Landesregierung verlieh nach aufwendiger Präsentation besondere Ehrung

Ebernhahn ist das schönste Dorf in Rheinland-Pfalz

20.05.2019 - 12:00

Ebernhahn. Die Landesregierung in Mainz hatte auch in diesem Jahr den Wettbewerb „Rheinland-Pfalz sucht das Superdorf“ ausgeschrieben. Da man sich in Ebernhahn ganz schnell im Klaren war, daran teilzunehmen, weil der Ort genügend Attraktionen zu bieten hat, fand der Abend der Präsentation in der Rosenheckhalle statt. Zu dieser Veranstaltung hatte sich eine hochkarätige Jury aus Mainz angesagt: Helga Hommrich und Marko Müller.

Die Juroren wurden mit viel Beifall empfangen, was schon einmal einen guten Eindruck machte. Die Moderation des Abends lag in den bewährten Händen von Shirley Wodtke und Ulli Buhr, die im Laufe der Präsentation es immer wieder verstanden, die Vorzüge von Ebernhahn positiv darzustellen, und dabei die Juroren „einzulullen.“ Einen Geniestreich hatten sich die Organisatoren ausgedacht, als sie auf einer Videoleinwand die Menschen, die Vereine und den Ort virtuell beschrieben. Da es sich um ein Motto-Konzert handelte, stand natürlich der Musikverein (MV) 1913 Ebernhahn im Mittelpunkt, der zu den jeweiligen Video-Sequenzen die Bilder mit der passenden Musik unterlegte.


Ebernhahn zeigte sich „at his best“und bezirzte die Jury


Nachdem der Musikverein mit der „New York Overture“ den musikalischen Startschuss zu einer fulminanten Show abgegeben hatte, dazu filmisch ein Rundflug über Ebernhahn stattfand, legte die Tanz-Showtruppe „Sun Dancers“ zu einem Medley der Hits von Udo Jürgens einen prächtigen Showtanz aufs Parkett. Der starke Beifall blieb auf die Juroren nicht ohne Wirkung, da sie sich sehr begeistert äußerten. Passend zur Vorstellung der Tongrube von Ebernhahn, wo das „weiße Gold“ gefördert wird, spielte der Musikverein „Glück auf, der Steiger kommt.“ Weitere Beispiele der genialen Parallelität zwischen der Musik und den Videos waren bei der Vorstellung der Deutsch-Französischen Freundschaft „Pour en flirt“ und „Bob the builder“ ( Bob der Baumeister“ ), als die Kita Katharina Kasper über die Leinwand flimmerte. Zum Wanderverein Eberhahn konnte natürlich nur der „Westerwald-Marsch“ erklingen. Zu guter Letzt intonierte der Musikverein für den FSV Ebernhahn Fußball-Hits aus der Klamotten-Kiste: „Er steht im Tor“ bzw. „Gute Freunde kann man nicht trennen“ von Franz Beckenbauer und „Fußball ist unser Leben.“ Die Kirmesgesellschaft versuchte die Jury auch noch zu benebeln, indem sie den Juroren „Berliner Luft“, das neue Kultgetränk mit Pfefferminzgeschmack kredenzte, welches gerne probiert wurde.


Während der Beratung der Jury stieg die Spannung im Saal


Bevor die Jury sich zur Beratung zurückzog, beendeten die Moderatoren die Moderatoren die Präsentation, nicht ohne noch einen kleinen Seitenhieb in Richtung Siershahn zu schicken: „Wenn nur „Siersche“ und Ebernhahn in der Endausscheidung wären, dann könnte es nur einen Sieger geben, nämlich Ebernhahn.“ Bis zur Verkündung der Jury, ob Ebernhahn das Superdorf in Rheinland-Pfalz werden würde, überbrückte der Musikverein das Warten auf die Entscheidung mit einem Mix der Super-Hits von Robbie Williams: „Let me entertain you“, „Surpreme“ und „Angel“.

Endlich erschienen die Juroren und verkündeten, unter dem Jubel der Besucher, dass Ebernhahn zum „Superdorf von Rheinland-Pfalz“ gekürt wird. Der stolze Bürgermeister Rüdiger Gemmer wurde auf die Bühne gebeten, um den Pokal für die Auszeichnung in Empfang zu nehmen. Danach war nur noch Party angesagt, angeheizt vom Musikverein, der die QUEEN-Klassiker „We will rock you“ und „We are the champions“ in modernen Arrangements rockte.


Ehrung von langjährigen Mitgliedern des Musikvereins


In der Pause wurden langjährige Mitglieder des Musikvereins ausgezeichnet, zur Ehrung war eigens der Josef Görg-Reifenberg, der Ehrungsbeauftragter des Kreismusikverbandes des Westerwaldes angereist, der Schwerstarbeit zu leisten hatte. Ausgezeichnet und geehrt wurden Annie Wodtke und Lars Ley für 10 Jahre Mitgliedschaft im MV, sie erhielten jeweils die Goldene Jugendnadel; Stefan Ley, Marko Müller und Thomas Schwaderlapp ( der nicht anwesend sein konnte ) erhielten den Landesehrenbrief für 40 Jahre Tätigkeit im MV. Die Krönung folgte noch, als Dietmar Goldhausen und Achim Ruhl für sage und schreibe 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde, auch sie wurden mit der Ehrennadel und dem Landesehrenbrief geehrt. Alle Jubilare konnten den anerkennenden Applaus der Besucher in Empfang nehmen.

