Zunfttag der Wollweberzunft Adenau

„An Gottes Segen ist alles gelegen“

Beschluss, die historischen Unterlagen ans Landesarchiv nach Koblenz abzugeben, wird vorerst verworfen

08.02.2017 - 10:55

Adenau. Ende Januar fand der traditionelle Zunfttag der Adenauer Wollweber statt. Zunächst besuchten die Zunftmitglieder die von Pastor Michael Schäfer aus Reifferscheid zelebrierte Heilige Messe für die Lebenden und Verstorbenen der Wollweberzunft unter dem Schutz des Patrons der Zunft, des heiligen Severus von Ravenna. Nach dem Gottesdienst zog man in den „Rittersaal“ des Hotels „Blaue Ecke“, der Zunftherberge der Wollweber.


Der amtierende Zunftmeister Bernd Koll begrüßte die erschienenen Zunftmitglieder. Nach dem gemeinsamen Zunftgebet gab es das traditionelle Essen der Wollweber: Siedewürstchen und Schösschen. Dann folgte der Bericht des Zunftmeisters für das vergangene Jahr. So zählte die Zunft zu Beginn des Jahres 31 Mitglieder. Leider verstarben 2016 mit Robert Krayer und Alois Sicken zwei verdiente Zunftbrüder und ehemalige Zunftmeister. Dass der Mitgliederbestand trotzdem gehalten werden konnte, ist dem Beitritt zweier neuer Mitglieder zu verdanken.

In diesem Jahr konnte der Zunftmeister vier Mitgliedern zu ihren stolzen Jubiläen gratulieren: Werner Kraft (Mitglied seit 60 Jahren), Martin Friedrich (30 Jahre) sowie Martin Lehmann und Stefan Rübenach (jeweils 25 Jahre).

Beim Zunfttreffen im vergangenen Jahr war zwar vereinbart worden, den Zunfttag künftig an einem Sonntag im Anschluss an die Heilige Messe stattfinden zu lassen, jedoch hat sich gezeigt, dass sich der Sonntag weniger gut für ein Treffen eignet. So wurde nunmehr einstimmig beschlossen, den Zunftabend ab dem nächsten Jahr an einem Freitag nach der Abendmesse stattfinden zu lassen.

Der Beschluss, die historischen Unterlagen, die derzeit in einem Tresor verwahrt werden (zum Beispiel das erste Zunftbuch aus dem Jahr 1648 sowie mehrere Kisten mit weiteren alten Urkunden), ans Landesarchiv nach Koblenz abzugeben, wurde auf Mehrheitsbeschluss der Mitglieder wieder verworfen, insbesondere auch deshalb, weil die beiden anderen Adenauer Zünfte, die Gerberzunft und die Hammerzunft, sich ebenfalls dagegen ausgesprochen hatten. Stattdessen wurde vorgeschlagen, das Gespräch mit den beiden anderen Zünften zu suchen, um über die gemeinsame Anschaffung einer klimatisierten Truhe zur sicheren, schonenden und fachgerechten Aufbewahrung dieser unwiederbringlichen Dokumente zu entscheiden.

In diesem Jahr feiert der Zunftbrunnen sein erstes Jubiläum: Seit nunmehr fünf Jahren steht der Brunnen im Herzen der Stadt. Hierzu soll in Kürze ein Gespräch mit den beiden anderen Zünften geführt werden, ob und gegebenenfalls in welchem Umfang dies gefeiert werden könnte. Als Termin käme der am 2. April stattfindende „Frühlingsmarkt“ in Frage. Die Zunft der Wollweber und Tuchmacher zu Adenau wurde im Jahre 1648, also in dem Jahr, in welchem der Dreißigjährige Krieg endete, gegründet. Ursprünglich waren die Zünfte ständische Körperschaften von Handwerkern, wie sie seit dem Mittelalter zur Wahrung gemeinsamer Interessen entstanden. In dieser Form existierten sie bis ins 19. Jahrhundert, verloren jedoch nach der Einführung der Gewerbefreiheit schnell an Bedeutung. Zwar betraf diese Entwicklung auch die Wollweberzunft, doch wurde sie bis dato niemals aufgelöst. Wenn auch der eigentliche Zweck der Zunft weggefallen ist, so besteht die Wollweberzunft als Verein nach wie vor weiter und versteht sich der Tradition und der Geschichte der Stadt Adenau und der Heimat verpflichtet. Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen. Bei Interesse an einer Mitgliedschaft melden beim Zunftmeister Bernd Koll, Tel. (0 26 91) 39 78.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Frank Pilz:
Tolle Gemeinschaft von euch Lehrer und Schüler! bitte lasst Euch nicht entmutigen....
Gabriele Friedrich:
@Frau Wolf, Sie können hier über den Verlauf "Brandschutz" lesen. ( Google ) nonnenwerth-hintergrundinformationen" Aktuelles gibt es auch auf der Website der Schule. Ich weiß nicht, wer sich alles für die Insel interessierte. Mir liegt diese Insel sehr am Herzen und ich kann es nicht leiden, das...
Gabriele Friedrich:
@Frau Kämmerich/ [ Zitat ] 4 von den 7 Beiträgen sind von Ihnen Honi soit qui mal y pense [ Zitat Ende ] Nun sind es 5 Beiträge.*** Beiträge sind dazu da, das man darauf anworten kann. Wenn Sie natürlich keine Argumente haben und einfach irgendetwas behaupten, dann sind Ihre Beiträge nur dazu da,...
K. Schmidt:
Zum Glück baut der Franzose seine Atomenergieproduktion noch weiter aus. Das der doofe Deutsche seine Energiewende gemäß dem alten Motto "Strom kommt aus der Steckdose" nur auf der Verbraucherseite nach oben schrauben will, jeder neuen Energieproduktion aber Steine in den Weg legt wo es nur geht, könnte...
Gabriele Friedrich:
@S. Schmidt/ Der langjährige AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen kehrt der Partei den Rücken. Er werde sein Amt niederlegen und die AfD verlassen, bestätigte Meuthen am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Zuvor hatten WDR, NDR und das ARD-Hauptstadtstudio berichtet. Meuthen sprach gegenüber...
S. Schmidt:
Und der Bundesgesundheitsminister, Hr. Lauterbach (SPD), macht dass, was der AfD weithin unterstellt wird, er äußert sich, auf Nachfrage einer Journalistin, in der Bundespressekonferenz wie folgt: Rechte von Genesenen spielen „gar keine Rolle“! Dieser freiheitsfeindliche, undemokratische, ausgrenzende...
Egon aus dem schönen Andernach:
@Gabriele Friedrich vom 26.01.22 Danke Frau Gabriele Friedrich. Sie sprechen mir aus dem Herzen. Ich beobachte das „Treiben“ der AFD leider schon länger. Leider, sehr leider, ist es auch in unseren schönen bunten Stadt in Andernach angekommen. Da kann ich nicht ruhig sein und muss mich, wie Sie auch,...
Service