Graffiti-Kurs gestaltete neuen Jugendplatz im Raiffeisenring mit

Fiktive Welten aus der Spraydose

Fiktive Welten aus der Spraydose

Es war die Idee der Jugendlichen, gemeinsam eine Verbindung aus bunten Fantasiewesen und tristen Alltagselementen an die Wand zu bringen. Foto: Stadt Neuwied

24.11.2022 - 15:47

Neuwied. Seit dem ersten Schritt in Richtung Jugendplatz im Raiffeisenring ist gerade mal ein Jahr vergangen. Nachdem der erste Spatenstich am 17. August erfolgte, wurde der Jugendplatz an der Straße „Auf Sternsholl“ nun Anfang November fertiggestellt. Bereits in den Ferien wirkten zehn Jungen und Mädchen im Alter von 12 bis 15 Jahren an der Gestaltung der dortigen Garagenwand der GSG mit, die zur kreativen Entfaltung freigegeben wurde. Ab Freitag, 2. Dezember, wird der Platz für Jugendliche nutzbar sein, ein buntes Einweihungsfest ist für das Frühjahr geplant. Noch vor Entstehung des Platzes konnten die Jugendlichen im städtischen Jugendzentrum Big House angeleitet vom Koblenzer Graffitikünstler Daniel Schmitz Ideen entwickeln, Graffitiregeln und Gesetze kennenlernen, Fertigkeiten im Umgang mit der Graffitidose erproben und lernen, kreative Ideen umzusetzen. Nach ersten Gehversuchen mit individuellen Motiven auf einzelnen Platten ging es im Herbst hochmotiviert mit dem Gesamtkonzept an der Garagenwand los. Dort präsentieren die Jungen und Mädchen einen Mix aus virtuellen und realen Welten, den sie mit Hilfe von Fantasiewesen, die sehr bunt dargestellt sind, und Elementen des alltäglichen Lebens, eher grau-weiß gehalten, visualisierten. Eine Spaß-Zone, in der man sich verlieren kann, auch wenn um einen herum alles trist ist. So erinnert das Arrangement an die Lebensrealität junger Menschen in 2021, die durch Corona-Schutzmaßnahmen streng reglementiert war.

Finanziert wurde der Workshop über das Programm des Landes Rheinland-Pfalz zur Förderung einer kommunalen Jugendstrategie „JES! Eigenständige Jugendpolitik – mit PEP vor Ort“, das zum Ziel hat, jungen Menschen in der Stadt eine Stimme zu geben, politische Entscheidungsträger für Themen der Jugend zu sensibilisieren und eine jugendpolitische Strategie zu etablieren. Der für die Teilnehmenden kostenfreie Graffiti-Workshop mit warmer Verpflegung, Betreuung durch pädagogische Fachkräfte sowie professionelle Künstleranleitung war auch ein Dankeschön für den Einsatz von mehr als 100 Jugendlichen im Vorfeld der Entstehung des neuen Jugendparks.Pressemitteilung

Stadt Neuwied

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Uferlichter in Bad Neuenahr 2022

Jedes Jahr zur Winterzeit wird der Kurpark in Bad Neuenahr bei den Uferlichtern zum echten Hingucker. Auch die Auflage in diesem Jahr begeistert die Besucher mit einem festlichen Mix aus Licht, Genuß und Kulturangebot. Einige Eindrücke gibt es in unserer Fotogalerie! mehr...

Fotogalerie: Weihnachtsdorf in Andernach 2022

Glühwein, Musik und echte Engelchen: In Andernach weihnachtet es sehr! Das Weihnachtsdorf mit der Lebendigen Krippe verzaubert auch dieses Jahr die Besucherinnen und Besucher. Wir haben einige Fotos in unserer Galerie zusammengestellt! mehr...

Anzeige
 

- Anzeige -Linzer Kinderbuch mit Lokalbezügen veröffentlicht

„Strünzerchens großes Abenteuer“ erblickt das Licht der Welt

Linz. Lange mussten echte Linzer Mädchen und Jungs auf eine Geschichte aus der bunten Stadt warten, doch jetzt ist mit „Strünzerchen“ die Abenteuergeschichte rund um einen kleinen Lokal-Helden erschienen. Das rund 30 Seiten umfassende Werk von Autor Jan-Erik Burkard und Illustratorin Ina Lohner entführt die Leser in die Altstadt der bunten Stadt am Rhein. mehr...

Beschluss bezüglich einer „Verbindungsspange Rheinanlagen Süd“ bringt Bürger auf den Plan

„Bad Hönninger gegen Verschwendung“

Bad Hönningen. Seit etwa vier Wochen brodelt es in den Gemütern der Bad Hönninger Bürger. Anlass ist die am 5. November im Bad Hönninger Stadtrat beschlossene Aufstellung eines Bebauungsplanes zur „Verbindungsspange Rheinanlagen Süd“ (siehe Blick aktuell Linz/Unkel Nr.45/2022) mit neun Stimmen und einer Gegenstimme. mehr...

 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Bevor solche Kommentare in Umlauf gebracht werden, sollte man sich vorher genau informiert haben. Gibt es solche Sitzungsgelder, dann ist das rechtens, denn umsonst gibt es heutzutage nichts mehr (Zeit heutzutage will vergütet werden). Hier geht es auch nicht darum, wer was erhält, sondern welche...
Bernhard Sommer:
Wirtschaftliche Perspektive? Ich hoffe dass Herr Langner dann auch keine Sitzungsgelder usw. als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung und Aufsichtsratsmitglied bekommt !!!! Und er kann das dem Weihnachtsmann erklären, dass es erst eine Woche vor Fälligkeit auffällt, dass kein Geld mehr da ist..........
juergen mueller:
Wirtschaftliche Perspektive? Wenn ein Unternehmen, wie das GKM, kontinuierlich Liquiditätsprobleme hat, dann geht man zuerst an diejenigen, die dafür am wenigsten können? Herr Langner ist Vorsitzender der Gesellschafterversammlung u. sitzt im Aufsichtsrat. Wenn im Januar oder Februar wieder diese...
juergen mueller:
Errst jetzt wach geworden? Bereits JUNI 2021 warnte VERDI (mit Recht) vor einer Übernahme/Mehrheitsbeteiligung durch SANA. Wie uns bereits jahrelange Erfahrung gelehrt hat ist es nicht sinnvoll, unser Gesundheitswesen mit privaten Kapitalinteressen zu verknüpfen/zu überlassen. SANA ist ein profitorientierter...
Gabriele Friedrich:
Bekloppte aller Art sind strategisch so aufgestellt, das man täglich 5-6 davon trifft oder mit Ihnen zu tun hat. Krankhaftes Verhalten ist das und unfassbar....
Service