben, nehmen wir als selbstverständlich wahr und haben uns abgewöhnt, Fragen daran zu stellen. Alleine auf die Frage: "Interessierst...
Service