Karnevals-Aktion der „Jeckige Globistere“

„Fastelovend en de Tütt“

Einnahmen gehen an Waldorfer Vereine

23.02.2021 - 10:27

Waldorf. Die Aktion „Fastelovend en de Tütt“, initiiert von der Karnevalsgesellschaft „Jeckige Globistere“ Waldorf e.V. kam nicht nur innerorts gut an. Innerhalb einer Woche waren die Tüten, gefüllt mit Knabbereien, Getränken, einem Orden und weiteren Überraschungen, restlos ausverkauft. Teilweise sogar über die Grenzen des Kreis Ahrweilers hinaus. Als Highlight befand sich in der Tüte ein Link, über den man sich ab dem 23.01. um 19:15 Uhr ein Online-Video anschauen konnte, welches die vergangenen Jahre des Waldorfer Fastelovends Revue passieren ließ. Ziel war es, etwas Normalität in die Wohnzimmer der Leute zu bringen und die Enttäuschung über die abgesagten Veranstaltungen zu mindern. Laut Arnold Mehren, erstem Vorsitzenden der KG, war dies ein voller Erfolg: „Wir sind immer noch absolut überwältigt von den vielen Rückmeldungen! Uns haben sehr viele Nachrichten und positives Feedback zu unserer Idee erreicht, was uns sehr freut. Es motiviert uns, in den nächsten Jahren weiterhin alles zu geben, um einen schönen Fastlovend auf die Beine zu stellen. Dann hoffentlich wieder in der schönen Vinxtbachhalle.“ Mit dem Verkauf ihrer „Tütt“ und selbstgenähten Konfettimasken konnte die KG Waldorf einen Betrag in Höhe von 2.775 Euro einnehmen. Dieser wird als Spende an fünf Waldorfer Vereine übergeben, die sich für Nachwuchsförderung und Jugendarbeit im Dorf starkmachen: die Freiwillige Feuerwehr, die Messdienerfahrt Waldorf/Gönnersdorf, den ASV Waldorf, den VfR Waldorf und den Förderverein des Kindergartens. Alle werden mit jeweils 555 Euro bedacht.


Der KG liege es besonders am Herzen, den Nachwuchs zu fördern, so Arnold Mehren. Man wünsche sich, dass die Vereinskultur in Waldorf weiter bestehen bleibt und motivierte, junge Menschen nachrücken, die sich engagieren und die Vorstandsarbeit der Vereine unterstützen. Das wünsche man sich nicht zuletzt auch für den Karnevalsverein. Nur so könne es gelingen, Veranstaltungen weiterhin auf die Beine zu stellen, die das Dorfleben bunter machen und enorm bereichern.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Montabaur testet Parkplatzsensoren

Einstieg in die Welt der klugen Dinge wird ermöglicht

Montabaur. Die Weichen für den Einstieg zu einer smarten Kommune in Montabaur sind gestellt: Denn die Energieversorgung Mittelrhein (evm) hat auf dem Karoline-Kahn-Platz und dem Parkplatz Kalbswiese zwei Bodensensoren verbaut. „Wir wünschen uns eine intelligente Lösung für ein Verkehrsleitsystem in der Innenstadt, damit in Zukunft die Parkplatzsuche und die Emissionen in der Stadt Montabaur reduziert werden können. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Thema Gendersprache: Was haltet Ihr davon?

Das ist wichtig und richtig!
Völliger Quatsch!
Ist ok, aber nicht überall!
Mir ist das egal.
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Geschwätz setzt sich fort. Ihr seid alle gleich. Weiterer Meilenstein für Koblenz. Wieviele braucht man denn noch? Beispiel Moselweißerstraße - Dach-/Fassadenbegrünung u. Entsiegelung. Wovon redet ihr da? Rasche Umsetzung? 8 Jahre PILGER (Mitglied im Umweltausschuss) sagt doch alles über seine...
juergen mueller:
UNSERE Kinder, Herr Ruland? Die der SPD? Die Politik der SPD war von jeher darauf ausgerichtet, erst einmal ihren selbst gesteckten Zielen gerecht zu werden u. das mit Versprechen, deren Verfallsdatum bereits mit deren Ausspruch mit einkalkuliert wurde. Politische Versprechen, nicht nur wahlkampftaktisch,...
Michael Koch:
Kinder benötigen sehr wohl besondere Rechte, denn die Kinder und Ihre Familien sind unsere Zukunft. Wer dies nicht versteht, kann dies nur im eigenen Interesse nicht verstehen oder hat die grundlegenden Probleme unserer Gesellschaft noch nicht verstanden. Wer hier und jetzt wirklich behauptet, dass...
Gabriele Friedrich:
Kinder sind genug gestärkt in der Gesellschaft. Es muss ja nicht sein, das sie mit 13/14 anfangen zu spinnen und es muss auch nicht sein, das der Staat sich weiter einmischt. Die SPD soll sich erstmal um die Alten kümmern und Wohnraum schaffen, da hat sie dann genug zu tun. Die SPD ist ein Jammerta...
juergen mueller:
SPD-Wahlkampfgeschwätz. Starke Persönlichkeiten - Sozialdemokratie - RULAND als Einpeitscher mit heroischen nichtssagenden Sprüchen, Verlierer einer Partei, die ihren Zenit schon lange überschritten hat, einer Partei, die nur noch von nichtssagenden Phrasen lebt., die sich selbst zugrunde gerichtet...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert