Verkehrs- und Verschönerungsverein Raubach e.V. 1906

Gründung vor 110 Jahren

31.05.2016 - 11:53

Raubach. Der Verkehrs- und Verschönerungs-Verein Raubach (VVVR) wurde am 27. Mai 1906 gegründet. Die fürchterlichen Ereignisse des 1. Weltkrieges und der Nachkriegswirren beendeten vorerst die Aktivitäten des noch jungen Vereines. Am 21. Januar 1928 wurde im Gasthof Scheffel eine Versammlung mit dem Zweck, einen Verein zu gründen, der den Fremdenverkehr in Raubach heben und zur Verschönerung des Ortes und seiner Umgebung beitragen solle, einberufen.


Die schrecklichen Jahre von 1935 bis 1950 werden von Nazi-Regime, 2. Weltkrieg und Nachkriegszeit bestimmt. Am 17. Januar 1951 wurde eine Versammlung einberufen zur Neugründung des Verkehrsvereins unter dem alten Namen „Verkehrs- und Verschönerungsverein Raubach 1906“. Erster Vorsitzender wurde Peter Schmidt. 1956 wurde feierlich das 50-jährige Jubiläum des Vereins gefeiert. In den nächsten Jahren zeichnete sich der Verein durch Aktivitäten für und rund um das Dorf Raubach aus. Dabei arbeitete der Verein mit den anderen Vereinen für verschiedene Projekte zusammen.

Gemeinsam erreichte man 1971 den sechsten Platz bei dem Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“. Neben den Aufgaben wurde aber auch gewandert, gefeiert und Kulturveranstaltungen wie zum Beispiel Schülerkonzerte, Diavorträge organisiert und durchgeführt. Im Jahre 2006 konnten die Vereinsmitglieder das 100-jährige Jubiläum des Vereins feiern.

Heute pflegt der Verein das Erscheinungsbild rund um Raubach, hat mit dem jährlichen Weihnachtsmarkt eine Tradition ins Leben gerufen, und unterstützt das dörfliche Sozialgefüge mit geführten Wanderung, Flohmarkt, sowie die alljährliche Aktion „ sauberes Raubach“ mit gemütlichem Ausklang, und dem ebenfalls alljährlich stattfindenden Helferfest.

Nach der Ortsreinigung beginnen die Arbeitseinsätze, jeden dritten Samstag im Monat.

Mittlerweile sind folgende Projekte fest im Jahresablauf des Vereinslebens: Jahreshauptversammlung in Februar, Dorfreinigung im März oder April - wetterabhängig, Sitzbänke in und um Raubach streichen und Instandsetzen, Pflegeschnitt der Obstbäume auf der Streuobstwiese im Februar oder März - je nach Bedarf und Witterung, routinemäßige Reinigung der Nistkästen mit dem Revierförster Tobias Kämpf im September oder Oktober - wetterabhängig, Wanderung und/oder Busfahrt des Vereins über das Jahr verteilt mit kurzfristiger Terminfestlegung.

Termine werden auf der Homepage www.vvv-raubach.de unter „Veranstaltung“ veröffentlicht. Gesucht werden Frauen und Männer mit Teamgeist, damit der Verein noch lange in Raubach auflebt, da die Vereinsmitglieder älter werden oder versterben. Bei Interesse kann man sich gerne an eines der Vorstandsmitglieder oder über die Homepage melden.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Wambach- und Kapuzinerstraße und Ehrenbreitstein

Lose Fahrbahnplatten erneuert

Ehrenbreitstein. Auf Initiative von SPD-Ratsmitglied Marion Mühlbauer hat der städtische Servicebetrieb nach langen Verzögerungen in Teilbereichen die losen Plattenbeläge der Wambachstraße und der Kapuzinerstraße erneuert. Hier wurden jetzt die Gefahrenstellen, die leider noch in vielen Straßenbereichen von Ehrenbreitstein vorhanden sind, fachgerecht beseitigt. mehr...

Erste digitale Live-Führung im Roentgen-Museum Neuwied

Einblick in die August Friedrich Siegert-Ausstellung

Neuwied. Bis zum 29. August 2021 befindet sich im Roentgen-Museum Neuwied die Sonderausstellung „August Friedrich Siegert (1820-1883) – Die kleine Welt in der großen“. Präsentiert werden rund 50 Kunstwerke des in Neuwied geborenen, später in Düsseldorf lebenden Malers und Akademie-Professors August Friedrich Siegert. Bedingt durch die Corona-Pandemie war die Ausstellung bisher noch nicht öffentlich zugängig. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
559 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Rainer Rütsch:
Die Stadt Bad Neuenahr könnte sich noch wesentlich mehr für die Umwelt einsetzen, wenn die Innenstadt mit Kurgartenstrasse endlich ohne Autos wäre. Alle außerhalb ins kommende neue Parkhaus…...
K. Schmidt:
"Es treten ab übermorgen, also Donnerstag, 13. Mai, 0 Uhr, die Corona-Schutzmaßnahmen der sogenannten „Bundesnotbremse“ außer Kraft .... Stattdessen gelten die Regelungen der dann gültigen Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz, die uns derzeit noch nicht vorliegen. Die Kreisverwaltung...
Gabriele Friedrich:
Eine rostige Machete: Fazit: wie der Herr, so’s Gescherr. Da hat einer den Knall nicht gehört. ...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen