Erstmals Kaffeenachmittag im Rheinbrohler Gemeindezentrum

Seniorenkaffee kam sehr gut an

Seniorenkaffee kam sehr gut an

Im Gemeindezentrum wurde ein kurzweiliges Programm geboten. Foto: Becker

06.12.2021 - 11:55

Rheinbrohl. Die Idee für einen Kaffeenachmittag im Rheinbrohler Gemeindezentrum an der Pfarrkirche hatten Tanja Becker und Lili Wierschem schon vor zwei Jahren. „Wir wollten in einem gemütlichen Rahmen unseren älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern einmal das Gemeindezentrum näherbringen. Viele von ihnen schaffen es nicht mehr den Berg hinauf und kennen dieses Gebäude auch noch gar nicht. Es soll dabei keine Einmalaktion werden, sondern sich in Abständen wiederholen“, so der Plan der beiden Damen, die sich ansonsten rund um die Belange des Rathauses kümmern.


Durch Corona war die Idee dann etwas in den Hintergrund geraten, bis man sie nun Mitte November umsetzen konnte. Um den Anstieg zu erleichtern, gab es einen Fahrdienst ab Ortsmitte und bei Kaffee und Kuchen (gebacken von den Mitgliedern der katholischen Frauengemeinschaft) gab es über drei Stunden auch ein kurzweiliges Programm. So sorgte der Männergesangverein „Cäcilia“ 1871 Rheinbrohl mit einigen Liedern für eine tolle Unterhaltung, Jutta und Andrea Albers bastelten Perlen-Engelchen mit den Gästen und der neu gewählte „Senioren- und Behindertenbeirat“ der Verbandsgemeinde Bad Hönningen stellte sich vor und informierte über seine Aufgaben und wie man mit ihm in Kontakt treten kann.

„Wir sind mit dem Nachmittag sehr zufrieden, es hat allen gut gefallen und Spaß gemacht“, so Tanja Becker und Lili Wierschem. Wann eine erste Wiederholung im neuen Jahr stattfinden kann, bleibt natürlich unter den weiteren Entwicklungen der Coronapandemie abzuwarten.

STUKO

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Polizei zieht Bilanz nach Extremwetter in der Region Koblenz

Tödlicher Unfall nach Unwetter: Mann im Westerwald erleidet Stromschlag

Koblenz/Überregional. Innerhalb kurzer Zeit durchquerten am Freitag, 20. Mai, zwei Gewitterzellen ab 16:50 Uhr das Gebiet des Polizeipräsidiums Koblenz. In der ersten Gewitterfront waren die Dienstgebiete der Polizei Andernach und Neuwied im Wesentlichen durch extremen Hagel betroffen. Es wurde von Hagelkörnern mit einem Durchmesser von ca. 5 cm berichtet. Mindestens mehrere Dutzend PKW wurden dadurch erheblich beschädigt, teilweise wurden während der Fahrt Scheiben zertrümmert. mehr...

Hammerstein: Bewaffneter Radfahrer schreit Passanten an

Hammerstein. Am Freitagabend, 20. Mai, erhielt die Polizeiinspektion Linz die Meldung über einen hochaggressiven Radfahrer, welcher im Bereich der Ortslage Hammerstein wahllos Passanten anschreien und die Personen regelrecht verängstigen würde. Der Aggressor entferne sich noch vor dem Eintreffen der Beamten von der Örtlichkeit, konnte jedoch durch eine Streife der Polizei Linz im Rahmen der Fahndung angetroffen werden. mehr...

Der neue Einsatzleitwagen der Mendiger Feuerwehr ist da

VG Mendig. Knapp 160 000 Euro teuer, über vier Tonnen schwer und unverzichtbar für die Koordinierung von Großeinsätzen der Feuerwehr. Der neue Einsatzleitwagen (ELW1) wurde am Donnerstag feierlich an die Freiwillige Feuerwehr der Verbandsgemeinde Mendig übergeben. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service