Abschluss der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Jubiläum

„Es geht am Ende nicht um kirchliche Regelungen, sondern um den Menschen“

„Festakademie“ im Studienhaus St. Lambert

06.10.2022 - 08:49

Lantershofen. Sein 50. Jubiläum feiert in diesem Jahr das in Lantershofen ansässige Studienhaus St. Lambert, ein Priesterseminar, in dem spätberufene Männer auf dem dritten Bildungsweg katholische Theologie studieren. 1972 von Bischof Dr. Bernhard Stein gegründet, hat sich das Studienhaus St. Lambert zu einer in seiner Art deutschlandweit einzigartigen Einrichtung entwickelt, an der bislang über 530 Priester ihren Studienabschluss gemacht haben. Den Abschluss der Feierlichkeiten im Jubiläumsjahr bildete jetzt die „Festakademie“, zu der zahlreiche Ehemalige, Dozenten, Wegbereiter und Freunde des Studienhauses nach Lantershofen gekommen waren – darunter auch der Trierer Bischof Dr. Stephan Ackermann, der von 1999 bis 2006 als Regens das Studienhaus leitete und den morgendlichen Festgottesdienst zelebrierte.


„Ein Beruf der Zukunft hat etwas mit Menschen zu tun“


In seinem anschließenden Festvortrag ging der Schweizer Benediktiner Martin Werlen, der als Abt zwölf Jahre lang das berühmte Kloster Einsiedeln führte, auf den Priesterberuf als „Beruf der Zukunft“ ein. „Ein Beruf mit Zukunft, hat etwas mit Menschen zu tun. Etwas, das sich nicht automatisieren lässt. Pflege und Seelsorge sind Zukunftsberufe in einer alternden Gesellschaft. Seele und Seelsorge bedeutet, für den ganzen Menschen da zu sein. Wer Gott ins Zentrum stellt, stellt den Menschen ins Zentrum - wer den Menschen ins Zentrum stellt, stellt Gott ins Zentrum. Ein Priester muss nah bei den Menschen sein, so wie Jesus es auch war. Es geht am Ende nicht um kirchliche Regelungen, sondern um den Menschen“, so Martin Werlen, der sich schon in seiner 2012 veröffentlichten Schrift „Miteinander die Glut unter der Asche entdecken“ für mehr Kompetenzen für Klöster, weniger Traditionalismus in der Kirche, mehr Glaubwürdigkeit ohne Anspruch auf Besitz der Wahrheit, Zulassung von mehr Dialog, Erweiterung des Kreises der Entscheidungsträger, klare Beachtung der Menschenrechte, Offenheit für Kritik, neue Regeln für Bischofsernennungen, Revision der Zölibatsvorschriften, Zulassung von Frauen zum Priesteramt, Neuregelung der Kompetenzen der Kardinäle und ein neues Beratungsgremium für den Papst ausgesprochen hat.


Kunstausstellung zum Jubiläums-Auftakt im Mai


Auch die folgende Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Ursula Nothelle-Wildfeuer, Prof. Dr. Jozef Niewiadomski, Martin Werlen und Moderator Pater Dr. Martin Kleer erörterte die Zukunft des Priesterberufs in Zeiten von Priestermangel und immer größer werdenden Pfarreien. Auch hier wurde deutlich, dass der Priester nah an den Menschen sein muss und nicht als „überhöhtes Wesen“ wahrgenommen werden sollte, das „nur“ den Gottesdienst zelebriert. Begonnen hatten die Jubiläumsfeierlichkeiten des Studienhaus St. Lambert bereits im Mai, unter anderem mit einer Kunstausstellung der Bibliothekarin Barbara Boos sowie dem Besuch der Bischöfe Dr. Georg Bätzing, Dr. Felix Genn, Robert Brahm, Jörg Michael Peters und Dr. Stephan Ackermann.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Ettringen

Ettringen. Der Weihnachtsmarkt in Ettringen ist schon etwas ganz Besonderes. Zwar nur an einem Tag, dafür aber nicht weniger interessant und mit sehr großem Angebot, viel Liebe zum Detail und dem Besuch des Nikolauses im Flair des Ortes am Hochsimmer. Impressionen aus Ettringen gibt es in unserer Fotogalerie. mehr...

 

Tag der offenen Tür an der Hans-Dietrich-Genscher-Schule

Über Roboter, Trommeln und tolle Kinder

Berkum. Am 26. November hatte die Wachtberger HDG-Schule zum Tag der offenen Tür eingeladen und präsentierte sich von ihrer besten Seite. Das Angebot richtete sich vor allem an interessierte Viertklässler, die im Sommer den Wechsel zur weiterführenden Schule vor sich haben, und deren Eltern, aber auch andere Gäste waren herzlich willkommen. In den Klassen fand echter Unterricht statt, bei dem man... mehr...

„Vocale Plaidt“

Adventssingen

Plaidt. Wer in den letzten Wochen montagsabends am Probenraum von „Vocale Plaidt“ vorbeigekommen ist, merkte schnell, dass es dort ganz gewaltig weihnachtet. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
germät:
Alle Jahre wieder und fast nichts geschieht! Die meisten Fahrräder haben gar kein Licht. Hier ist Schutz für "Alle" aber auch für sich selbst eingefordert. Fahrräder instand setzen und vorführen lassen. Ansonsten passiert hier gar nichts! ...
juergen mueller:
Was sind das für Akten? Ist deren Inhalt maßgebend für Schuld oder Unschuld, für Versäumnisse u. Verfehlungen auch von Frau Dreyer? Die Opposition will weitere Köpfe rollen sehen u. packt ihren altbekannten Vorschlaghammer aus, ohne jedoch (wie hier) konkret zu werden. Ein unfaires, zugleich intrigantes...
G. Friedrich:
Alles fängt im Elternhaus an und die jungen Taugenichtse haben es wohl nicht besser gelernt. Die Quittung der modernen und digitalen Zeit und volles Versagen der Generation XYZ. Was soll noch Gutes in diesem Land wachsen ?...
Service