Zum Gelingen des Motto-Konzertes trugen natürlich auch die beiden Orchester des MV bei, das Haupt- und das Jugendorchester, unter der brillanten musikalischen Führung von Maik Pinkel und Saskia Ley.

Beide Dirigenten verstanden es hervorragend, ihre Orchester auf das neue Konzertformat einzustellen, das Moderne mit dem Traditionellen zu verknüpfen, ohne dabei ins Extreme abzugleiten. Bei einigen Songs konnte man den Eindruck gewinnen, dass auf der Bühne eine Big Band aufspielte. Herbert Lubczinski, der ehemalige Geschäftsführer des MV, bedankte sich am Ende des Konzertes bei allen Beteiligten, egal ob auf, vor, oder hinter der Bühne, für den reibungslosen Ablauf des Events. Mit einer Swing-Interpretation der „Alten Kameraden“ endete ein denkwürdiger Abend in Ebernhahn, wobei den Organisatoren attestiert werden muss, dass der Mut zu einem ganz neuen Konzertstil vollumfänglich belohnt wurde.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Uferlichter in Bad Neuenahr 2022

Jedes Jahr zur Winterzeit wird der Kurpark in Bad Neuenahr bei den Uferlichtern zum echten Hingucker. Auch die Auflage in diesem Jahr begeistert die Besucher mit einem festlichen Mix aus Licht, Genuß und Kulturangebot. Einige Eindrücke gibt es in unserer Fotogalerie! mehr...

Fotogalerie: Weihnachtsdorf in Andernach 2022

Glühwein, Musik und echte Engelchen: In Andernach weihnachtet es sehr! Das Weihnachtsdorf mit der Lebendigen Krippe verzaubert auch dieses Jahr die Besucherinnen und Besucher. Wir haben einige Fotos in unserer Galerie zusammengestellt! mehr...

Anzeige
 

- Anzeige -Linzer Kinderbuch mit Lokalbezügen veröffentlicht

„Strünzerchens großes Abenteuer“ erblickt das Licht der Welt

Linz. Lange mussten echte Linzer Mädchen und Jungs auf eine Geschichte aus der bunten Stadt warten, doch jetzt ist mit „Strünzerchen“ die Abenteuergeschichte rund um einen kleinen Lokal-Helden erschienen. Das rund 30 Seiten umfassende Werk von Autor Jan-Erik Burkard und Illustratorin Ina Lohner entführt die Leser in die Altstadt der bunten Stadt am Rhein. mehr...

Beschluss bezüglich einer „Verbindungsspange Rheinanlagen Süd“ bringt Bürger auf den Plan

„Bad Hönninger gegen Verschwendung“

Bad Hönningen. Seit etwa vier Wochen brodelt es in den Gemütern der Bad Hönninger Bürger. Anlass ist die am 5. November im Bad Hönninger Stadtrat beschlossene Aufstellung eines Bebauungsplanes zur „Verbindungsspange Rheinanlagen Süd“ (siehe Blick aktuell Linz/Unkel Nr.45/2022) mit neun Stimmen und einer Gegenstimme. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Bevor solche Kommentare in Umlauf gebracht werden, sollte man sich vorher genau informiert haben. Gibt es solche Sitzungsgelder, dann ist das rechtens, denn umsonst gibt es heutzutage nichts mehr (Zeit heutzutage will vergütet werden). Hier geht es auch nicht darum, wer was erhält, sondern welche...
Bernhard Sommer:
Wirtschaftliche Perspektive? Ich hoffe dass Herr Langner dann auch keine Sitzungsgelder usw. als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung und Aufsichtsratsmitglied bekommt !!!! Und er kann das dem Weihnachtsmann erklären, dass es erst eine Woche vor Fälligkeit auffällt, dass kein Geld mehr da ist..........
juergen mueller:
Wirtschaftliche Perspektive? Wenn ein Unternehmen, wie das GKM, kontinuierlich Liquiditätsprobleme hat, dann geht man zuerst an diejenigen, die dafür am wenigsten können? Herr Langner ist Vorsitzender der Gesellschafterversammlung u. sitzt im Aufsichtsrat. Wenn im Januar oder Februar wieder diese...
juergen mueller:
Errst jetzt wach geworden? Bereits JUNI 2021 warnte VERDI (mit Recht) vor einer Übernahme/Mehrheitsbeteiligung durch SANA. Wie uns bereits jahrelange Erfahrung gelehrt hat ist es nicht sinnvoll, unser Gesundheitswesen mit privaten Kapitalinteressen zu verknüpfen/zu überlassen. SANA ist ein profitorientierter...
Gabriele Friedrich:
Bekloppte aller Art sind strategisch so aufgestellt, das man täglich 5-6 davon trifft oder mit Ihnen zu tun hat. Krankhaftes Verhalten ist das und unfassbar....
Service