Vorstellung der neuen Walporzheimer Weinkönigin

Kathrin Harz wird die neue Weinmajestät

Kathrin Harz
wird die neue Weinmajestät

Die neue Walporzheimer Weinkönigin, Kathrin Harz (Mitte) mit ihren Prinzessinnen Sina Hoffmeyer und Shanice Boes (li.). Foto: -KG-

23.07.2019 - 11:20

Walporzheim. Strahlender Sonnenschein begleitete am Sonntagnachmittag im bis auf den letzten Platz besetzten Innenhof der Weinmanufaktur die offizielle Vorstellung von Walporzheims neuer Weinkönigin, Kathrin Harz, die ihr Amt zum ländlichen Weinfest rund um den Walporzheimer Dorfplatz vom 23. von 26. August antreten wird. Ihr zur Seite werden die Prinzessinnen Sina Hoffmeyer und Shanice Boes ein Jahr lang bei allen offiziellen Anlässen, Weinfesten, touristischen Veranstaltungen, Vereinsfestivitäten, Goldhochzeitern oder auch Neuvermählten zum Fest gratulieren und gute Laune rund um den Wein verbreiten. Bevor der Moderator Dieter Franke vom veranstaltenden Verkehrsverein „Weindorf Walporzheim e.V.“ die Präsentation der neuen Königin mit ihren Prinzessinnen übernahm, begrüßte er unter den Gästen Ortsvorsteher Gregor Sebastian, Vertreter des Ahrtaltourismus, der Weinmanufaktur Walporzheim und der örtlichen Banken. Franke dankte der amtierenden Weinkönigin Eva Lanzerath und ihren Prinzessinnen Lisa Göbel und in urlaubsbedingter Abwesenheit Isabelle Eisenhart für die zurückliegende Arbeit in den vergangenen elf Monaten. Im Weiteren bedankte er sich bei den zahlreichen örtlichen Sponsoren für deren Unterstützung im Laufe der Saison. Die amtierende Weinkönigin und neue Ahrweinkönigin Eva Lanzerath überreichte den Vertretern der Firmen dazu ein Weinpräsent.



Ehrung der Jubiläums- weinköniginnen


Als Jubiläumsweinköniginnen des Jahres 2019 erhielten Marga Kelter, geborene Sebastian für ihr 60-jähriges Jubiläum, Inge Schneider, geb. Gies als Goldjubilarin, Monika Schumacher, geb. Gies für 40 Jahre und Astrid Menzen, geb. Kohlhaas als Silberjubilarin eine Rose und eine Flasche Wein von Eva und ihrer Prinzessin Lisa. Eva und ihre Prinzessinnen Lisa und Isabelle werden zum Winzerfest am 23. August den Thron freigeben für das neue Trio. Die 26-jährige Kathrin Harz war in der Saison 2013-2014 neben der damaligen Walporzheimer Weinkönigin Viktoria Kugel bereits als Weinprinzessin für „Walbeze im Einsatz“, sie arbeitet als Zahntechnikerin in Koblenz, wohnt in Ramersbach und trainiert dort in ihrer Freizeit die Tanzgarde, Sina Hoffmeyer, 21 Jahre jung kommt aus Ahrweiler, studiert Betriebswirtschaftslehre im dualen Ausbildungsgang einer Versicherung, tanzt bei den großen Funken der AKG und ist in diesem Jahr „das Brötchesmädche“ von Marc Schorn, Schützenkönig der Junggesellen. Neben ihren Hobbies Malen und Basteln geht sie auch in den Wingert zur Weinbergsarbeit und präsentiert Weine für das Recher Weingut Stodden. Die dritte im Bunde, Shanice Boes stammt ebenfalls aus Ahrweiler, ist 27 Jahre alt und arbeitet als Sachbearbeiterin im Innendienst eines örtlichen medizinischen Fachunternehmens. Auch sie tanzt bei den großen Funken in Ahrweiler und sagte direkt zu, als Kathrin sie Anfang des Jahres fragte, ob sie eine ihrer Prinzessinnen werden wolle.

