Spende an die JSG Mittelahr

Spende an die JSG Mittelahr

Das Bild zeigt die Spendenübergabe mit folgenden Personen: Chiara Eckloff (TuS-Jugendleiterin), Waldemar Komor (TuS-Abteilungsleiter), Daniel Schulte (TuS-Jugendleiter), Marco Kriechel (Jugendleiter JSG Mittelahr), Kilian Limbach (TuS-Organisationsleiter und Spieler 1. Mannschaft), Christian Müller (Vorsitzender SV Dernau) und Frank Sprau (2. TuS-Vorsitzender). Foto: privat

20.01.2022 - 12:48

Dernau. Auf Initiative der Spieler der ersten Asbacher Mannschaft wurde beim letzten Doppel-Heimspieltag im vergangenen Jahr eine Spendenaktion zugunsten der hochwassergeschädigten Sportvereine im Ahrtal durchgeführt. Auch die Gäste, die beiden Mannschaften der SG Vettelschoß/St. Katharinen, machten Werbung bei ihren Anhängern, sodass eine große Zahl von Besuchern diesen beiden Lokalderbys beiwohnte. Anstelle des Eintritts wurden Spenden von den Zuschauern entgegengenommen. Dazu kamen die Erlöse aus dem Getränke- und Essenverkauf, außerdem stockte der Verkauf von fast hundert Fanschals die Spende nicht unerheblich auf. Bereits am Vortag schloss sich die Jugendabteilung dieser Aktion an und konnte durch den Verkauf von Kaffee und Kuchen bei ihren Heimspielen einen beträchtlichen Betrag hinzufügen. Abgerundet wurde diese Spendensammlung durch Zuschüsse aus den Mannschaftkassen der beiden Seniorenmannschaften und durch den TuS Asbach, sodass am vergangenen Sonntag eine Spende von 3200 Euro durch eine Asbacher Delegation an die JSG Mittelahr auf dem komplett zerstörten Sportplatz in Dernau übergeben werden konnte.


Stellvertretend für die Asbacher Delegation, die zum ersten Mal die Schäden an der Ahr besichtigte, äußerte sich der Asbacher Abteilungsleiter Waldemar Komor: „Die Energie und der Optimismus der Dernauer hat mich bei der Übergabe absolut beeindruckt. Vor wenigen Jahren wurde dort mit viel Eigenleistung ein Kunstrasenplatz fertiggestellt und das Vereinsgebäude renoviert. Die Flutlichtanlage wurde erst wenige Monate vor der Flut installiert. Ob der Sportplatz an gleicher Stelle oder an einem höher gelegenen Ort innerhalb der Gemeinde neu gebaut wird, ist noch nicht final geklärt. Die Verantwortlichen wünschen sich allerdings schnellstmöglich eine Entscheidung, um nicht zu viele Spieler an die von der Flut nicht betroffenen Nachbarvereine zu verlieren.“

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Umrüstung der Funkanlage auf Digitalfunk

Glockenbergtunnel in Koblenz muss gesperrt werden

Koblenz. Wegen der Umrüstung der Funkanlage von Analogfunk auf Digitalfunk muss der Glockenbergtunnel im Zuge der B 49 an der Pfaffendorfer Brücke in Koblenz voll gesperrt werden. Die Sperrung erfolgt im Zeitraum vom 30.05. bis 10.06.2022. Die Arbeiten werden jeweils in der Zeit von 20.00 Uhr bis 5.00 Uhr durchgeführt. Eine örtliche Umleitung ist eingerichtet. Der Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis. mehr...

Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach

Schülerinnen und Schüler engagieren sich für Aquarien

Andernach. Fische als Teil einer Schulgemeinschaft? Am Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach ist genau das der Fall. Hier gibt es seit vielen Jahren auf einem der zentralen Flure drei Aquarien, die die Blicke von SchülerInnen, LehrerInnen und auch die mancher Gäste auf sich ziehen. Aber soll es die Becken auch in Zukunft geben? Mit dieser Frage musste sich nicht nur die Arbeitsgemeinschaft Aquaristik,... mehr...

Caritas-Familienbüro startet Kooperation mit der Familienkasse Rheinland-Pfalz-Saarland

Gemeinsame Beratung zum Kinderzuschlag vor Ort

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Das Caritas-Familienbüro in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Bahnhofstraße 5, startet die Kooperation mit der Familienkasse Rheinland-Pfalz-Saarland. Klaus Harmant von der Familienkasse und Margot Kürsten vom Caritas-Familienbüro bieten Familien, die von der Flut betroffen sind oder im Flutgebiet leben, gemeinsam Beratung zum Thema Kinderzuschlag an. Auch der Antrag auf Kinderzuschlag... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service