Neuwieder Dekan und Trierer Bischof besuchen Bolivien

Partnerschaft pflegen und lebendig halten

Partnerschaft pflegen
und lebendig halten

Peter Dörrenbächer. Quelle: Bistum Trier

07.07.2022 - 10:17

Neuwied. Der Trierer Bischof Dr. Stephan Ackermann wird ab dem 17. Juli zu einer zweiwöchigen Reise in das Partnerland Bolivien aufbrechen. Zusammen mit Vertretern aus Politik sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem Bistum Trier, nimmt auch Pfarrer Peter Dörrenbächer, Dekan des Pastoralen Raums Neuwied, an der Reise durch das lateinamerikanische Land teil.

„Die Bolivien-Partnerschaftsarbeit begleitet mich schon seit ganz langer Zeit: Als Jugendlicher habe ich selber an Kleidersammlungen mitgewirkt“, berichtet der heute 64-Jährige. Als Kaplan habe er diese dann vor Ort selbst organisiert wie auch begleitende Workshops und thematische Gottesdienste und auch bei seinen weiteren beruflichen Wegpunkten ließ ihn das Land nicht los. Daher ist es nicht verwunderlich, dass er das Land bereits besucht hat. „Ich war 1992 zum letzten Mal im Rahmen einer Begegnungsreise des BDKJ (Bund der deutschen katholischen Jugend) in Bolivien.“ Er sei gespannt darauf, Veränderungen und Entwicklungen wahrzunehmen. „Ich verspreche mir durch Kontakte und Eindrücke neue Ideen und Anregungen, um die Partnerschaftsarbeit neu zu fördern und konkret zu gestalten“, schaut Dörrenbächer auf die anstehenden Tage.


Klimagerechtigkeit, Gesundheit und Bildung


Auch Bischof Ackermann freut sich auf seine dritte Reise nach Bolivien. Zwar habe es während der vergangenen zwei Corona-Jahre digitale Treffen im Rahmen der Bolivienpartnerschaft gegeben. „Trotzdem kann das den persönlichen Kontakt nicht ersetzen, der deutlich macht, dass wir unsere bereits seit 60 Jahren bestehende Partnerschaft weiter pflegen und lebendig halten wollen.“

Im Fokus der diesjährigen Delegationsreise stehen die Schwerpunkte: Schöpfungsverantwortung und Klimagerechtigkeit sowie Gesundheit und Bildung. Neben dem Austausch mit Mitgliedern von Basisgemeinden steht ein Besuch des Hospital Catolico in Santa Cruz auf dem Programm, das durch Spenden im Zusammenhang der Bolivienpartnerschaft unterstützt wird. „Ich bin neugierig auf die Aktivitäten der Projektpartner in diesem Bereich“, sagt Ackermann und ergänzt, dass er persönlich auch gespannt ist „auf die Begegnungen mit den indigenen Gemeinden und deren Art, den Glauben zu leben.“

Die Thematik des Klimawandels wird bei Führungen durch unterschiedliche Umweltprojekte, einem Besuch einer bäuerlichen Genossenschaft im Amazonasgebiet anschaulich aufgegriffen. Des Weiteren ist die Situation der Jugendlichen und jungen Erwachsenen Thema der Partnerschaft und der Reise. So wird die Gruppe nicht nur das Colegio San Juanillo in Sucre besuchen, sondern auch das Colegio Martin Sappl in Santa Cruz. Zusätzlich wird sich die Gruppe auch mit Vertretern der Bolivianischen Bischofskonferenz und weitere Kooperationspartnern zu Beratungen über die weitere Entwicklung der Partnerschaft treffen.

Weitere Informationen zur Geschichte der Bolivienpartnerschaft gibt es auf www.bolivienpartnerschaft.bistum-trier.de.

Pressemitteilung des

Bistums Trier

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Eine Fahrt in die JVA konnten die beiden trotzdem abwenden.

Koblenz: Pärchen mit 15 offenen Haftbefehlen unterwegs

Koblenz. Am Dienstag, 09.08.2022 gegen 19:30 Uhr wollte eine Streifenwagenbesetzung der Polizei Koblenz einen Pkw auf der Pfaffendorfer Brücke einer Kontrolle unterziehen, da der Beifahrer nicht angeschnallt war. Als die Einsatzkräfte die Daten der 29-jährigen Fahrerin und des 28-jährigen Beifahrers überprüften, staunten sie nicht schlecht: Beide Personen hatten zusammengerechnet 15 offene Haftbefehle. mehr...

Grund ist der niedrige Rheinpegel - Entscheidung über Feuerwerke steht noch aus

Schiffskonvoi bei Rhein in Flammen muss abgesagt werden

Koblenz. Der stetig sinkende Rheinpegel hat die Rahmenbedingungen für das Großevent Rhein in Flammen in den vergangenen Tagen sehr stark verschärft. Da in den nächsten Tagen der Rheinpegel absehbar weiter sinkt, hat sich der Veranstalter, die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH am Mittwoch, in Rücksprache mit den Behörden und Orten dazu entschlossen, den Schiffskonvoi von Spay/Braubach bis Koblenz bei Rhein in Flammen an diesem Wochenende abzusagen. mehr...

Mehrere Einbrüche sowie ein Raub sollen auf das Konto der beiden Männer gehen

Grafschaft: Polizei nimmt mutmaßliche Einbrecher fest

Grafschaft. In einem Verfahren der Staatsanwaltschaft Koblenz und der Kriminalinspektion Mayen konnten am gestrigen Tag zwei Personen festgenommen werden, die im Verdacht stehen mehrere Wohnungseinbrüche im überörtlichen Bereich und zudem einen Raub im nördlichen Rheinland-Pfalz (Grafschaft) begangen zu haben. Die zwei Haftbefehle und fünf Durchsuchungsbeschlüsse wurden in Nordrhein-Westfalen durch... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
juergen mueller:
Eine Möglichkeit, unserer Gesellschaft Kultur wieder etwas näher zu bringen. Ich glaube, dass wir einen Kulturverlust in unserer Gesellschaft haben. Die Dinge, die uns umgeben, nehmen wir als selbstverständlich wahr und haben uns abgewöhnt, Fragen daran zu stellen. Alleine auf die Frage: "Interessierst...
Service