Der gemeinnützige Verein „Das Weindorf Walporzheim e.V.“ mit ihrer Vorsitzenden Petra Lanzerath engagiert sich seit Jahren federführend bei der Gestaltung und Durchführung der Weinfeste, fördert und unterstützt das heimische Brauchtum und wirkt mit bei der Seniorenbetreuung und kommunalen Veranstaltungen, die dem sozialen Zusammenleben in Walporzheim dienen.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Achtung: Der Aufruf gilt ab heute, 20 Uhr!

ver.di ruft zum landesweiten Busfahrerstreik auf

Rheinland-Pfalz/Mainz. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft die Busfahrerinnen und Busfahrer des privaten Omnibusgewerbes Rheinland-Pfalz, am heutigen Mittwoch, den 19.01.2022, ab 20:00 Uhr aus dem laufenden Betrieb zum Streik auf. Das Ende ist noch nicht absehbar, heißt es am Mittwoch von ver.di Verhandlungsführer, Marko Bärschneider. mehr...

Der Lagerraum der Zeltlagergemeinschaft Ahrbrück wurde von der Flut völlig zerstört - die Hoffnung möchte man dennoch nicht verlieren

„Wir haben einen Totalverlust“

Ahrbrück. Eigentlich wäre der LKW mit den großen Zelten, der mobilen Küche, den Sitzbänken und Tischen am 14. Juli raus aus Ahrbrück in Richtung Eifel gewesen. Doch das traditionsreiche katholische Zeltlager wurde vom Leitungsteam abgesagt – Corona. So befand sich das ganze Hab und Gut in der Flutnacht vom 14. auf den 15. Juli an seinem angestammten Platz, dem Keller des Pfarrhauses in Ahrbrück. Keine 50 Meter von der Ahr entfernt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Reinhard Hiß:
Ich erwarte, dass der Besitzer der Insel den Schulbetrieb beendet, das Gebäude einige Jahre verfallen lassen und dann mit dem Argument des Verfalls eine Genehmigung für einen anderen Betrieb durchsetzen wird. Die Zeit spielt für ihn. So lange kein wirklich Mächtiger sie unterstützt, werden die Schwachen,...
LM:
Toller Brief!! Respekt. Ich hoffe das auch Herr Otto Neuhoff den liest. Als ich gestern Abend im Rathaus genau das angesprochen habe, hat er als Antwort nur gesagt, dass Brüche und Neuanfänge schon mal im Leben vorkommen würde. Sorry, aber welche Werte wollen sie denn vermitteln Herr Neuhoff?...
Wolfgang Hellenbrandt4:
Ein sehr emotionaler Leserbrief. Kann ich alles mitfühlen. Meine Tochter hat selbst 1999 auf der Insel Abi gemacht. Was ist nun passiert? Ein Vertrag wird zwischen zwei Parteien geschlossen. Es ist doch jedem klar, dass nur geschriebene und festgelegte Inhalte juristisch Bestand haben. Offensichtlich...
S. Schmidt:
Die CDU hat gewaltig Mitschuld an diesem Dilemma. Die sogenannte Energiewende, die horrenden Steuern und Abgaben auf Energieformen (Strom, Treib- und Heizstoffe), sowie die, jährlich, steigende CO²-Steuern, treiben die Inflation und verteuern alle Produkte und Dienstleistungen und sind Produkte der...
Jutta Lingansch :
Wenn dies in einem Neubaugebiet geschehen ist, geh ich davon aus dass der Junge dort auch wohnt und meistens befinden sich dort auch Bolzplätze. Da würde ich mein Kind nicht jedesmal zum Spielen hinbegleiten. Und wenn das Kind in Begleitung unterwegs gewesen wäre, an der Hand der Mutter oder dem...
Gabriele Friedrich:
Welche Eltern lassen denn zwei 8-jährige Kinder alleine irgendwohin gehen? Es gibt keine Situation, in denen so junge Kinder sich helfen könnten. Es gibt auch keine schwarz-weißen Pinscher, allenfalls ein Mischling. Es war sicher weit und breit keiner da, der den KIndern helfen konnte ( oder wollte...
Service